Stichwort: Brotbrechen

15 Ergebnisse
Abendmahl können wir vernachlässigen ...!? (C.H. Mackintosh)
4. Mose 9
Bibelstellen: 4. Mose 9; Lukas 22; 1. Korinther 11, Stichwörter: Brüder (allg. so genannt); Brotbrechen; Mahl des Herrn
Wenn jemand willentlich das Passah vernachlässigt hätte, dann hätte diese Tatsache bewiesen, dass dem betreffenden Israeliten die Wohltaten und Segnungen, die aus seiner Erlösung und Befreiung aus Ägypten folgten, ... mehrüberhaupt nichts wert waren. Je tiefer jemand in die göttliche Wirklichkeit dessen eindrang, was in jener denkwürdigen Nacht geschehen war, als die Versammlung Israels unter dem Schutz des Blutes Zuflucht und Ruhe fand, umso mehr musste er sich nach der Wiederkehr „des vierzehnten Tages des ersten Monats“ sehnen, wo er Gelegenheit erhielt, das Gedächtnis jenes großen Ereignisses zu feiern; und wenn ihn irgendetwas hinderte, der Verordnung „im ersten Monat“ mit Freuden zu entsprechen, so hätte er umso froher und dankbarer die Gelegenheit im „zweiten Monat“ wahrnehmen müssen. Ein Mensch aber, der von Jahr zu Jahr zufrieden dahinleben konnte, ohne das Passah zu feiern, bewies nur, dass sein Herz von dem Gott Israels weit entfernt war. Es wäre mehr als eitles Geschwätz gewesen, wenn jemand davon gesprochen hätte, er liebe den Gott seiner Väter und genieße die Segnungen der Erlösung, während er ausgerechnet diejenige Verordnung Jahr für Jahr vernachlässigte, die Gott gegeben hatte, um die Erlösung darzustellen.
Anbetungsstunde eine Jubelfeier? (SoundWords)
... oder ist das Brotbrechen eine Trauerstunde?
Bibelstellen: Psalm 43; Psalm 95, Stichwörter: Anbetung; Brotbrechen
Bestandsaufnahme: Kennst du in deiner Gemeinde eine Stunde, in der man Gott lobt, Gott die Ehre gibt und einfach zum Ausdruck bringt, dass alles in Gott herrlich und großartig ist?
Das Abendmahl und der Tisch des Herrn (W.J. Ouweneel)
1. Korinther 10,14-22; 11,20-34
Bibelstellen: 1. Korinther 10; 1. Korinther 11, Stichwörter: Feminismus; Brotbrechen; Tisch des Herrn
Es ist meine Absicht, heute Nachmittag besonders zu den jungen Leuten zu sprechen über die alten Grundsätze unseres Zusammenkommens. Diese Grundsätze sind für uns so selbstverständlich, dass wir nur wenig darüber ... mehrsprechen und somit unsere jungen Leute über solche wesentlichen Themen nur wenig hören. Dabei sind diese Grundsätze eigentlich gar nicht so selbstverständlich, denn es gibt viele Missverständnisse darüber. Deshalb möchte ich versuchen, möglichst einfach klarzumachen, welche Bedeutung der Tisch des Herrn und das Abendmahl in der Schrift haben und was sie für uns heutzutage bedeuten.
Das Mahl des Herrn (S. Isenberg)
1. Korinther 11,17-34
Bibelstellen: 1. Korinther 11, Stichwörter: Abendmahl; Mahl des Herrn; Brotbrechen
Wenn wir z.B. glauben, dass das Mahl des Herrn als Gnadenmittel gedacht sei oder als Sakrament, um Errettung und Vergebung der Sünden zu erlangen, dann haben wir den Inhalt dieses Mahles des Herrn aufgegeben. Ich war einmal in einer Gemeinde, ... mehrda machte man aus dem Mahl des Herrn eine „Zuspruchsstunde“. Hier hat man den Inhalt dieses Mahles des Herrn völlig missverstanden. Und ich frage mich, ob das wirklich noch „des Herrn Mahl essen“ bedeutet. Ich will da vorsichtig sein, der Herr kennt die Herzen und weiß, wie sie es meinen, aber wir wollen doch nichts von dem Ernst wegnehmen. Der Apostel sagt, wenn wir den Inhalt dieses Abendmahles aufgeben, dann ist das nicht das Mahl des Herrn essen, obwohl man vielleicht rein äußerlich das Richtige tut, nämlich vom Brot isst und vom Kelch trinkt. Die Tatsache an sich, dass Christen sich zusammenfinden und von dem Brot essen und von dem Wein trinken, ist noch kein Beweis dafür, dass der Herr dies als sein Abendmahl anerkennen kann.
Ein jeder prüfe sich selbst (Ch. Briem)
Unwürdiglich essen und trinken
Bibelstellen: 1. Korinther 11, Stichwörter: Brotbrechen; Mahl des Herrn
Ich bin überzeugt: Der niedrige geistliche Zustand des Volkes Gottes heute hat eine seiner tiefsten Ursachen darin, dass wir uns nicht wirklich und beständig selbst prüfen und – wenn notwendig – verurteilen. Heilung und ... mehrZurechtbringung werden uns nur auf dem Wege des Selbstgerichts geschenkt. Sagt, geliebte Geschwister, haben wir schon einmal unseren Herrn und Heiland gefragt, ob Er mit unserer Kleidung, mit unserer Freizeitgestaltung, mit unseren Hobbys, mit unseren Anschaffungen, mit unseren Urlaubsreisen, mit der Art unseres Familienlebens und unserer geistlichen Beschäftigung einverstanden ist? Oder sind diese und ähnliche Bereiche aus unserem Christsein ausgeklammert? Haben wir Ihn schon einmal gefragt, ob Ihm das Reden unseres Mundes und das Sinnen unseres Herzens wohlgefällig ist (Ps 19,14)? Haben wir uns im Licht des Herrn schon einmal geprüft, ob Hochmut, Dünkel, Selbstvertrauen, anmaßendes Wesen, Liebe zur Welt, Undankbarkeit, Herrschsucht oder gar Habsucht uns erfüllen und regieren? Und wie steht es mit unseren geistlichen Betätigungen? Lesen wir noch mit Herzensverlangen im Wort Gottes? Hat das persönliche Gebet noch einen wichtigen Platz in unserem täglichen Leben? Besuchen wir noch gern die Zusammenkünfte der Gläubigen? Sind wir besorgt um die Errettung verlorener Sünder? Haben wir uns das noch nie gefragt? Lasst uns schonungslos den Maßstab Gottes an uns anlegen, aber lasst es uns in dem Bewusstsein der Gnade Gottes tun, in der wir stehen! Denn auch das ist aus dem, was folgt, sicher: Manche Züchtigungen Gottes hätten wir uns ersparen können, wenn wir uns in Sein Licht begeben und Ihm unser Versagen, unsere Sünde bekannt hätten.
Frage: Kann man heute auch in den Häusern zum Brotbrechen zusammenkommen? (W.J. Ouweneel)
Apostelgeschichte 2,46
Bibelstellen: Apostelgeschichte 2, Stichwörter: Brotbrechen
Auch hier müssen wir wieder unterscheiden. Es ist zuerst zu bemerken, dass an einem Ort, in einer Stadt, die Gläubigen natürlich nicht gezwungen sind, an einem Ort zusammenzukommen. Ich habe Dörfer gekannt, in denen die Mehrzahl ... mehrder Einwohner wirkliche Gläubige waren. Im ganzen Dorf war aber kein Saal so groß, dass alle sich dort versammeln können. Der Punkt ist nicht, ob man an einem Ort oder zwei Orten zusammenkommt, sondern ob man in Gemeinschaft miteinander zusammenkommt. Sie können aus praktischen Gründen an mehreren Orten in einer Stadt zusammenkommen.
Gemeinschaft am Tisch des Herrn (A.H. Burton)
Gibt es das?
Stichwörter: Gemeinschaft: miteinan.; Brotbrechen; Sektiererisches Verhalten
Alle, die das Vorrecht hatten, den späten J.N. Darby zu kennen – dem wir, unter Gott, so viel zu verdanken haben –, wissen, dass es einerseits niemand gab, der einen Irrtum, der sich besonders auf die Person Christi bezog, ... mehrentschiedener zurückwies. Andererseits hatte niemand ein größeres Herz für alle Heiligen Gottes, die danach trachteten – wie schwach auch immer –, auf die Bitte des Herrn selbst „Tut dies zu meinem Gedächtnis“ zu antworten. Wir verbürgen uns persönlich dafür, denn wir sind mit ihm in viele Länder gereist und waren dabei, wenn bekannte Christen, die noch nicht frei von Denominationen waren, am Mahl des Herrn teilzunehmen wünschten und mit Freuden willkommen geheißen wurden, und dies nicht nur in früheren Zeiten, sondern auch im letzten Jahr vor seinem Tod.
Korrektur zu einer Frage bezüglich Verunreinigung (SoundWords)
... über die Aufnahme eines Gläubigen zum Brotbrechen
Stichwörter: Verunreinigung; Brotbrechen; Mahl des Herrn; Tisch des Herrn
Wir wurden vor kurzem von einem lieben Bruder auf einen Sachverhalt hingewiesen, den wir noch einmal neu überdacht haben, und wir sind jetzt auch tatsächlich zu einem anderen Ergebnis gekommen.
Mit Sehnsucht habe ich mich gesehnt (Botschafter)
Lukas 22,15
Bibelstellen: Lukas 22, Stichwörter: Brotbrechen
In Lukas 22 lesen wir ein Wort des Herrn, das wir in Matthäus 26, wo uns dieselbe Szene bei dem Mahl des Passahlammes vor Augen gestellt wird, nicht finden. Der Herr sagt nämlich zu seinen Jüngern, nachdem Er sich mit ihnen zu Tisch ... mehrgelegt hat: „Mit Sehnsucht habe ich mich gesehnt, dieses Passah mit euch zu essen.“ – Wir denken gewöhnlich nur daran, wie viel Verlangen und Bedürfnis wir haben, das Abendmahl des Herrn zu nehmen, und ob wir, da wir noch so viele Mängel und Schwächen bei uns wahrnehmen, es auch würdig nehmen. Doch wie wichtig solche Fragen an ihrem Platz auch sind, so ist es doch wohltuend für das Herz, hier den Herrn sagen zu hören: „Mit Sehnsucht habe ich mich gesehnt, dieses Passah mit euch zu essen.“ Sicher dachte der Herr bei diesen Worten nicht allein an das Passah, sondern auch an die Einsetzung des Abendmahls; und sicher ist es auch jetzt noch der Wunsch und das Verlangen seines Herzens, uns an seinem Tisch versammelt zu sehen, um seinen Tod zu verkünden.
Warum nimmst du noch nicht am Brotbrechen teil? (H.P. Barker)
„Zu meinem Gedächtnis“
Bibelstellen: 1. Korinther 11, Stichwörter: Abendmahl; Brotbrechen
Natürlich freuen wir uns, wenn man an uns denkt. Es würde uns schmerzen, wenn wir wüssten, dass unsere Freunde nie an uns denken, wenn wir nicht bei ihnen sind. „Meine Leute erinnern sich kaum mehr an mich,“ sagte eine ... mehrfrühere belgische Königin, „es ist Zeit zu gehen.“ Diese Worte waren die letzen, die sie sprach. Ihr Herz war gebrochen durch die Vergesslichkeit derer, die ihr einst nahestanden.
Was bedeutet das „Brotbrechen“ eigentlich? (H.L. Heijkoop)
... und wie hat es zu geschehen?
Bibelstellen: 1. Korinther 10, Stichwörter: Brotbrechen; Mahl des Herrn
Frage: Was verstehen wir unter „Brotbrechen“? Das Brechen des Brotes durch den Bruder, der die Danksagung spricht, oder indem alle an dem gebrochenen Brote teilnehmen, oder beides, d.i. die ganze Handlung?...
Welche Zulassungskriterien sind biblisch? (SoundWords)
Das Spannungsfeld zwischen Gleichgültigkeit und Sektiererei
Bibelstellen: 1. Korinther 10; 1. Korinther 11; 2. Timotheus 2; 2. Johannes, Stichwörter: Tisch des Herrn; Zulassung; Brotbrechen; Abendmahl; Sektiererisches Verhalten; Gemeinde: Sektiererei
Beim Brotbrechen geht es um den „letzten Wunsch“ des Herrn vor seinem Kreuzestod. In Zeiten zunehmender Toleranz und Gleichgültigkeit, auch unter Christen, ist es mehr denn je notwendig, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. ... mehrGleichgültigkeit bei diesem Thema wäre sicherlich fehl am Platz. Auch ist es unbedingt notwendig, sich heute neu damit zu beschäftigen, weil wir in unserer Zeit ganz andere Voraussetzungen vorfinden als zum Beispiel vor fünfzig oder hundert Jahren. Nicht zuletzt sind wir auch aufgefordert, selbst zu einer Überzeugung zu gelangen, die wir mit dem Worte Gottes begründen können. ...
Wie sollte das Abendmahl gefeiert werden? (S. Isenberg)
Lukas 22,14-20; 1. Korinther 10,14-22; 11,23-34
Bibelstellen: Lukas 22; 1. Korinther 10; 1. Korinther 11, Stichwörter: Abendmahl; Brotbrechen
Eigentlich kommt das Wort „Abendmahl“ gar nicht im Wort Gottes vor. Es war lediglich Abend, als der Herr Jesus sein Mahl einsetzte. Die Bibel spricht davon, dass man zum Brechen des Brotes zusammenkam, sie spricht vom Tisch des Herrn und ... mehrvom Mahl des Herrn. Viele sprechen auch vom Gedächtnismahl; was zwar sehr passend ist; aber auch dieser Begriff kommt in der Bibel nicht vor. Viel wichtiger als der Name ist jedoch der Inhalt, der mit dieser Mahlzeit verbunden wird. Und darum soll es in diesem Artikel gehen.
Zulassung zum Abendmahl (F. Wallace)
Zitate verschiedener Brüder zum Thema „Abendmahl“
Stichwörter: Tisch des Herrn; Zulassung; Abendmahl; Brotbrechen
Während vieler Jahre und auch kürzlich wurden viele Bemerkungen gehört über die Ansichten/Standpunkte von J.N. Darby, W. Kelly, C.H. Macintosh und anderen in Beziehung zur Zulassung von Christen zum Brotbrechen. Diese Bemerkungen ... mehroder Schriften dieser Brüder werden in Beziehung gesetzt mit der Zulassung von Christen, die nicht in praktischer Gemeinschaft sind mit Versammlungen, die durch Gnade verbunden sind. ...
Zwei Spezialfragen bezüglich der Teilnahme am Tisch des Herrn (J.N. Darby)
Gastweise Teilnahme und die Frage der Versiegelung
Stichwörter: Tisch des Herrn; Zulassung; Abendmahl; Brotbrechen
Lieber Bruder, ich bin noch nicht ganz fertig, um wieder nach England zurückzukehren, und der Herr hat mich geschont und mich aufrechterhalten. Ich habe gerade eine Eisenbahnfahrt gemacht – 96 Stunden, ohne anzuhalten –, und ich ... mehrfühle mich ganz gut. Meine Gedanken wenden sich nach England, sobald ich hier fertig bin. Wäre ich jung und hätte menschlich gesprochenen das Leben noch vor mir, würde es Grund geben zu bleiben, denn die Türen für das Werk öffnen sich. Es ist in vieler Hinsicht auf einer neuen Grundlage, und die Frage dieser Stellung und die Wahrheiten der Schrift in Bezug auf die volle Stellung und den Wandel des Christen ist überall bekannt.