Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift – Leib
ptoma – soma

Christian Briem

© CSV, online seit: 30.01.2006, aktualisiert: 03.09.2018

Leitverse: Markus 15,43.45

Mk 15,43.45: Joseph von Arimathia kam … und ging kühn zu Pilatus hinein und bat um den Leib [soma] Jesu … Und als er es von dem Hauptmann erfuhr, schenkte er dem Joseph den Leib [ptoma].

In beiden angeführten Versen aus Markus 15 geht es um den toten Leib unseres teuren Herrn Jesus. Aber die verwendeten Worte für „Leib“ sind nicht dieselben. Im 43. Vers steht das normale Wort soma, das durchweg für den lebenden Körper von Menschen und Tieren benutzt wird. Es kann aber auch zur Bezeichnung des toten Körpers verwendet werden. Dann ist es der edlere Ausdruck von den zwei in Frage kommenden Wörtern. Wann immer im Neuen Testament von dem Körper des gestorbenen Herrn geredet wird, wird – von einer Ausnahme abgesehen – dieses Wort „Leib“ (soma) benutzt.

Diese eine Ausnahme findet sich im 45. Vers desselben Kapitels. Allerdings ist zu bemerken, dass eine ganze Anzahl von Handschriften, allen voran der Codex Alexandrinus, auch an dieser Stelle das Wort soma haben. Aber die weitaus bessere Bezeugung durch gewichtigere Handschriften liegt für das andere Wort, für ptoma, vor. ptoma bedeutet wörtlich „das oder der Gefallene“, es hat keinerlei Bezug auf Verwesung. Die Griechen benutzten dieses Wort auch dafür, eine zerborstene Mauer oder ein eingestürztes Haus zu bezeichnen. Wenn aber von dem Körper von Menschen oder Tieren gesprochen wird, dann bedeutet es „Leichnam“.

Wenn die Jünger Johannes’ des Täufers herzukommen und seinen toten Leib aufheben und begraben, so steht dort für Leib ptoma = „Leichnam“ (Mt 14,12; Mk 6,29). In Matthäus 24,28 ist es mit „Aas“ wiedergegeben. Außerdem findet sich das Wort noch dreimal im 11. Kapitel der Offenbarung (Off 11,8.9); dort ist es auch stets mit „Leichnam“ übersetzt.

Eine schlüssige Antwort auf die Frage, warum das Wort ptoma tatsächlich ein einziges Mal auch für den toten Leib des Herrn benutzt wird, ist nicht einfach zu geben. Der Evangelist Markus machte als Einziger deutlich, dass in der Wertschätzung des gestorbenen Christus zwischen Joseph von Arimathia und Pilatus ein Unterschied bestand: Joseph benutzt für den Leib Jesu das edlere Wort soma („Leib“); für Pilatus war es nur ein ptoma (Leichnam).

Vorheriger Teil Nächster Teil


Aus Ermunterung und Ermahnung
Dieser Artikel und viele andere sind auch erschienen in dem Buch Antworten auf Fragen zu biblischen Themen
www.csv-verlag.de


Hinweis der Redaktion:

Die SoundWords-Redaktion ist für die Veröffentlichung des obenstehenden Artikels verantwortlich. Sie ist dadurch nicht notwendigerweise mit allen geäußerten Gedanken des Autors einverstanden (ausgenommen natürlich Artikel der Redaktion) noch möchte sie auf alle Gedanken und Praktiken verweisen, die der Autor an anderer Stelle vertritt. „Prüfet aber alles, das Gute haltet fest“ (1Thes 5,21). – Siehe auch „In eigener Sache ...