Bibelstelle: Apostelgeschichte 2

15 Ergebnisse

Christus und seine Versammlung (1) (W.J. Hocking)
Christus und der Bau seiner Versammlung
Bibelstellen: Matthäus 16: Apostelgeschichte 2
In diesem Kapitel, Matthäus 16, wird zum ersten Mal die Versammlung Christi erwähnt; sie wird sehr bestimmt und deutlich eingeführt als etwas ganz Neues in den Wegen Gottes, wobei ihr besonderes Wesen auf der Tatsache beruht, dass der ... mehrHerr Jesus Christus von seinem irdischen Volk, zu dem Er kam, verworfen wurde. Er hatte sich selbst den Juden bekanntgemacht als der eine, der von alters her verheißen worden war. Er hatte durch viele Wunder und Zeichen bewiesen, dass Er der Gesandte Jehovas war, aber das Herz des irdischen Volkes Gottes kümmerte sich nicht um seinen Heiland, Er war nicht einer, der ihnen gefiel.
Christus und seine Versammlung (2) (W.J. Hocking)
Christus und der Abendmahlsgottesdienst seiner Versammlung
Bibelstellen: 1. Korinther 10; 1. Korinther 11; Apostelgeschichte 2; Apostelgeschichte 20, Stichwörter: Gemeinde: Zusammenkünfte
Ich habe letzte Woche von der Verheißung gesprochen, dass die Versammlung Christi auf jener Grundlage erbaut werden sollte, die niemals wanken sollte; und bei der Gelegenheit haben wir auch gesehen, dass dieser Bau am Pfingsttag begann. Das ... mehrhervorstechende Merkmal der Versammlung ist ihre Gemeinschaft durch den Heiligen Geist mit dem Herrn Jesus, der in die Höhe aufgefahren ist. Der Herr bewies seine Gegenwart dort.
Christus und seine Versammlung (5) (W.J. Hocking)
Die Versammlung zu Pfingsten
Bibelstellen: Apostelgeschichte 2
Dieses Kapitel zeigt uns, wie wir alle wissen, die Geschichte, die göttliche Geschichte der Geburtstunde der Versammlung Gottes. Es ist eine schwierige Angelegenheit, über die Versammlung Gottes zu sprechen. Und weil die Lehre von der ... mehrVersammlung besondere Schwierigkeit bietet, ignoriert ein gut Teil der Gläubigen sie ganz und beschränkt seine Aufmerksamkeit und seinen Dienst auf das Leben des einzelnen Christen.
Christus und seine Versammlung (6) (W.J. Hocking)
Das Wachsen und Zunehmen der Versammlung
Bibelstellen: Apostelgeschichte 2; Apostelgeschicht 9; Epheser 4
Wir haben vorige Woche die Gründung der Versammlung Gottes zu Pfingsten durch das Wirken des Heiligen Geistes betrachtet, der vom Himmel herabgesandt wurde von dem erhöhten Herrn und Christus. Damals wurde die Versammlung gebildet, aber ... mehrder Absicht Gottes gemäß war es nötig, dass die Versammlung sieh örtlich ausdehnen sollte, dass sie zahlenmäßig wachsen und zunehmen sollte, dass sie sich potentiell entwickeln sollte und dass sie in der ganzen Welt ein großes Zeugnis würde für den abwesenden Herrn.
Die Apostelgeschichte (G. de Koning)
Bibelstellen: Apg; Apg 1; Apg 2; Apg 3; Apg 4; Apg 5; Apg 6; Apg 7; Apg 8; Apg 9; Apg 10; Apg 11; Apg 12; Apg 13; Apg 14; Apg 15; Apg 16; Apg 17; Apg 18; Apg 19; Apg 20; Apg 21; Apg 22; Apg 23; Apg 24; Apg 25; Apg 26; Apg 27; Apg 28
Die Apostelgeschichte beschreibt, wie die Gemeinde gebildet wurde, das himmlische Volk Gottes, und das als beeindruckendes Ergebnis des Werkes des Herrn Jesus, wie es in den Evangelien beschrieben ist. Gott kommt in dem Heiligen Geist, um in der ... mehrGemeinde zu wohnen. In der Apostelgeschichte sehen wir, wie sich dieses Volk Gottes in einer Welt, in der es sich zwar befindet, wo es aber nicht zu Hause ist, immer deutlicher abhebt (Joh 17,16). Die Geschichte dieses Volkes in diesem Bibelbuch wird vom Heiligen Geist bestimmt. Deshalb kann der Ausruf, wie er früher vom Gipfel der Felsen über Israel ertönte, jetzt unverändert aus der Höhe, wo der Herr Jesus jetzt ist, für die Gemeinde erklingen: „Siehe, ein Volk.“ Wenn wir die Belehrungen dieses Buches in uns aufnehmen, werden wir dem von Herzen zustimmen.
Die christliche Taufe – richtig verstehen (1) (R.P. Daniel)
Matthäus 28,18-20; Apostelgeschichte 2,37-41; Epheser 4,4-6; Markus 16,16; 1. Petrus 3,20-22
Bibelstellen: Apostelgeschichte 2; Matthäus 28; Epheser 4
Zu sagen, dieses Thema sei umstritten, ist sogar noch untertrieben. Ich habe vor vielleicht zwanzig Jahren bereits zweimal versucht, über diesen Sachverhalt zu schreiben, und jedes Mal habe ich in ein Hornissennest gestochen. Glaube mir, das ... mehrwar nicht meine Absicht. Ich wollte Licht ins Dunkel bringen, kein Feuer entfachen. Wäre ich derselben Ansicht wie die meisten „Baptisten“ (bed. „die Getauften“), dann gäbe es vielleicht weniger Auseinandersetzungen. Aber für mich ist ihr Standpunkt nicht vollständig mit der Bibel in Einklang zu bringen, obwohl in ihrer Lehre und ihrem Handeln sicherlich biblische Elemente enthalten sind. Ich habe gebetet und gebetet, ob ich den Assembly Messenger mit diesem Thema abschließen soll. Ich glaube und vertraue aber darauf, dass ich geleitet wurde, es zu tun. Ich möchte nicht rechthaberisch sein in meinen Aussagen, doch ich versuche, dich zur Schrift zu führen. Somit wirst du deinen Standpunkt nicht vor mir, sondern vor Gott vertreten müssen. Du solltest die angegebenen Bibelstellen in einer möglichst genauen Übersetzung nachlesen, bevor du ein zu starkes Urteil über diesen Artikel fällst. Ich weiß, für viele von euch wird es ein neuer Ansatz an das Thema sein, und niemand von uns mag es, wenn seine geschätzten Glaubensgrundsätze hinterfragt werden. Wir nehmen oft an, dass der andere falsch liegt.
Die Gabe des Geistes und die Gaben (W. Kelly)
Apostelgeschichte 2; 8; 10; 19
Bibelstellen: Apostelgeschichte 2; Apostelgeschichte 8; Apostelgeschichte 10; Apostelgeschichte 19, Stichwörter: Heiliger Geist: Wesen; Leib Christi
Wir wollen nun beachten, was auf die Aufforderung des Apostels, Buße zu tun und sich taufen zu lassen, folgt: „Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.“ Sicherlich kamen sie durch die Einwirkung des Heiligen Geistes ... mehrdazu, Buße zu tun. Wenn sie den Namen des Herrn Jesus Christus annahmen, wenn sie in Ihm Vergebung fanden und auf diesen Namen getauft wurden – und eine solche Taufe wäre doch wertlos, wenn diese Seelen nicht auch wirklich an Seinen Namen geglaubt hätten –, dann kann nicht bezweifelt werden, dass es der Heilige Geist war, der sie zur Buße und zum Glauben an Seinen Namen geführt hatte. Daraus ist klar ersichtlich, dass das Empfangen des Heiligen Geistes, wovon hier die Rede ist, durchaus nicht dasselbe ist wie die Wirkung des Heiligen Geistes, die zu Buße und Glauben führt. Es ist vielmehr eine zusätzliche und darauf folgende Wirkung; es ist ein zusätzlicher Segen; es ist ein Vorrecht, das sich auf den Glauben gründet, der im Herzen schon besteht und tätig ist. Zu sagen, dass jemand die Gabe des Heiligen Geistes in demselben Augenblick empfängt, in dem er glaubt, entspricht sicher nicht der Wahrheit. Es ist sehr zu bezweifeln, ob dies überhaupt jemals stattgefunden hat.
Die Gabe des Heiligen Geistes (F.B. Hole)
Apostelgeschichte 1,8
Bibelstellen: Apostelgeschichte 1; Apostelgeschichte 2, Stichwörter: Heiliger Geist: Wesen
Wir brauchen Kraft, sowohl um uns von der inneren Lähmung zu befreien, die durch die Sünde verursacht wurde, als auch um uns zu befähigen, in den äusseren Umständen richtig zu wandeln, als solche, die dem Willen Gottes ... mehrdienen. Kraft ist uns verliehen worden, und das Wunderbare ist, dass dies durch die Innewohnung des Geistes Gottes erfolgt ist. Etwas viel Geringeres hätte uns genügen können, aber Gott hat uns nicht weniger als das gegeben. Als der auferstandene Christus im Begriff war, aufzufahren, sagte Er zu seinen Jüngern: „Ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein“ (Apg 1,8).
Frage: Kann man heute auch in den Häusern zum Brotbrechen zusammenkommen? (W.J. Ouweneel)
Apostelgeschichte 2,46
Bibelstellen: Apostelgeschichte 2, Stichwörter: Brotbrechen
Auch hier müssen wir wieder unterscheiden. Es ist zuerst zu bemerken, dass an einem Ort, in einer Stadt, die Gläubigen natürlich nicht gezwungen sind, an einem Ort zusammenzukommen. Ich habe Dörfer gekannt, in denen die Mehrzahl ... mehrder Einwohner wirkliche Gläubige waren. Im ganzen Dorf war aber kein Saal so groß, dass alle sich dort versammeln können. Der Punkt ist nicht, ob man an einem Ort oder zwei Orten zusammenkommt, sondern ob man in Gemeinschaft miteinander zusammenkommt. Sie können aus praktischen Gründen an mehreren Orten in einer Stadt zusammenkommen.
Ist die Gläubigentaufe biblisch? (W.J. Ouweneel)
Matthäus 28,19
Bibelstellen: Matthäus 28; Römer 6; Apostelgeschichte 2, Stichwörter: Taufe: Wassertaufe; Kindertaufe; Haustaufe
Ich bin zum fünften Mal hier [auf einer großen, internationalen Geschwisterkonferenz in Grove City], und ich war bereits mehrere Jahre bei den Taufzusammenkünften. Ich weiß, dass einige Brüder hier sind, die an sogenannten ... mehrHaustaufen festhalten. Ich war daher nicht sonderlich erstaunt, dass ich während dieser Taufzusammenkünfte herausfand, dass Kinder von gläubigen Eltern getauft wurden oder andere das für sie taten. Aber einige Male habe ich bemerkt, dass einige Brüder, die sich der Tatsache nicht bewusst waren, dass unter den Gläubigen Haustaufe durchgeführt werden, ziemlich bestürzt darüber waren, was sie da entdeckten. Einmal habe ich sogar eine Schwester bemerkt, die hinausgelaufen ist und mich dann an der Tür getroffen hat, und sie war absolut entrüstet über diese Handhabung. Ich kann das gut verstehen. Einige von uns kommen aus Kirchen, wo Kinder getauft werden. Sie denken, dass „die Brüder“ doch eine Gruppe von Christen seien, die die Taufe klar sieht, z.B. dass Gläubige getauft werden sollen, und dann fanden sie heraus, dass so viele Brüder Kinder taufen oder ihre Kinder taufen ließen.
Bild: L. Binder
Kennst du deine Stellung vor Gott? (W.T. Turpin)
Die Stellung des Christen auf der Erde und im Himmel
Bibelstellen: Hebräer 9; Hebräer 10; Hebräer 13; Epheser 2; Johannes 20; Apostelgeschichte 2; 1. Korinther 12, Stichwörter: Himmlische Berufung; Gewissen
Was ist sie Stellung eines Christen in Bezug auf Gott – vor Ihm? Wer kein klares Verständnis seiner Stellung vor Gott im Himmel hat, kann auch kein klares Verständnis seiner Stellung für Gott auf der Erde haben. Deshalb ist ... mehrdiese Frage auch so überaus ernst und wichtig. Ich wende mich heute Abend an euer Gewissen, liebe Freunde, und an eure Seele und frage euch: Versteht ihr ganz klar und erfasst ihr geistlich, was wirklich eure Stellung vor Gott ist? Kennt ihr tief in eurer Seele diese Stellung?
Sind die Nationen in Israel „einverleibt“? (W.J. Ouweneel)
Epheser 2; 3; Römer 11; Johannes 10; Apostelgeschichte 2
Bibelstellen: Epheser 2; Apostelgeschichte 2; Johannes 10, Stichwörter: Dispensationalismus; Bundestheologie; Miteinverleibt; Geheimnis
Das Geheimnis Gottes, das in früheren Geschlechtern den Menschen nicht offenbart wurde (Eph 3,3-6; Kol 1,1.26.27), besteht nicht darin, dass die Heiden durch Israel gesegnet würden, denn diese Verheißung war bereits seit Abraham ... mehrbekannt. Das Geheimnis Gottes bedeutet, dass gegenwärtig in der Welt eine Gesellschaft besteht, von der keiner der Propheten jemals hatte wissen können, eine Gesellschaft V der Leib Christi –, in der sich messiasgläubige Juden und messiasgläubige Heiden gleichberechtigt befinden: die jüdischen Gläubigen sind Bürger dieser Gesellschaft, die aus den Heidenvölkern sind Mitbürger. Die jüdischen Gläubigen sind Erben, die aus den Heidenvölkern sind Miterben; die jüdischen Gläubigen sind Glieder am Leib, ebenso die aus den Heidenvölkern Glied am selben Leib, usw. Natürlich nehmen die messiasgläubigen Juden in bestimmter Hinsicht immer einen besonderen Platz ein. So haben sie aufgrund der Verheißungen die älteren „Rechte“, die ersten Heiden wurden der Gemeinde durch jüdische Gläubige zugeführt (Apg 2), die Gemeinde ist auf der Grundlage von jüdischen Aposteln und Propheten aufgebaut (Eph 2,20), das NT ist (fast) vollständig von diesen jüdischen Männern geschrieben worden usw. Aber „in Christus“ sind innerhalb der Gemeinde die Unterschiede zwischen messiasgläubigen Juden und Heiden aufgehoben. Die jüdischen Gläubigen befinden sich in der Gemeinde nicht deswegen, weil sie Juden als solche sind, sondern weil sie bußfertige Sünder und Messiasgläubige geworden sind, genauso wie die messiasgläubigen Heiden, und darum bekommen sie an denselben Segnungen Anteil, die jeder bußfertige Sünder und Messiasgläubige empfängt, Jude oder Heide.
Über das Reden in Sprachen (Ch. Briem)
Auch heute noch?
Bibelstellen: Markus 16; 1. Korinther 12; 1. Korinther 14; Apostelgeschichte 2, Stichwörter: Zungenrede
Ehe wir uns mit der Frage beschäftigen, ob es auch heute noch das Reden in Sprachen gibt, wollen wir uns anhand der Heiligen Schrift über Wesen und Ziel des vielfach sogenannten „Zungenredens“ klarwerden und auch gewisse ... mehrBehauptungen prüfen, die diesbezüglich aufgestellt werden.
Was hat sich von der Weissagung Joels in Apostelgeschichte 2 erfüllt? (Ch. Briem)
Apostelgeschichte 2,16.17
Bibelstellen: Apostelgeschichte 2; Joel 2, Stichwörter: schwierige Bibelstellen; Dispensationalismus
Warum zitiert Petrus gerade den Propheten Joel? Hatten nicht auch andere Propheten von dem Ausgießen des Heiligen Geistes geweissagt? Gewiss! In Jesaja 32,15, heißt es: „… bis der Geist über uns ausgegossen wird aus der ... mehrHöhe“, und in Kapitel 44 desselben Propheten: „… ich werde meinen Geist ausgießen auf deinen Samen“ (Jes 44,3). Durch den Propheten Hesekiel lässt Gott Seinem irdischen Volk sagen: „Und ich werde mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen, wenn ich meinen Geist über das Haus Israel ausgegossen habe“ (Hes 39,29).
Was sagt die Bibel zum Thema Zungenreden? (S. Isenberg)
Bibelstellen: Apostelgeschichte 2; 1. Korinther 13; 1. Korinther 14, Stichwörter: Zungenrede; Sprachenreden