Psalm 149

Hamilton Smith

© SoundWords, online seit: 17.03.2018

Das wiederhergestellte Israel ist aufgefordert, voll Freude über seinen König zu sein. Sie sind Teilhaber seiner Herrlichkeit und Herrschaft.

Verse 1-4

Ps 149,1-4: 1 Lobt den HERRN! Singt dem HERRN ein neues Lied, sein Lob in der Versammlung der Frommen! 2 Israel freue sich seines Schöpfers; die Kinder Zions sollen frohlocken über ihren König! 3 Loben sollen sie seinen Namen mit Reigen, mit Tamburin und Laute ihm Psalmen singen! 4 Denn der HERR hat Wohlgefallen an seinem Volk; er schmückt die Sanftmütigen mit Rettung.

Die irdische Versammlung der Heiligen ist aufgefordert, den HERRN zu loben. Ihr Schöpfer ist ihr König, der schließlich Gefallen an seinem Volk findet und die Demütigen rettet.

Vers 5

Ps 149,5: Die Frommen sollen jubeln in Herrlichkeit, jauchzen auf ihren Lagern!

Die lange Geschichte ihres Leidens hat ein Ende. Der Tag der Herrlichkeit ist gekommen. Zur Ruhe gekommen, können sie laut  zum Lob des HERRN singen.

Verse 6-9

Ps 149,6-9: 6 Lobeserhebungen Gottes seien in ihrer Kehle und ein zweischneidiges Schwert in ihrer Hand, 7 um Rache zu üben an den Nationen, Bestrafungen an den Völkerschaften; 8 ihre Könige zu binden mit Ketten und ihre Edlen mit eisernen Fesseln, 9 um an ihnen auszuüben das geschriebene Gericht! Das ist die Ehre aller seiner Frommen. Lobt den HERRN!

Wenn das Lob des HERRN aus ihrem Mund kommt, wird das Schwert seiner Herrschaft in ihrer Hand sein. Denn am Tag der Herrlichkeit werden sie Teilhaber seiner Königsherrschaft sein und das Gericht an den Feinden des Königs vollstrecken. Diese Ehre werden alle Heiligen haben.

Vorheriger Teil Nächster Teil


Übersetzung: Samuel Ackermann


Hinweis der Redaktion:

Die SoundWords-Redaktion ist für die Veröffentlichung des obenstehenden Artikels verantwortlich. Sie ist dadurch nicht notwendigerweise mit allen geäußerten Gedanken des Autors einverstanden (ausgenommen natürlich Artikel der Redaktion) noch möchte sie auf alle Gedanken und Praktiken verweisen, die der Autor an anderer Stelle vertritt. „Prüfet aber alles, das Gute haltet fest“ (1Thes 5,21). – Siehe auch „In eigener Sache ...