Autor: Nunn, Philip

17 Ergebnisse
Baruch (P. Nunn)
Der HERR ermutigt einen mutlos gewordenen Sekretär
Bibelstellen: Jeremia 32; Jeremia 36; Jeremia 45, Stichwörter: Baruch; Ermutigung; Frust
Die großen Zeitungen zeigen ein besonderes Interesse für die Reichen und Mächtigen, Königshäuser, Politiker und bekannte Schauspieler, Sport- oder Musikstars. Unser Gott dagegen zeigt ein liebevolles Interesse nicht nur an ... mehrseinen in der Öffentlichkeit aktiven und überall bekannten Dienern, sondern auch an jedem einzelnen dieser vielen unsichtbaren Diener, die hinter den Kulissen tätig sind, die beten, die Geld geben, die sauber machen, die vorbereiten, die unterstützen, die anderen dienen, die organisieren, die übersetzen, die helfen, die reparieren, die eine Botschaft, die Gott anderen gegeben hat, vervielfältigen und verbreiten … Unser Gott kümmert sich um das geistliche Wohl der „Assistenten“ und „Sekretärinnen“. Als Er bemerkte, dass Baruch entmutigt war, gab Gott Jeremia eine persönliche Prophezeiung für Baruch: „So spricht der HERR, der Gott Israels, von dir, Baruch …“ (Jer 45). Manchmal brauchen auch wir Korrektur, Trost und Ermutigung!
Bauen ohne Selbsttäuschung (P. Nunn)
2. Könige 6,1-7
Bibelstellen: 2. Könige 6, Stichwörter: Gemeinde: Verbundenheit; Gemeinde: Aufgaben/Dienst; Gemeindebau
Es ist eine riskante Sache, sich der Herrschaft Christi zu übergeben. Überlassen wir bei der Bekehrung nicht freiwillig dem Herrn Jesus die Führung in unserem Leben? Wird Er uns nur auf vertrauten Pfaden leiten, wo wir uns ... mehrbeständig sicher, bequem und ungefährdet fühlen? Hat Christus versprochen, uns jede seiner Erwartungen zu erklären und zu rechtfertigen? Als ich Student war, hing an meiner Schlafzimmertür ein Poster, worauf stand: „Schiffe sind sicher im Hafen. Aber dafür sind Schiffe nicht gebaut.“ Wir sind nicht erschaffen, berufen und erlöst, um auf der „sicheren Seite“ zu sein. Jeder neue Glaubensschritt, jeder neue Einsatz hat ein gewisses Maß an Ungewissheit. Wenn wir unsere Tätigkeit nur auf die „behagliche Zone“ begrenzen, wenn unser Dienst sich lediglich darauf beschränkt, „was immer schon getan worden ist“, dann würde mancher Gläubige seinen von Gott gegebenen Auftrag verfehlen. Noah hätte beispielsweise nie eine Arche gebaut. ...
Bist du beredt? (P. Nunn)
2. Mose 4,10-12, 1. Korinther 2,1-5
Bibelstellen: 2. Mose 4; 1. Korinther 2, Stichwörter: Wortverkündigung
Spielt es keine Rolle, wie wir Gottes Botschaft präsentieren? Spielen Klarheit, Schönheit [der Rede], Logik und Überzeugungskraft keine Rolle in der christlichen Kommunikation? Der Apostel Paulus bat um Gebet, damit er die Botschaft ... mehrGottes klar offenbare, „wie ich es reden soll“ (Kol 4,2-4).
Bist du ein Botschafter Jesu Christi? (P. Nunn)
2. Korinther 5,20; Epheser 6,20
Bibelstellen: 2. Korinther 5; Epheser 6, Stichwörter: Himmlische Berufung; Botschafter; Himmelsbürger
Am zweiten August 1990 schockierte die Invasion Kuwaits durch den Irak die ganze Welt. Innerhalb weniger Tage wurde die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf einige ausländische Botschaften in Kuwait-Stadt gelenkt. Würde die irakische Armee ... mehres wagen, sich dem internationalen Gesetz zu widersetzen, und in diese Botschaften eindringen? Wie würden sie das Personal behandeln? In eine Botschaft einzudringen oder einem Botschafter zu schaden, wäre eine direkte Konfrontation mit den Ländern, die sie repräsentieren. Das Senden eines Botschafters oder eines Repräsentanten von einem Land zum anderen ist seit Jahrhunderten allgemeine Praxis. Im Neuen Testament wird das Wort Botschafter zweimal gebraucht. Zunächst benutzt der Apostel Paulus diesen Begriff als Bild, um den Christen zu helfen, ihre Rolle auf der Erde zu verstehen. „So sind wir nun Gesandte für Christus“, schrieb er, „als ob Gott durch uns ermahnte“ (2Kor 5,20). Und später, eingeschlossen im Gefängnis, erklärt er: „… für das ich ein Gesandter bin in Ketten“ (Eph 6,20). Das Bild des Christen als Botschafter für Jesus Christus ist heute noch genauso zutreffend.
Entwicklungen in der sog. Brüderbewegung (P. Nunn)
Beobachtungen und Überlegungen eines besorgten Missionars
Stichwörter: Brüder (allg. so genannt); Zulassung; Unabhängigkeit
Nachdem wir acht Jahre lang versucht hatten, dem Herrn in Kolumbien zu dienen, kehrten wir im Dezember 2000 zu einem zwölfmonatigen Urlaub nach England zurück. Eine Anzahl von Brüdern zeigte Interesse an unseren Reisen in Europa in ... mehrdem sich anschließenden Jahr. Wir hatten Gelegenheit, sieben Konferenzen und etwa fünfzig verschiedene Versammlungen zu besuchen, verstreut über England, Deutschland, Frankreich, Holland, Italien, Spanien und die Vereinigten Staaten. ... Hier will ich nun versuchen, ehrlich zu beschreiben, was ich gesehen habe und was mir auf meinen Reisen berichtet worden ist. Alles stützt sich klar auf Gläubige und die besuchten Versammlungen, doch ist der Querschnitt umfassend genug, um ein angemessenes, objektives derzeitiges Bild abzugeben. Ich lasse einige Überlegungen, unsere persönlichen Sorgen und einige Anregungen folgen.
Fortdauernde Liebe (P. Nunn)
Eheratschläge aus dem Leben Hoseas und Gomers (Hos 1–3)
Bibelstellen: Hosea 1; Hosea 2; Hosea 3, Stichwörter: Ehe; Ehescheidung
Man muss kein professioneller Eheberater sein, um in der Verbindung zwischen Hosea und Gomer Schwierigkeiten voraussagen zu können. Ihre Herkunft ist einfach zu unterschiedlich; und doch: Es war der Wille des HERRN, dass sie heiraten sollten. ... mehrVielleicht erlebst du manches Frustrierende in deiner Ehe. Es kann sein, dass du anfängst, die Schlussfolgerung zu ziehen, dass du und dein Partner zu unterschiedlich seid, dass du die falsche Person geheiratet hast. Halte einen Moment inne, und lass uns zusammen die ersten drei Kapitel des Buches Hosea untersuchen. Die Verbindung zwischen Gomer und Hosea kann uns eine ganze Menge über die Ehe lehren.
Hingabe und Verbindlichkeit (P. Nunn)
Das Wesentliche bei der wahren christlichen Jüngerschaft
Bibelstellen: Lukas 14, Stichwörter: Jüngerschaft, Nachfolge; Hingabe
Viele von uns hatten das Vorrecht, in einem christlichen Elternhaus geboren und erzogen zu werden. Wir gehen zu den „richtigen“ christlichen Versammlungen, wir lesen die Bibel und wir singen die geistlichen Lieder. Wir haben das ... mehrGefühl, dass wir am richtigen Platz sind und das Richtige tun, … und trotzdem fehlt etwas. Gelegentlich, wenn wir einmal in tief in unser Inneres hineinschauen, machen wir uns Sorgen über die flachen und unterkühlten Gefühle, die unsere christliche Lebensweise begleiten. Sie fühlen sich so ganz anders an als die Erregung und Befriedigung, die in uns hochkommt, wenn wir in unserem Studium Fortschritte machen oder in unserer Firma auf der Karriereleiter höher steigen. Sie unterscheiden sich so deutlich von der Frische und Erwartung, die wir erleben, wenn wir unseren nächsten exotischen Urlaub buchen oder mit einem neuen elektronischen Gerät nach Hause kommen. Ist unser christlicher Stumpfsinn normal? Ist unsere Version von Christentum echt? Liegen wir richtig, wenn wir uns „Jünger von Jesus Christus“ nennen?
Interkulturelle romantische Beziehungen (P. Nunn)
Verschiedene Kulturen, Erwartungen und Kommunikation
Stichwörter: Partnerwahl; Ehe
Nirgends verurteilt oder missbilligt die Bibel romantische Beziehungen zwischen Menschen aus verschiedenen Rassen oder Kulturen. Als Christen sind wir frei, einen Menschen aus einer anderen Rasse oder Kultur zu heiraten, aber er oder sie ... mehrmüssen auch wiedergeborene Christen sein (2Kor 6,14-16), er oder sie muss „im Herrn“ sein, also dem Herrn gehören (1Kor 7,39). Jeder Mensch ist aus Gottes Sicht gleich geliebt und wertvoll. Interkulturelle Ehen können beglückend und bereichernd sein, aber man muss die kulturellen Unterscheide ernst nehmen.
Nackt weggerannt (P. Nunn)
Apostelgeschichte 19,16
Bibelstellen: Apostelgeschichte 19; Markus 14; Matthäus 25, Stichwörter: Dienst für den Herrn
Vielleicht finden nur ernsthaft gestörte Personen Gefallen daran, nackt aus dem Haus zu rennen. Für die meisten von uns ist schon allein der Gedanke daran ein alarmierender Albtraum! Interessanterweise kommen die Worte nackt oder Nacktheit ... mehrfast einhundertmal in der Bibel vor, sie sind verbreitet vom ersten Buch Mose bis zur Offenbarung. Es ist ein sehr lebendiges und emotional geladenes Wort, das mit starker Wirkung figurativ (bildlich) benutzt wird. Manchmal wird es in einem positiven Sinn gebraucht, um sexuelle Intimität, Realismus oder Transparenz auszudrücken (3Mo 18,16; Heb 4,13). Es wird auch im negativen Sinn gebraucht, um die Vorstellungen von Armut, Schutzlosigkeit, Alleinsein, Niederlage oder Beschämung herüberzubringen. Nahum prophezeit gegen Ninive: „Siehe, ich will an dich, spricht der Herr der Heerscharen. Ich werde deine Kleidersäume aufdecken bis über dein Gesicht, und werde die Nationen deine Nacktheit sehen lassen und die Königreiche deine Schande“ (Nah 3,5).
Tiefe Wasser (P. Nunn)
Wenn deine Welt zu wanken beginnt
Stichwörter: Ausharren; Vertrauen; Frieden in den Umständen; Warum?
Es kann auch dir passieren. Und wenn es geschieht, dann erinnere dich, dass Leben und Gesundheit Gaben aus Gnade sind. Dieselbe Weisheit, Liebe und Güte, die sie gibt, mag sie ebenso vorenthalten und widerrufen.
Wachsen in Krisenzeiten (P. Nunn)
Jesaja 6,1-12
Bibelstellen: Jesaja 6, Stichwörter: Wachstum des Christen
Auch wir kommen in Krisenzeiten. Es kann eine familiäre Krise sein, in der man mit den Folgen von Krankheit, Scheidung oder Tod fertig werden muss. Es können nationale oder globale Krisen sein, die uns persönlich betreffen, im ... mehrZusammenhang mit Terror, Arbeitslosigkeit oder zusammenbrechenden Finanzmärkten. Wir können auch Glaubenskrisen erleben, in denen wir mit neuen Zweifeln kämpfen, uns den Kopf über nicht erhörte Gebete zerbrechen oder einen Konflikt in der örtlichen Gemeinde durchleben. Eine Zeit der relativen Ruhe ist zu Ende gegangen, und jetzt sieht die Zukunft so unsicher aus. Gottes Handeln mit Jesaja lehrt uns, dass Er diese schmerzvollen und schwierigen Zeiten benutzen kann. In Gottes Hand können Krisenzeiten zu einem Auslöser für unser persönliches Wachstum werden.
Was bedeutet die Sünde Achans für uns? (P. Nunn)
... und was bedeutet sie nicht!
Bibelstellen: Josua 7, Stichwörter: Achan; Verunreinigung
Wir kennen die Geschichte gut. Man findet sie in Josua 7. Achan sündigte, indem er einige Wertgegenstände mitnahm und in seinem Zelt versteckte, gegen das Gebot des HERRN. Wusste seine Familie das? Vielleicht. Aber wahrscheinlich nicht. ... mehrAus Achans Bekenntnis „Ich habe gesündigt“ (Jos 7,20) können wir vielleicht schließen, dass er der Einzige oder der Hauptschuldige war. Der Rest der israelischen Nation wusste nichts von Achans Sünde. Aber das Urteil des Herrn war: „Israel hat gesündigt“ (Jos 7,11). Welche Lektion finden wir hierin für uns heute? Wenn wir die Nation Israel mit der Kirche des Christus vergleichen, schaffen wir uns ernsthafte Probleme: Würde ein insgeheim verdorbener wahrer Gläubiger der Anlass sein, dass die ganze Kirche des Christus auf der Erde unter Gottes Urteil steht? Wäre dies wahr, stünde die Kirche auf der Erde immer unter Gottes Urteil. Diese Ansicht kann nicht durch das Neue Testament gestützt werden.
Weide meine Schafe (P. Nunn)
Johannes 21,15-23
Bibelstellen: Johannes 21, Stichwörter: Dienst für den Herrn; Berufung zum Dienst
Wie wir sehr gut wissen, verleugnete Petrus seinen Herrn in jener einen traurigen Nacht dreimal. Vorher hatte er seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, sein Leben für den Herrn Jesus einzusetzen, aber dann hatte er versagt. Von da an wurde ... mehrer immer, wenn ein Hahn krähte, an diese kalte Nacht erinnert, an seine Angst, seinen Verrat, sein Versagen. Würde der Herr ihn noch gebrauchen können? Dann – früh an einem Morgen, am Ufer des Sees von Galiläa, kam der Herr Jesus, um nach Petrus zu schauen. Der Herr hatte vor, Petrus wiederherzustellen und ihm ein geistliches Amt zu geben, das ihn bis zu seinem Alter nützlich und beschäftigt sein ließe. Das ist die Szene für die letzte Unterhaltung zwischen Jesus und Petrus, wie sie uns in Johannes 21 geschildert wird.
Wie denkt man über dich? (P. Nunn)
Matthäus 11,11; 14,1-12; Markus 1,7; Johannes 3,23-30
Bibelstellen: Matthäus 11; Johannes 3; Markus 1; Matthäus 14, Stichwörter: Johannes der Täufer
Wir würden gerne von uns denken, dass wir Männer und Frauen von Charakter sind, nicht beeinflusst von Meinungen, Trends und Mode. Wir würden uns gerne als Menschen mit Grundsätzen bezeichnen, egal was andere von uns denken. Warum ... mehrschneiden und frisieren wir dann unser Haar nach einer bestimmten Mode? Warum haben wir große Spiegel? Wir wollen natürlich, dass unsere Nachbarn uns für eine normale Familie halten. Wir wollen natürlich, dass die Arbeitskollegen von uns sagen, dass wir einen „guten Geschmack“ in Sachen Kleidung haben. Sicher wir sind besorgt, was andere Christen über uns denken, besonders jene, mit welchen wir oft in Gemeinschaft sind! Wir würden im Geheimen gerne Ausdrücke wie „Er ist ein geistlicher Bruder, … eine gottesfürchtige Schwester, … ein warmherziger Gläubiger, … eine Säule in der Versammlung, … ein Beispiel für ein diszipliniertes Leben“, „Was für eine moralische Ehefrau!“ über uns hören – aber was denkt der Herr selbst von uns? Was wir in Gottes Augen sind, das sind wir. Nichts weiter.
Wie lange, o Herr? (P. Nunn)
Wenn Gott schweigt ...
Stichwörter: Ausharren; Vertrauen; Frieden in den Umständen; Leid: allgemein; Warum?
Zuweilen ist es der Wille des Herrn, dass wir Leid aushalten sollen. Zuweilen ist dieses Leid unerträglich akut oder frustrierend anhaltend. Wenn unser himmlischer Vater schweigt, bedeutet das nicht, dass Er sich nicht kümmert. Er sieht ... mehrunsere Lage und hört unser Schreien. Weil Er uns unendlich liebt. Es schmerzt Ihn, wenn es uns schmerzt. Wenn Er sich dazu entschließt, zu verziehen, dann weil es der einzige Weg ist, sein gutes, von Liebe geprägtes und vollkommenes Ziel zu erreichen.
Zwei Söhne (P. Nunn)
Echte Bekehrung und gehorsamer Dienst
Bibelstellen: Lukas 11; Matthäus 21, Stichwörter: Bekehrung; Dienst für den Herrn; Gehorsam; Gleichnisse in Matthäus; Gleichnisse in Lukas
In den Evangelien finden wir zwei Gleichnisse über einen Vater mit zwei Söhnen. Das erste, das gewöhnlich „Das Gleichnis vom verlorenen Sohn“ genannt wird, wurde von Jesus vor einer gemischten Gruppe von Zöllnern, ... mehrSündern, Pharisäern und Gesetzgelehrten erzählt. Jesus wurde kritisiert, weil Er sich in der Umgebung von Sündern aufhielt. Durch dieses Gleichnis zeigte Er, dass seine Handlungsweise in Harmonie mit dem Herzen des Vaters war. Das andere Gleichnis handelt von einem Vater mit zwei Söhnen und einem Weinberg. Jesus erzählte diese kurze Geschichte, während Er das Tempelgelände in Jerusalem besuchte, vor einer gemischten Gruppe, in der sich auch die Hohenpriester und Ältesten des Volkes befanden. Durch dieses Gleichnis machte Jesus etwas ganz deutlich, nämlich dass, während die religiösen Leute nur über Gehorsam sprachen, die Zöllner und Prostituierten tatsächlich Buße taten und gehorchten. Obwohl diese Gleichnisse an eine jüdische Hörerschaft gerichtet waren, illustrieren sie doch sehr schön den Vorgang einer echten Bekehrung und die Notwendigkeit für einen gehorsamen Dienst. Sehen wir sie uns näher an ...
Zwischenmenschliche Beziehungen (P. Nunn)
Wir sind aufgefordert, einander zu lieben, zu vergeben und zu dienen
Stichwörter: Gemeinschaft: miteinan.
Es gibt eine Anzahl von Dingen, die du nicht alleine machen kannst. Die Flitterwochen sind eins von diesen Dingen. Auch kannst du weder ein Fußballteam sein noch eine Familie. Das gilt ebenfalls für Gottes Familie, die Gemeinde. Es war ... mehrnie Gottes Absicht, dass irgendjemand sein Christenleben alleine leben sollte. Stattdessen sind wir da, um zusammen als Teil der Familie Gottes zu leben.