Bibelstelle: Johannes 13

21 Ergebnisse

Bedingungen der Jüngerschaft (W. MacDonald)
Aus dem Buch „Wahre Jüngerschaft“
Bibelstellen: Lukas 14; Matthäus 16; Johannes 13; Johannes 8
Der Heiland sucht nicht nach Männern und Frauen, die ihm ihre freien Abende – oder das Wochenende – oder die Jahre ihres Ruhestandes widmen möchten. Nein, Er sucht solche, die Ihm den ersten Platz in ihrem Leben einräumen ... mehrwollen.
Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift – Er liebte die Seinigen bis ans Ende (Ch. Briem)
agapao – idios – telos
Bibelstellen: Johannes 13
Er liebte die Seinigen „durch und durch“, „bis zum Äußersten“. Gibt es etwas, was uns glücklicher machen und mehr zur Anbetung leiten kann als diese Seine Liebe, die vor nichts haltmachte? Gott sei Dank! von ... mehrdieser Liebe kann uns nichts scheiden, gar nichts - nicht einmal der Tod.
Bestehen auf Rechten (Ch. Briem)
Darf ich als Christ auf meinen Rechten bestehen?
Bibelstellen: 1. Korinther 6; 1. Thessalonicher 4; 1. Petrus 3; Johannes 13, Stichwörter: Wange hinhalten
Ich denke, dass Ihre Frage zwei Bereiche oder Personenkreise berührt: 1.) den Bereich göttlicher Gemeinschaft und damit die Kinder Gottes; und 2.) den Bereich der Welt und damit die ungläubigen Menschen. Wenn es um das Bestehen auf ... mehrRechten inmitten der Kinder Gottes geht, so scheint mir solch eine Haltung grundsätzlich im Widerspruch zu dem Geist zu stehen, der unter der Familie Gottes herrschen soll. Folgende Schriftstellen reden in dieser Beziehung eine klare Sprache: ...
Das Johannesevangelium (G. de Koning)
Bibelstellen: Joh; Joh 1; Joh 2; Joh 3; Joh 4; Joh 5; Joh 6; Joh 7; Joh 8; Joh 9; Joh 10; Joh 11; Joh 12; Joh 13; Joh 14; Joh 15; Joh 16; Joh 17; Joh 18; Joh 19; Joh 20; Joh 21;
Das Ziel dieses Evangelium ist, dass wir den Herrn Jesus als Gott, den Sohn, betrachten. Daher auch die Aufforderung „Siehe da, euer Gott“ (Jes 40,9). Auf der einen Seite lesen wir, dass niemand Gott jemals gesehen hat oder sehen kann ... mehr(Joh 1,18; 1Tim 6,16), doch andererseits wird vom Herrn Jesus gesagt, dass Er als der eingeborene Sohn, der in dem Schoß des Vaters ist, Ihn kundgemacht hat (Joh 1,18b; 14,9). Das wird in diesem Evangelium auf einzigartige Weise beschrieben.
Das Johannesevangelium (13) (W. Kelly)
Johannes 13
Bibelstellen: Johannes 13
Wir treten jetzt in einen neuen Abschnitt unseres Evangeliums ein: die letzten Mitteilungen des Herrn an seine Jünger, die damit abschließen, dass Er sein Herz vor dem Vater in seinem Anliegen für sie öffnet. Der ganze Trend in ... mehrallen Punkten und Wegen geht dahin, die Seinen in ein wirklich geistliches Verständnis ihrer eigenen Stellung vor Gott dem Vater zu führen mit dem sich daraus ergebenden Gegensatz zu der Stellung Israels in der Welt.
Das Johannesevangelium (13) (H. Smith)
Johannes 13
Bibelstellen: Johannes 13
Wenn der Herr auch die Welt verlässt, wird Er doch die Seinen nicht vergessen noch wird Er aufhören, sie zu lieben. Leider können unsere Herzen Ihm gegenüber erkalten, unsere Hände im Gutestun müde werden, unsere ... mehrFüße abirren. Eins ist jedoch sicher: dass Er uns niemals vernachlässigen wird. Seine Liebe wird uns „bis zum Ende“ tragen und umsorgen; und am Ende nimmt uns die Liebe in ihre ewige Heimat auf, wo es keine kalten Herzen, keine schlaffen Hände und keine abirrenden Füße mehr gibt.
Der Jünger, den Jesus liebte (H. Smith)
Johannes 13,21-25; 19,25-27; 20,1-4; 21,1‑7.15-22
Bibelstellen: Johannes 13; Johannes 19; Johannes 20; Johannes 21, Stichwörter: Liebe zu Gott/Herrn
Wenn Petrus zu Gläubigen von dem Herrn spricht, dann kann er sagen: „Welchen ihr, obgleich ihr ihn nicht gesehen habt, liebt.“ In Gegenwart des stolzen Pharisäers kann der Herr von der Frau, die seine Füße ... mehrküsste, sagen: „Sie hat viel geliebt.“ Auf solche Weise erkennt die Schrift diese Liebe an, und der Herr hat seine Freude an ihr. Überdies hat Liebe zum Herrn die Verheißung vieler Segnungen, nicht zuletzt die be­sondere Erfahrung der Gegenwart des Herrn und des Vaters (Joh 14,21‑24).
Der ungebahnte Weg
Josua 3,4; Johannes 13,36
Bibelstellen: Josua 3; Johannes 13, Stichwörter: Jordan
In Johannes 13 haben wir ein Gegenbild von dem, was wir im Buch Josua gesehen haben. Dort belehrt der Herr seine Jünger, dass Er vor ihnen her durch den Jordan des Todes gehen, dass eine „Entfernung“ zwischen Ihm und ihnen sein ... mehrmüsse, und dass sie Ihn nicht begleiten könnten, während Er diesen furchtbaren Weg ging. „Kinder, noch eine kleine Weile bin ich bei euch; ihr werdet mich suchen, und wie ich den Juden sagte: Wohin ich gehe, dahin könnt ihr nicht kommen, so sage ich jetzt auch euch“ (Joh 13,33). Diesen Weg zu gehen, war für die Jünger ebenso unmöglich wie für die Juden. Jesus musste ihn ganz allein betreten. Wer hätte Ihn begleiten können? Wer hätte dem schrecklichen Heer aller Mächte der Finsternis, der List Satans, der Wut der Hölle und vor allem dem Zorn begegnen können? Wer konnte diesen Dingen widerstehen? Wer außer Ihm, dem Gott-Menschen? Petrus verstand dies nicht. Er glaubte, dem Tod begegnen zu können. Er wollte es wagen, die göttlich bezeichnete „Entfernung“ – die geheimnisvollen „zweitausend Ellen“ – zu überspringen. Der arme Petrus! Wie wenig dachte er daran, dass das ferne Rauschen der fürchterlichen Fluten des Jordan ihn so sehr erschrecken würde, dass er mit Flüchen und Schwüren seinen Herrn und Meister verleugnen würde.
Der vorbeugende Dienst Christi (W.T.P. Wolston)
Johannes 13
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Fußwaschung; Reinigung
Vielleicht ist heute jemand hier, der rückfällig geworden ist, es wäre ja durchaus möglich. Wie geht Er nun mit Rückfälligen um? Lies nur Jeremia 2–4, bevor du heute Abend zu Bett gehst, und du wirst sehen, was Er ... mehrtut. Israel hatte Ihn vergessen, aber Er hat Israel niemals vergessen. Du denkst vielleicht: Na ja, es sind etliche Monate her, seitdem ich etwas mehr an Ihn gedacht habe, und viele schlimme Sachen sind seitdem passiert. – Stimmt, aber Er weiß alles darüber. Wenn du zu der Stelle in Jeremia 4 kommst, wirst du sehen, dass das Herz durch vollkommene Gnade wiederhergestellt wird. Bist du ein Rückfälliger? Du warst unehrlich, eigensinnig, dumm und stur, aber wie auch immer du sein magst, Er liebt dich. Und nun, kannst du Ihm jetzt ins Gesicht sehen und sagen: Ich werde meinen eigenen Weg gehen? – Nein, ich bin sicher, dass du das nicht kannst.
Der Wert des Todes Christi (4) (D. Schürmann)
Ein Sohn zur Freude seines Vaters
Bibelstellen: Johannes 10; Johannes 12; Johannes 13
An drei Beispielen aus dem Johannesevangelium wollen wir sehen, auf welch eine Weise der Herr Jesus seinen Gott und Vater durch seinen Tod verherrlicht hat und was die Folgen davon für Ihn waren, dass auch der Vater Ihn verherrlicht hat.
Die Fußwaschung (SoundWords)
Johannes 13
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Fußwaschung; Reinigung
Das Kapitel in Johannes 13 über die Fußwaschung ist eines der am meisten zu Herzen gehenden Abschnitte der Bibel. Während die Begebenheit an sich recht einfach ist zu verstehen, so gibt es aber in Bezug auf die Auslegung für ... mehrheute einige konträre Ansichten. ...
Die Herrlichkeit des Vaters und des Sohnes (2) (H.L. Rossier)
Johannes 13,31.32
Bibelstellen: Johannes 13
Zu Beginn des 13. Kapitels finden wir wieder diesen Ausdruck, der bereits im vorhergehenden Kapitel erwähnt wurde: „Jesus wusste, dass seine Stunde gekommen war, dass er aus dieser Welt zu dem Vater hingehen sollte.“ Diese Worte ... mehrsind sozusagen das Vorspiel für alle folgenden Kapitel. Der Herr stellt seinen Tod als ein Ereignis vor, das bereits Resultate hat. Er geht „aus dieser Welt zu dem Vater“. Hier ist nicht, wie in Kapitel 12, die Stunde gekommen, „dass der Sohn des Menschen verherrlicht werde“, sondern die Stunde, dass der Sohn Gottes zum Vater zurückkehrt, den zu offenbaren Er in diese Welt gekommen war. Er steht von der Mahlzeit auf, die Er mit seinen Jüngern eingenommen hat, und gibt diese irdische Verbindung mit ihnen auf, um sie mit sich im Himmel zu verbinden. Dorthin kehrt Er zurück. Von dort aus beugt Er sich in Liebe nieder zu dem Dienst als Sachwalter, um ihnen die Füße zu waschen und sie in die Lage zu versetzen, mit Ihm in dieser neuen Stellung Teil oder Gemeinschaft zu haben. Dazu war es nötig, dass seine Stunde gekommen war, dass Er die Leiden des Kreuzes durchgemacht hatte.
Bild: L. Binder
Heiligkeit – am Beispiel Judas erklärt (D.W. Gooding)
Johannes 13
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Heiligkeit, Heiligung; Judas Iskariot
Die erste wichtige Lektion in der Schule Christi, betreffs der Heiligkeit, begann mit einer starken symbolisch anschaulichen Lektion. Christus wusch die Füße seiner Jünger. Nun sollte die zweite wichtige Lektion aus einer zweiten ... mehrbesonders wichtigen symbolischen Handlung bestehen. Christus gab das eingetauchte Stück Brot an Judas.
Pilgerschaft und Ruhe (W.T. Turpin)
Zwei Vorträge über Johannes 13 und 14 aus dem Jahr 1875
Artikel: 2, Bibelstellen: Johannes 13; Johannes 14
Pilgerschaft und Ruhe (1) (W.T. Turpin)
Johannes 13: Reinigung und Gemeinschaft
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Fußwaschung; Reinigung
Ich möchte heute Abend über zwei Themen sprechen: Es geht erstens um die praktische Reinigung, der wir bedürfen, um Teil an Christus zu haben, und zweitens um die Ruhe, die daraus hervorgeht. Jeder, der den Zustand des Volkes Gottes ... mehrder heutigen Zeit sorgfältig beobachtet, wird unweigerlich bemerken, wie wenig wahre Ruhe unter den Gläubigen zu finden ist. Ich bestreite keineswegs, dass Ernst, Eifer und Hingabe, Erkenntnis und Verständnis vorhanden sind. Jedoch kann man alle diese Eigenschaften besitzen (oder auch nur eine beliebige von ihnen) und doch keinen eindeutigen Frieden, keine wirkliche Ruhe haben. Heute ist es außerordentlich schwierig, jemand zu finden, der sich eines dauerhaften Friedens erfreut. Warum ist das so?
Verraten von einem Freund (D.R. Reid)
1. Korinther 11,23.24; Johannes 13,8; Psalm 41,9
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Leiden des Herrn; Judas Iskariot
Sind Sie jemals verraten worden? Von einem Freund? Von einem engen Freund, von einem, dem Sie rückhaltlos vertrauten? Eine solche Erfahrung liegt für viele von uns jenseits des Verstehens. Wir alle wissen, wie es ist, wenn andere Menschen ... mehruns übervorteilen oder wenn skrupellose Menschen uns überrollen. Aber von einem vertrauten Freund verraten zu werden, verletzt uns doch mehr. Wenn wir über das Leid einer hingebungsvollen und treuen Ehefrau nachdenken, die von ihrem Mann hintergangen wurde, wenn wir über ein unschuldiges kleines Kind nachdenken, das von seinen Eltern verraten wurde, so können wir vielleicht ein wenig von diesen seelischen Wunden verstehen, die der Verrat mit sich bringt.
War Judas beim ersten „Mahl des Herrn“ anwesend? (F.G. Patterson)
Johannes 13,2-4; Matthäus 26,20-26
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Mahl des Herrn; Judas; Abendmahl; schwierige Bibelstellen; Tisch des Herrn
Beziehen sich Johannes 13,2-4 und Matthäus 26,20-26 auf dasselbe Abendessen? War Judas gegenwärtig, und wenn ja – wo doch Ungläubige nicht zugelassen werden sollen zum Tisch des Herrn –, warum hat der Herr ihn, da Er doch ... mehralle Geheimnisse jedes Herzens kennt, zugelassen?
Warum wir unsern Erlöser „Herr“ nennen (A.W. Pink)
und nicht einfach nur „Jesus“ sagen
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Jesus: als Herr
Heute behandeln viele derer, die bekennen, Christi Nachfolger zu sein, ihren Erlöser mit viel weniger Respekt, als Er es bei seinen Zwölfen lobt. Leider reden viele, die diesem Unvergleichlichen für Zeit und Ewigkeit alles verdanken, ... mehrvon Ihm einfach nur als von „Jesus“. Dabei ist Er doch „Gott offenbart im Fleisch“ (1Tim 3,16). Jesus ist der Herr der Herrlichkeit, und es steht der Würde und Erhabenheit seiner Person doch zu, dass wir dies erkennen und auch anerkennen – und das gerade dann, wenn wir von Ihm sprechen. Wir erwarten nicht, dass die, die Ihn verachten und ablehnen, mit erhabeneren Ausdrücken von Ihm sprechen als „der Nazarener“ oder „Jesus“. Doch die, denen Gott durch wunderbare Gnade „Verständnis gegeben hat, damit sie den Wahrhaftigen kennen“ (1Joh 5,20), sollten Ihn froh als den „Herrn Jesus Christus“ bekennen!
Was bedeutet Verunreinigung bei der Fußwaschung? (H.L. Heijkoop)
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Fußwaschung; Verunreinigung; Reinigung
Dasselbe sehen wir in Johannes 13. Bei der Fußwaschung gebraucht der Herr Jesus das Bild eines Menschen, der ganz gebadet ist. Aber er muss wieder auf die Straße hinaus, und auf der Straße liegt Staub, so dass seine Füße ... mehrverunreinigt werden ...
Was ist wahre Gemeinschaft mit Christus? (3) (W.J. Ouweneel)
Johannes 13,1-8
Bibelstellen: Johannes 13
Ich glaube, dass unsere Not ist, dass wir so wenig verstehen, dass der Herr Jesus sagt: Komm du mal und habe das Abendbrot mit mir. – Kennst du das, lieber Bruder, liebe Schwester? Das Abendbrot bei dem Herrn Jesus? So wie Er Seine Jünger ... mehreingeladen hatte in Seinen Obersaal? Es ist merkwürdig, aber im Johannesevangelium lesen wir nichts über den Tisch des Herrn oder über das Abendmahl. Das ist auch ganz wichtig.
Wovon ist das Wasser in der Bibel ein Bild? (J.A. Trench)
Johannes 3,5
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Wasser in der Bibel; Fußwaschung; Reinigung
Aber wir müssen mit diesem Leben in einer verunreinigten Welt bestehen, in der alles, was uns begegnet, die Sinne dazu zu neigt, die Gemeinschaft mit Ihm, der unser Leben ist, zu behindern. Deshalb haben wir hier die Notwendigkeit der zweiten ... mehrAnwendung auf das Wort, die in dem bewegenden Dienst des Herrn gegenüber seinen Jüngern (Joh 13) symbolisiert wird.