Dienstag, 24.05.2016 (Andacht)                           Home  |  Site-News   |   Newsletter  |  Kontakt  Mitarbeit  |  FAQ  |  Impressum
 


 

Suche nach...      

Dispensationalismus / Bundestheologie
 

Dispensationalismus / Bundestheologie

Diese Überschrift verheißt vielleicht kalte Dogmatik bzw. reine Theologie. Doch möchten wir den Leser dazu auffordern, sich mit diesem Thema intensiv auseinanderzusetzen. Es geht durchaus nicht um reine Theologie, sondern um das zentrale Wesen des Christentums. Was unterscheidet die Zeit, in der wir leben, was das Handeln Gottes mit seinem Volk angeht, von vorherigen Zeiten, und welche Auswirkungen hat das auf unser Leben? Es ist von großer Bedeutung, ob wir nun glauben, dass wir eine irdische Verheißung oder eine himmlische Verheißung haben. Die eine richtet unser Auge auf die sichtbaren Dinge und die andere auf die Dinge, die droben sind, wo der Christus ist. Hat Christus nun mit seiner Brautgemeinde einen Bund geschlossen oder ist das Verhältnis von Braut und Bräutigam etwas ganz anderes? Auch die Frage, ob Israel als Volk auf dieser Erde eine Zukunft hat oder ob es nur ein geistliches Israel gibt, das von Gott noch anerkannt ist und das heute in der Kirche aufgegangen ist, wird unseren Blick für die Dinge, die in dieser Welt passieren, verändern. Wenn die prophetischen Schriften gar nicht buchstäblich in Erfüllung gehen, stellt sich dann nicht die Frage: Worauf kann ich mich eigentlich noch verlassen, wenn Gott spricht? Wird es nicht auf mein Leben einen fundamentalen Unterschied machen, ob ich erwarte, dass unser Herr heute kommen kann, als wenn ich der festen Überzeugung bin, dass vor seinem Kommen erst noch dies und das geschehen muss, was vielleicht erst in vielen Generationen eintreten wird? Ob ich überzeugt bin, dass Christen eine Berufung für die Erde oder für den Himmel haben, wird Auswirkungen auf mein Verhältnis zur Politik und mein Gemeindeverständnis haben. Man sieht also, dass diese Fragen ganz existentiell  für unser Christenleben sind.

Auch wenn der Titel es vielleicht vermuten lässt, so geht es uns hier jedoch überhaupt nicht darum, irgendeinen „Ismus“ zu verteidigen. Dann wäre es egal, ob man dann nur ein bisschen links oder ein bisschen rechts davon abweicht, dann kommt es nicht so darauf an. Aber wenn es darum geht, die Lehre des Paulus (2Tim 3,10) festzuhalten — und wir sind zutiefst davon überzeugt, dass es gerade bei diesem Thema genau darum geht —, dann ist das etwas anderes. Dann kann man auch nicht mehr diese unterschiedlichen Gedanken in einen Topf werfen und einen gewissen Konsens vermitteln, dann geht es nicht mehr darum, dass Christen ihre theologische Begriffswelt erweitert bekommen. Dann geht es nicht in erster Linie darum, dass sie wissen, wie es mit den Christen und mit Israel weitergeht, so interessant das auch sein mag, sondern dann geht es darum, dass sie  die himmlische Berufung als Wesen des Christentums erkennen und dass dies eine praktische Auswirkung auf unser Leben haben sollte.

Für uns ist dieses Thema daher nicht ein Kapitel in einem Lehrbuch über Dogmatik des Christentums, sondern hängt wesentlich mit vielen anderen Fragen unseres Christseins zusammen: Nicht nur Fragen der Zukunft, sondern unsere Hoffnung, das Evangelium der Herrlichkeit des Christus und die Wahrheit  der Gemeinde stehen wesentlich damit in Verbindung.

Zwei Vorwürfen möchten wir vorab entgegentreten:

  1. Wir predigen keine zwei Heilswege, einen für die Gläubigen in der heutigen Zeit und einen (der ein anderer ist als das Heil, das Christus und die Apostel predigten) für Israel und die Völker nach der Entrückung der Gemeinde oder die Gläubigen im Alten Testament. Die Schrift lehrt deutlich nur einen Weg zum Heil. Es gibt nur das eine Heil, das Christus durch sein Werk am Kreuz vollbracht hat, und einen Weg zum Heil, nämlich Glauben an Gott. Aber zwei Dinge dürfen wir auch nicht vergessen:
     
    1. Bei der Beziehung zwischen Gott und dem erlösten Menschen geht es nicht nur um neues Leben und Vergebung der Sünden.
       
    2. Es ist völlig aus der Luft gegriffen, wenn man meint, weil es nur ein Heil gibt, könne es auch nur eine Kategorie von Erlösten geben. Alle Gläubigen aller Zeiten sind erlöst durch dasselbe Blut Christi und haben neues Leben und Vergebung der Sünden; aber diese Erlösung ist nur die Grundlage ihrer Beziehung zu Gott. Die Beziehung selbst kann ganz unterschiedlich sein. Die Beziehung (die Stellung, die Berufung, die Segnungen), die sich auf die Grundlage der Erlösung aufbaut, kann  bei der einen Familie Gottes völlig anders sein als bei der anderen. So sind wir der Überzeugung, dass die Beziehung der Gemeinde vollkommen anders ist als die der Gläubigen aus Israel und den Völkern vor Apostelgeschichte  2 und nach der Entrückung der Gemeinde. Und Christus hat u.E. während des Tausendjährigen Reiches eine ganz andere Beziehung zu seiner himmlischen Braut, der Gemeinde, als zu seinen „Brüdern“, dem Überrest Israels, und zu seinen Untertanen, den Völkern. Dies tut aber der Tatsache überhaupt keinen Abbruch, dass alle diese Gruppen von Gläubigen ihre jeweils verschiedene Stellung, Berufung und Segnungen demselben Werk am Kreuz zu verdanken haben.
      Das Werk Christi ist dasselbe; aber es gibt keinen einzigen Grund, anzunehmen, das die volle Auswirkung dieses Werkes für alle Gläubigen aller Zeiten genau dieselbe sein muss. Wir sind der festen Überzeugung, dass jeder, der das behauptet, Gottes Souveränität und die Schrift schmälert.
  1. Auch auf einen zweiten Einwand möchten wir noch kurz zu sprechen kommen: „Das ist alles viel zu kompliziert geschrieben, das geht alles auch viel einfacher.“ Selbstverständlich kann man eine Sichtweise — auch die dispensationalistische Sichtweise — sehr viel einfacher darstellen. Doch was ist mit solchen, die nicht mit Behauptungen zufrieden sind, sondern echte Begründungen suchen? Einfache Artikel, die bloß bestimmte Behauptungen aufstellen oder von bestimmten Lehrmeinungen als Tatsache ausgehen, kennen wir zur Genüge. Diese Artikel würden aber niemals solche zufriedenstellen können, die die Bundestheologie vertreten oder die dispensationalistische Wahrheit ablehnen.
     
 

Artikel zu folgenden Bibelstellen im Neuen Testament

Matthäus 24 Römer 10 Hebräer 3
Matthäus 25 Römer 11 Hebräer 8
Johannes 10 Epheser 2 Hebräer 9
Apostelgeschichte 2 Epheser 3 Hebräer 10
Apostelgeschichte 15 Galater 3 Offenbarung 3
Römer 2 Galater 6 Offenbarung 6
Römer 3 1. Thessalonicher 4 Offenbarung 7
Römer 9 2. Thessalonicher 2 Offenbarung 19
     

Artikel zu folgenden Bibelstellen im Alten Testament

5. Mose 28-30 Daniel 9 Hesekiel 39
Jesaja 11 Daniel 12 Hesekiel 40-48
Jeremia 30 Hesekiel 34 Sacharja 12
Jeremia 31 Hesekiel 36 Sacharja 13
Hosea 2 Hesekiel 37 Sacharja 14
Hosea 3 Hesekiel 38  
Hosea 6    
     

Artikel zu folgenden Stichworten

Geheimnis Bund, der Neue Kontinuität
Ölbaum Israel Gottes Drangsal, die große
Mitbürger, Miterben, Miteinverleibte  Wahrer Jude Entrückung
Himmlische Berufung Daniels 70 Jahrwochen Aaronitisches Priestertum im 
Tausendjährigen Reich
Tausendjähriges Reich / Millennium Einschaltung / Einschub  

 

Dispensationalismus — Standpunkte Bundestheologie — Standpunkte
1)  Die himmlische Berufung  
2)  Der Neue Bund ist zukünftig 2)  Der Neue Bund besteht bereits mit der Gemeinde
3)  Der Ölbaum: Linie der Verheißung 3)  Der Ölbaum ist der Leib bzw. das eine Volk
4)  Der Israel Gottes: der Überrest in Israel 4)  Der Israel Gottes: das eine Volk Gottes
5)  Buchstäbliche Erfüllung der Prophetie Beispiele 5)  Übertragene Erfüllung der Prophetie Beispiele
6)  Israel hat eine Zukunft 6)  Israel ist in der Kirche aufgegangen
7)  Einschaltung in den Regierungswegen Gottes 7)  Kontinuität in den Regierungswegen Gottes
8)  Die große Drangsal: vorher entrückt 8)  Die große Drangsal: schon Geschichte oder für die Gemeinde?

Wir weisen darauf hin, dass wir bei diesen Punkten natürlich etwas pauschaliert haben; sowohl beim Dispensationalismus wie bei der Bundestheologie gibt es die unterschiedlichsten Facetten.

    Zu allen acht Punkten haben wir folgende Artikel veröffentlicht:

Thema Links / Artikel

1) Die himmlische Berufung

Ein himmlischer Christus, deswegen auch eine himmlische Gemeinde – W.J. Hocking
Die himmlische Berufung W. Kelly
Unterschied zwischen einem himmlischen Gläubigen ... J.B. Stoney
Welche Stadt erwartete Abraham? W. Kelly
Der Reichtum Israels Ch. Briem
Genießt du die typisch christlichen Segnungen? C. Briem
 

2) Der Neue Bund / Tausendj. Reich / Millennium
 

Was ist mit dem Neuen Bund gemeint? W.J. Ouweneel
Wird es im Tausendjährigen Reich ein aaronitisches Priestertum geben? R.A. Huebner
Buchstäbliche Opfer im Tausendjährigen Reich? D. Schürmann
Wird das Tausendjährige Reich ein Schritt zurück sein? R.A. Huebner
Der gläubige Mensch im Tausendjährigen Reich J.N. Darby
 

3) Der Ölbaum: Linie der Verheißung oder Leib Christi?

Repräsentiert der Ölbaum den Leib Christi? D. Schürmann
Die Bedeutung des edlen Ölbaumes Ch. Briem
Sind die Nationen in Israel „einverleibt“? W.J. Ouweneel

Ist die „Wurzel“ in Römer 11,16 Christus? S. Isenberg
 

4) Israel Gottes: Überrest oder das eine Volk Gottes aller Zeitalter
 

Der wahre Jude und das Israel Gottes D. Schürmann
Sind die Nationen in Israel „einverleibt“? W.J. Ouweneel
Ist Israel doch in der Kirche aufgegangen? W.J. Ouweneel
Unterschiede zwischen Israel und der Gemeinde (1) Botschafter
Belehrungen des Paulus über die Natur der Versammlung (4) Botschafter
 

5) Beispiele für die Frage, ob Prophetie wörtlich oder übertragen verstanden werden muss
 

Artikelserie von W.J.Ouweneel

(1) Wörtlich oder übertragen?
(2) Dispensationalistische oder bundestheologische Sicht? 5. Mose 28-30
(3) Dispensationalistische oder bundestheologische Sicht? Jesaja 11
(4) Dispensationalistische oder bundestheologische Sicht? Hesekiel 34-39
(5) Dispensationalistische oder bundestheologische Sicht? Jeremia 30-31
(6) Dispensationalistische oder bundestheologische Sicht? Sacharja 12-14
(7) Dispensationalistische oder bundestheologische Sicht? Hosea

Ist Israel doch in der Kirche aufgegangen? W.J. Ouweneel

Was ist das von den Zeitaltern her verborgene Geheimnis? (2) Botschafter
Warum Paulus den Propheten Hosea zitiert R.J. Reid
Buchstäbliche Opfer im Tausendjährigen Reich? D. Schürmann
Grundsätze prophetischer Auslegung D. Schürmann

 

6) Hat Israel eine Zukunft oder ist sie in der Kirche aufgegangen?
 

Gibt es für Israel noch eine Zukunft? W. Mücher
Sind die Nationen in Israel 'einverleibt'? W.J. Ouweneel
 

7) Einschaltung oder Kontinuität?

Die irdische Einschaltung W. Kelly
Der 6-fache Segen nach Abschluss der 70. Jahrwoche R.A. Huebner
Die Einschaltung in Matthäus 10,23
Das Geheimnis des Christus H.P. Medema
Was ist das „Geheimnis“? N. Anderson
Was ist das „Geheimnis“? F.W. Grant
Ist Israel doch in der Kirche aufgegangen? W.J. Ouweneel
Gibt es eine Kontinuität in den Wegen Gottes mit den Menschen? SoundWords
Unterschiede zwischen Israel und der Gemeinde (1) Botschafter
Die Versammlung tritt zum ersten Mal in Erscheinung (3) Botschafter

Besonders möchten wir noch auf nachfolgende Graphik hinweisen, die den zeitlichen Ablauf des unterschiedlichen Handelns Gottes aufzeigt und die auch deutlich macht, dass es nicht einfach um eine Sieben-Haushaltungen-Lehre geht, sondern dass es Phasen gibt, in denen Gott wie in einer zeitlichen Einschaltung andere Wege mit den Seinen verfolgt.

Dabei bitten wir das Augenmerk besonders auf folgende drei Punkte zu richten:

1. die Bedeutung des Kreuzes als Wendepunkt
2. die irdische Einschaltung
3. die himmlische Einschaltung.

Grundlage dieser Graphik ist eine Graphik aus dem Buch „Dispensational Truth“, Band 1, von R. A. Huebner, das wir allen Interessierten, die Englisch lesen können, dringend zum Lesen empfehlen möchten.


[Klick aufs Bild]

 


8) Die große Drangsal / Abschluss der 70. Jahrwoche

Der 6-fache Segen nach Abschluss der 70. Jahrwoche R.A. Huebner
Die große Drangsal aus dem Englischen
Welche Heiligen werden in der Drangsal sein? J.N. Darby
Welche Gläubigen gehen durch die große Drangsal? A. Remmers
Entrückung erst nach der Drangsal? E.C. Hadley

14 Gründe für die Entrückung der Gläubigen vor der Drangsal W. Lickley
Wird die Welt die Posaune bei der Entrückung hören? W.J. Hocking
Was ist das von den Zeitaltern her verborgene Geheimnis? (2) Botschafter

alle Artikel zum Thema „Entrückung“
 

 

   


So erreichen Sie uns  |  Kostenloser Newsletter  | Newsletter-Abmeldung |  Impressum  |  Spenden
 
© SoundWords 2000-2015. Alle Rechte vorbehalten. 
Alle Artikel sind lediglich für den privaten Gebrauch gedacht. Sie können auch ohne Nachfrage privat verteilt werden. Kommerzielle Vervielfältigungen jeder Art sind untersagt. Veröffentlichungen auf anderen Internetseiten sind nur nach Rücksprache möglich.