Bibelstelle: Matthäus 13

15 Ergebnisse

Christus und seine Versammlung (7) (W.J. Hocking)
Die Versammlung im Verfall und in Unordnung
Bibelstellen: Matthäus 13; Apostelgeschichte 20; 2. Timotheus 2
Wir haben bei einer früheren Gelegenheit kurz die Gründung der Versammlung Gottes beim Herabkommen des Heiligen Geistes zu Pfingsten betrachtet, und wir sahen da ein herrliches und überwältigendes Bild von der neuen Gemeinschaft ... mehrin Jerusalem, die in dem Namen des Herrn gebildet worden war. Wir sahen auch, dass der kleine Kern, der aus den Jüngern bestand, die zu Pfingsten durch den Heiligen Geist zu einem Leib getauft wurden, sehr schnell, ja sogar am ersten Tag, an Zahl zuzunehmen begann.
Das Geheimnis des Reiches der Himmel (S. Isenberg)
Zwei Vorträge über das Reich der Himmel im Matthäusevangelium
Bibelstellen: Matthäus 13, Stichwörter: Reich Gottes (der Himmel)
Datum: 05.06.2016, Laufzeit: 64 min
Das Gleichnis vom Sauerteig (A. Remmers)
Matthäus 13,33-35
Bibelstellen: Matthäus 13, Stichwörter: Gleichnisse in Matthäus; Sauerteig
Das Gleichnis vom Sauerteig steht in engem Zusammenhang mit dem Gleichnis vom Senfkorn. Beide beschreiben in bildlicher Sprache die negative Entwicklung des Reiches der Himmel während der Zeit, in der der Herr Jesus, der wahre König, nicht ... mehrauf der Erde ist.
Das Gleichnis vom Senfkorn (A. Remmers)
Matthäus 13,31.32
Bibelstellen: Matthäus 13, Stichwörter: Gleichnisse in Matthäus; Senfkorn
Unmittelbar im Anschluss an das Gleichnis vom Unkraut im Acker, noch während der Herr Jesus draußen am Ufer des Sees saß, sprach Er zwei weitere Gleichnisse über das Reich der Himmel aus. In der dreimaligen Wiederholung der ... mehrEinführungsworte „Ein anderes Gleichnis …“ (Mt 13,24.31.33) kommt die Zusammengehörigkeit dieser beiden Gleichnisse mit dem vorigen zum Ausdruck; denn alle drei beschreiben die negative Entwicklung des Reiches der Himmel auf der Erde, während der rechtmäßige König von Seinem Volk verworfen und abwesend ist. So ergänzen sie einander in wunderbarer Weise.
Das Matthäusevangelium (G. de Koning)
Bibelstellen: Mt; Mt 1; Mt 2; Mt 3; Mt 4; Mt 5; Mt 6; Mt 7; Mt 8; Mt 9; Mt 10; Mt 11; Mt 12; Mt 13; Mt 14; Mt 15; Mt 16; Mt 17; Mt 18; Mt 19; Mt 20; Mt 21; Mt 22; Mt 23; Mt 24; Mt 25; Mt 26; Mt 27; Mt 28
Das Ziel dieses Evangeliums besteht darin, dass wir auf den Herrn Jesus als König schauen. Deshalb die Aufforderung „Siehe, euer König“ (Joh 19,14). Wer dieses Evangelium mit dem Wunsch liest, Ihn als König zu sehen, wird ... mehr„den König schauen in seiner Schönheit“ (Jes 33,17).
Das Matthäusevangelium (13–15) (W. Kelly)
Kapitel 13–15
Bibelstellen: Matthäus 13; Matthäus 14; Matthäus 15
In Matthäus 13 haben wir den wohlbekannten Abriß von diesen neuen Wegen Gottes. Das Reich der Himmel nimmt eine Gestalt an, die in der Prophetie nicht bekannt war. Seine aufeinanderfolgenden Geheimnisse füllen die Zwischenzeit, ... mehrnachdem der verworfene Christus in den Himmel gegangen ist, bis zu Seiner Rückkehr in Herrlichkeit. Viele Worte sind jetzt nicht nötig für das, was glücklicherweise den meisten Lesern bekannt ist. Laßt mich im Vorbeigehen nur ein paar Einzelheiten erwähnen.
Der gegenwärtige und der zukünftige Zeitlauf (5) (Botschafter)
Der Verfall der Gemeinde
Bibelstellen: Matthäus 13; 1. Timotheus 4; Apostelgeschichte 20, Stichwörter: Verfall der Kirche
Hätte die Versammlung ihrer Berufung gemäß den bewunderungswürdigen Anblick eines aus allen Völkern gesammelten einigen Leibes stets dargeboten – eines Leibes, der durch eine bis dahin unbekannte Macht in der Einheit, ... mehrLiebe und Erwartung seines Hauptes erhalten wurde –, so würde dies ohne Zweifel für sie ein reicher Segen und für die Welt ein gewaltiges Zeugnis geblieben sein. Doch dazu hätte sich die Versammlung dem Geist völlig überlassen müssen, welcher alsdann reichlich gewirkt hätte. Was sieht man aber stattdessen jetzt in der Christenheit?
Der Schatz im Acker (A. Remmers)
Matthäus 13,44
Bibelstellen: Matthäus 13, Stichwörter: Schatz im Acker; Gleichnisse in Matthäus
Der Herr Jesus hatte die vielen Menschen, die Ihm bei den ersten vier in Matthäus 13 aufgezeichneten Gleichnissen zugehört hatten, entlassen und war ins Haus gegangen (Mt 13,36). Ein Haus lässt uns an die Wohnung einer Familie denken ... mehrund ist das Bild einer in sich geschlossenen Einheit und Ordnung, die von der Außenwelt abgeschirmt ist. Hier erklärt der Herr im engeren Kreis Seiner Jünger, die damals die Familie des Glaubens repräsentierten, das Gleichnis vom Unkraut im Weizen (Mt 13,37-43).
Die kostbare Perle (A. Remmers)
Matthäus 13,45.46
Bibelstellen: Matthäus 13, Stichwörter: Gleichnisse in Matthäus; Perle, kostbare
Die Gleichnisse von der kostbaren Perle und vom Schatz im Acker ähneln einander in mancher Hinsicht. In beiden findet jemand etwas sehr Wertvolles, wofür er alles verkauft, was er hat. Andererseits unterscheiden sie sich in wesentlichen ... mehrEinzelheiten. Sie enthalten also keine Wiederholungen, sondern stellen uns immer wieder neue Gesichtspunkte des Reiches der Himmel vor. Allerdings ist nicht die Rede davon, dass der Mensch sich die Errettung erwirbt. Der natürliche Mensch ist ja unfähig, für die Erlösung einen Preis zu bezahlen. Das konnte nur Einer: der Herr Jesus.
Die Versammlung und das Reich Gottes (A. Remmers)
Matthäus 13
Bibelstellen: Matthäus 13, Stichwörter: Reich Gottes (der Himmel); Gleichnisse in Matthäus
Die Versammlung des lebendigen Gottes setzt sich aus allen denen zusammen, die das Evangelium angenommen und aufgrund dessen den Heiligen Geist empfangen haben, und zwar seit dem Pfingsttag (Apg 2) bis zur Entrückung (Eph 1,13; 1Kor. 12,13). ... mehrSie entstand durch die Ausgießung des Heiligen Geistes am Pfingsttag, also fünfzig Tage nach der Auferstehung des Herrn Jesus; sie wird bis zur bevorstehenden Entrückung (d.h. ungefähr sieben Jahre vor der Errichtung des Tausendjährigen Reiches) auf der Erde gesammelt und dann für ewig ins Vaterhaus im Himmel aufgenommen. Sie wird also nur eine begrenzte Zeit auf der Erde bleiben. Die Versammlung ist daher ein himmlischer Organismus, denn ihre Hoffnung ist nicht auf diese Erde, sondern auf den Himmel gerichtet. Das Reich Gottes ist demgegenüber der Herrschaftsbereich Gottes in dieser Schöpfung, der seinen Anfang nahm, als der Herr Jesus, der König dieses Reiches, als Mensch auf der Erde weilte. Dieses Reich dauert jetzt, auch während der Abwesenheit des verworfenen Königs, an und hat deshalb eine abgewandelte, mehr verborgene Form angenommen. Es wird seine öffentliche und herrliche Vollendung während der tausendjährigen Friedensherrschaft Christi finden und mit dem Gericht der Toten am großen weißen Thron enden (1Kor 15,25.26; Off 20,11-15). Zum Reich Gottes gehören daher alle Menschen, die entweder aus Glaubensüberzeugung oder nur dem äußeren Bekenntnis nach den Herrn Jesus als ihren Gebieter anerkennen, d.h. heute die gesamte Christenheit und im Tausendjährigen Reich die ganze Weltbevölkerung.
Bild: © BK
Ein Schatz und ein Fischernetz (W.J. Ouweneel)
Matthäus 13
Bibelstellen: Matthäus 13, Stichwörter: Perle, kostbare; Fischernetz; Schatz im Acker; Gleichnisse in Matthäus
Es geschieht ziemlich selten, dass Brüder in ihren Schriften den Ansichten anderer Brüder „aus unserer Mitte“ widersprechen. Das war schon im 19. Jahrhundert nicht anders als heute. Kürzlich stieß ich aber auf ein ... mehrseltenes und höchst interessantes Beispiel, wo dies doch geschehen ist. Es betrifft eine schwierige, aber doch sehr wichtige Auslegungsfrage, und zwar die Auslegung des fünften, sechsten und siebten Gleichnisses in Matthäus 13. Um das Problem verständlich zu machen, können einige einleitende Bemerkungen von Nutzen sein.
Gedanken über die Leiden des Herrn (P.A. Humphreys)
„In all ihrer Bedrängnis war er bedrängt“
Bibelstellen: Jesaja 50; Jesaja 53; Jesaja 63; Psalm 102; Matthäus 13, Stichwörter: Leiden des Herrn
Ich hoffe, dass die folgende Illustration solchen Geschwistern hilft, die Schwierigkeiten haben, den Unterschied zwischen den verschiedenen Leiden Christi zu verstehen. Dabei geht mir jetzt ganz besonders um die Verbindung mit der Position und dem ... mehrZustand des auserwählten Überrests Israels in der Zukunft. Der oben zitierte Vers aus Jesaja 63 bezieht sich auch in erster Linie und prophetisch auf diese Verbindung.
Ist der Herr Jesus „unser König“? (S. Isenberg)
Bibelstellen: Apostelgeschichte 17; Matthäus 13; Matthäus 24, Stichwörter: Jesus: als König; Lieder; König
Es ist und bleibt etwas ganz Besonderes, wenn man sich mit dem Wesen und der Person unseres Herrn beschäftigt. Es passiert so leicht, dass wir es manchmal nur aus rein theologischem Interesse tun und dabei vergessen, mit wem wir es zu tun ... mehrhaben. Er muss stets der „König unserer Herzen“ sein, wie es in einem Lied heißt. Ihm sollen unsere Zuneigungen und Empfindungen gelten, vor Ihm wollen wir uns in Ehrfurcht verneigen. Der Herr Jesus stellt sich auf so viele verschiedene Arten und Weisen vor unsere Herzen, dass eine einzige Art, Ihn zu beschreiben, nicht ausreichen würde.
Kann ein Gläubiger verlorengehen? (S. Isenberg)
Bibelstellen: Matthäus 13; Matthäus 25; Matthäus 7; Hebräer 6, Stichwörter: Heilsgewissheit
Unkraut, faule Fische und törichte Jungfrauen (D.R. Reid)
Matthäus 13,24.25; 13,47.48; 25,1.2
Bibelstellen: Matthäus 13; Matthäus 25, Stichwörter: Unkraut und Weizen; Reich Gottes (der Himmel); Jungfrauen, zehn; Fischernetz; Gleichnisse in Matthäus
Was haben Unkraut, faule Fische und törichte Jungfrauen gemeinsam? Wenn du nicht viel über die Bibel weißt, wäre deine Antwort so ähnlich wie: „Gar nichts!“, oder: „Was für eine komische ... mehrFrage!“, oder: „Was ist Unkraut?“ Ohne einiges Wissen über die Gleichnisse Jesu, ergibt diese Frage wenig Sinn. Wie auch immer, auch beim flüchtigen Lesen der Gleichnisse des Herrn über das Königreich des Himmels im Matthäusevangelium erkennt man die Ausdrücke sofort.