Autor: Heijkoop, Hendrik Leendert

12 Ergebnisse
Betrachtungen über den ersten Petrusbrief (H.L. Heijkoop)
Artikel: 5, Bibelstellen: 1. Petrus 1, Stichwörter: Petrusbrief erste
Die Auslegung über den ersten Petrusbrief erschien 1966 in der inzwischen leider vergriffenen Betrachtung des Bibellehrers H.L. Heijkoop.
Der Sohn Gottes, der mich geliebt hat (H.L. Heijkoop)
Kolosser 1,12-22
Bibelstellen: Kolosser 1, Stichwörter: Hingabe
Kannst du verstehen, dass ich Ihn liebe? Kannst du verstehen, dass es die Freude meines Herzens ist, dass ich Ihn kenne? Dass mein Leben glücklich ist, weil ich weiß, dass Er mein Heiland ist? Und kannst du etwas davon begreifen, was es ... mehrfür mich bedeutet, dass Er mich geliebt hat, so sehr, dass Er für mich an das Kreuz gegangen ist, um dort für mich zu sterben? ...
Frage: Was ist mit unseren Sünden am Richterstuhl? (H.L. Heijkoop)
Läuft dort ein Film ab?
Bibelstellen: 2. Korinther 5, Stichwörter: Richterstuhl Christi
Frage: Im Blick auf das Offenbarwerden vor dem Richterstuhl Christi hört man oft sagen, unser ganzes Leben werde wie ein Film vor uns ablaufen. Mit diesem Gedanken kann ich mich nicht vertraut machen. Zu dem „ganzen Leben“ ... mehrgehören doch auch unsere Sünden vor sowie unsere Sünden nach der Bekehrung, die im Selbstgericht verurteilt wurden; und Gottes Wort belehrt uns, dass der Herr unserer Sünden nicht mehr gedenken wird (Jer 31,34). – Sie kommen nie mehr in sein Gedächtnis. So fällt es mir schwer, zu glauben, sie würden uns vor dem Richterstuhl noch einmal gezeigt werden, wenn auch nur in Verbindung mit der großen Gnade, die uns von diesen Sünden befreit hat. Wie ist es nun wirklich? Frage: In diesem Zusammenhang eine weitere Frage: Werden wir im Himmel noch eine Erinnerung bzw. das Bewusstsein der Vergebung der Sünden haben? Johannes, noch auf dieser Erde, sagt: „… und uns von unseren Sünden gewaschen hat.“ Im Himmel bringen die Gläubigen diese Gedanken wohl nicht mehr zum Ausdruck?
Halbherzige Entschuldigung oder echtes Bekenntnis (H.L. Heijkoop)
3. Mose 5,5
Bibelstellen: 3. Mose 5, Stichwörter: Bekenntnis
Lasst uns bedenken, dass eine Bitte um Vergebung oder ein allgemeines Bekenntnis, dass wir etwas getan haben, was wir nicht hätten tun dürfen, nicht ausreicht. Um vollkommen gereinigt zu werden und volle Vergebung zu erhalten, ist ...
Bild: L. Binder
Hat Christus im Hades das Evangelium gepredigt? (H.L. Heijkoop)
1. Petrus 3,18-20
Bibelstellen: 1. Petrus 3, Stichwörter: Petrusbrief erste
Es gibt kaum eine Stelle in Gottes Wort, die so oft aus ihrem Zusammenhang gerissen und mehr missbraucht worden ist als diese Verse. Das begann schon bei Justin, dem Märtyrer, und Irenäus, die beide kurz nach den Aposteln lebten, und zieht ... mehrsich durch alle Jahrhunderte hin bis heute, wo die Lehrer der sogenannten Allversöhnung die alten Irrlehren kräftig (und oft als etwas Neues) als feststehende Wahrheiten propagieren. Dabei besteht unter den vielen Stimmen keineswegs Einstimmigkeit; die Unterschiede sind groß. Ihre Argumente widersprechen sich oft völlig. Der Irrtum ist niemals konsequent. Aber allen ist gemeinsam, dass sie von den deutlichen Worten Petri abweichen und zu Schlussfolgerungen gelangen, die in vollkommenem Widerspruch zur Wahrheit Gottes stehen.Es begann nicht etwa so, dass Gottes Wort ausnahmsweise einmal falsch verstanden worden wäre, sondern der Ursprung lag darin, dass allgemeine Unwissenheit über den wirklich gesegneten Platz des Christen bestand. Wenn wir die Schriften der apostolischen Väter und der Kirchenväter lesen, so können wir kaum verstehen, wie die Wahrheit so kurz nach dem Tode der Apostel schon so verdunkelt sein konnte.
Muss der Mensch sich bekehren? (H.L. Heijkoop)
Heute ist noch Gnadenzeit!
Stichwörter: Bekehrung
Wenn Du Dich nun so abmühst und so viele Jahre Deines Lebens opferst, um höchstens fünfzig oder sechzig Jahre Dein gutes Auskommen zu haben, ist es dann nicht unverantwortlich, nicht an die Ewigkeit zu denken und sich nicht mit der ... mehrFrage zu beschäftigen: Wo werde ich die Ewigkeit zubringen? Und darüber hinaus weißt Du ja überhaupt nicht, ob Du die gute Stellung bekommst, ob Du nicht krank wirst oder sogar sterben musst, bevor Du so weit bist. Aber, dass die Ewigkeit auf Dich wartet, das weißt Du gewiss! „Es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben …“
Was bedeutet das „Brotbrechen“ eigentlich? (H.L. Heijkoop)
... und wie hat es zu geschehen?
Bibelstellen: 1. Korinther 10, Stichwörter: Brotbrechen; Mahl des Herrn
Frage: Was verstehen wir unter „Brotbrechen“? Das Brechen des Brotes durch den Bruder, der die Danksagung spricht, oder indem alle an dem gebrochenen Brote teilnehmen, oder beides, d.i. die ganze Handlung?...
Was bedeutet Verunreinigung bei der Fußwaschung? (H.L. Heijkoop)
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Fußwaschung; Verunreinigung; Reinigung
Dasselbe sehen wir in Johannes 13. Bei der Fußwaschung gebraucht der Herr Jesus das Bild eines Menschen, der ganz gebadet ist. Aber er muss wieder auf die Straße hinaus, und auf der Straße liegt Staub, so dass seine Füße ... mehrverunreinigt werden ...
Was ist Sünde? (H.L. Heijkoop)
... und was hat Sünde mit Gehorsam zu tun?
Bibelstellen: 2. Mose 20, Stichwörter: Sünde
Sünde ist alles, was ein Mensch tut in Unabhängigkeit von der Autorität, die Gott und der Herr Jesus über ihn haben. Alles, was im Widerspruch steht zum Wort Gottes, ist daher Sünde ohne Rücksicht darauf, was das im ... mehrEinzelnen ist. ...
Wie bekomme ich Frieden mit Gott? (H.L. Heijkoop)
Wiedergeboren und doch kein Friede?
Bibelstellen: Römer 5, Stichwörter: Versiegelung; Frieden mit Gott; Rechtfertigung
Ich habe mich sehr gefreut, als ich von Dir hörte, dass Du Dich als verlorener Sünder erkannt hast, der ewig verlorenginge, wenn er jetzt vor Gott erscheinen müsste. Du hast auch Deine Sünden vor Gott bekannt, aber Du weißt ... mehrdoch nicht, ob sie vergeben sind. Und nun fragst Du, ob Du vielleicht zu wenig Reue empfindest, ob Deine Bekehrung wohl tief genug gegangen sei. Es gibt Tage, an denen Du gar nicht oder nur sehr kühl darüber denkst.Ich kann Deine Gedanken gut verstehen, denn ich habe das alles auch erlebt. Jahrelang (ich war noch sehr jung) wusste ich, dass ich verloren war. Tagsüber dachte ich nicht so oft daran; aber abends im Bett bekam ich Angst: Wenn ich diese Nacht sterbe, bin ich für ewig verloren. Dann bekannte ich meine Sünden wieder vor Gott und bat Ihn, mir zu vergeben. Niemals aber war ich sicher, dass sie mir vergeben waren. Einmal erzählte meine ältere Schwester, sie habe Frieden gefunden. Ich horchte sie aus, wie sie das gemacht hatte, und am Abend machte ich es genauso nach, natürlich ohne Ergebnis ...
Wie ist es direkt nach der Entrückung im Himmel? (H.L. Heijkoop)
Offenbarung 5
Bibelstellen: Offenbarung 5, Stichwörter: Himmel
Das höchste irdische Geschöpf Gottes, den Menschen, der als eine Dreieinheit (mit Leib, Seele und Geist) geschaffen wurde und das Bild Gottes war (was Engel nicht sind), hat Satan verdorben und zu seinem Sklaven gemacht, so dass die ... mehrMenschen ihm dienen und ihn anbeten. Der Herr Jesus bezeichnet Satan in Johannes 12,31 als den Fürsten dieser Welt, und in 2. Korinther 4,4 wird er „der Gott dieser Welt“ genannt. Aber Gott besteht auf Seinen Rechten, und am Ende wird Er den Sieg erringen, wenn auch auf Erden Satan den Sieg davongetragen zu haben scheint. Satan hat Gott verworfen und die Macht über diese Welt an sich gerissen. Er hat die Menschen zu seinen Sklaven gemacht, die, wenn sie auch in seiner Gefangenschaft sind, ihm doch die Ehre freiwillig geben, die Gott zusteht. Schließlich hat er – soweit es die Menschen sehen können und was ihre eigene Verantwortlichkeit angeht – sogar den Schöpfer ans Kreuz gebracht und ermordet. „Wir wollen nicht, dass dieser über uns herrsche!“ Scheinbar also hat Satan den Sieg errungen. Am Ende aber sehen wir – und das ist das große Thema der Offenbarung –, dass nicht Satan der Sieger sein wird, sondern der Herr Jesus.
Zeichen und Wunder – Krankenheilungen (H.L. Heijkoop)
Bibelstellen: Apostelgeschichte, Stichwörter: Heilung; Wunder; Zeichen
Wir können sagen, dass im Alten Testament Zeichen nur durch einzelne Knechte Gottes getan wurden, die einen besonderen Auftrag von Gott empfangen hatten, den Ungläubigen ein neues Zeugnis zu verkündigen. Neben diesen lebten zu ... mehrgleicher Zeit Tausende andere, die keine Zeichen taten. In den Evangelien fanden wir, dass außer dem Herrn Jesus nur die Zwölf und die Siebzig Zeichen taten; und im weiteren Neuen Testament nur die Apostel und einmal Stephanus und zweimal Philippus. Ferner fanden wir sowohl im Alten wie im Neuen Testament, dass diese Zeichen gegeben wurden als Bestätigung der Predigt dieser besonders beauftragten Knechte. Darum nahmen die Zeichen ab und hörten ganz auf, als das Zeugnis befestigt war.