Stichwort: Tod

11 Ergebnisse
Ausheimisch von dem Leib, einheimisch bei dem Herrn (R.)
2. Korinther 5,8
Bibelstellen: 2. Korinther 5, Stichwörter: Tod; Himmel
Zwei Dinge sind es, die für den Gläubigen zusammengehen: auf der einen Seite die Gewissheit des Kommens des Herrn, und auf der ändern Seite die Ungewissheit darüber, ob wir vor Seinem Kommen entschlafen werden oder nicht. Gott ... mehrallein weiß, ob ich mein leibliches Zelt abgelegt habe oder ob ich es noch besitze, wenn Christus in den Wolken kommt. Ich bin aber in der Gewissheit seines Kommens durchaus nicht beunruhigt darüber, dass ich nicht weiß, ob ich dann noch im Leib oder außerhalb des Leibes sein werde. In beiden Fällen ist uns eine Segnung gewiss, die unsere gegenwärtige Segnung bei weitem überragt. Wir können es Ihm glücklich überlassen, wie Er über unsere irdische Hütte verfügt. Es ist gut, für Ihn hier zu sein. Weit besser ist es, zu entschlafen und zu Ihm zu gehen. Aber am allerbesten ist es doch, in der Gleichförmigkeit mit Ihm zu erwachen, ob ich nun entschlafen bin, oder ob ich Ihn bei seinem Kommen sehe, wie Er ist.
Begraben oder verbrennen? (Ch. Briem)
Ist Kremation biblisch?
Stichwörter: Kremation; Tod
Dieser Artikel gibt Antwort auf die Frage: Ist es für einen Christen von Belang, ob er nach seinem Heimgang begraben oder verbrannt wird?
Euthanasie – ein Euphemismus? (D.R. Reid)
2. Mose 20,13; 4,11; Hiob 2,10; 5. Mose 32,39; Prediger 3,1.2
Bibelstellen: 2. Mose 20; Prediger 3; Hiob 2, Stichwörter: Euthanasie; Sterbehilfe; Tod
Das Wort „Euthanasie“ bedeutet rein sprachlich „guter Tod“ oder „einfacher Tod“. Die Euthanasie ist der Akt der Tötung aus Gründen der Barmherzigkeit an hoffnungslos Kranken, Behinderten oder Verletzten. ... mehrKonsequenterweise ist Euthanasie im Allgemeinen eher bekannt als „gnädiges Töten“. Aber ist dieses Töten aus Mitleid in irgendeiner Form besser als Töten? Ist dieses „gnädige Töten“ nicht einfach nur ein Euphemismus für Mord?
Gibt es in der Hölle Einzelhaft? (SoundWords)
Oder werden sich die Ungläubigen dort wiedersehen?
Stichwörter: Hölle; Tod
Werden sich alle Ungläubigen in der Hölle wiedersehen, oder herrscht dort Einzelhaft und völlige Finsternis, so dass die Ungläubigen nur mit sich selber beschäftigt sind? Ich denke eigentlich Letzteres, weil z.B. in ... mehrMatthäus 8,12 steht: „Aber die Söhne des Reiches werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis.“ Außerdem noch in Lukas 16,19-31, wo wir in dem Gleichnis vom reichen Mann und dem armen Lazarus nur erwähnt finden, dass der Reiche im Hades den Lazarus und Abraham sah, aber keinen anderen.
Ist die „ewige Verdammnis“ ewig? (J.N. Darby)
Stichwörter: Hölle; Verdammnis; Tod
Bedeutet „ewig“ wirklich ewig, und ist damit die „ewige Verdammnis“ ewig? Gegen die Lehre von der ewigen Verdammnis hat man viele Argumente vorgebracht. Sie sind geeignet, solche, die nur eine geringe Kenntnis des Wortes ... mehrGottes haben, wankend zu machen und den Glauben etlicher umzustoßen. Obgleich ich mich mit dieser Sache schon längere Zeit eingehend beschäftigt habe in der Absicht, darüber ausführlich zu schreiben, habe ich es doch für gut angesehen, zunächst diese kürzere Betrachtung herauszugeben, um unbefestigten Seelen damit zu dienen.
Satan – seine „Macht des Todes“ (7) (F.C. Jennings)
Hebräer 2,14
Bibelstellen: Hebräer 2, Stichwörter: Tod
Die angeführte Stelle sagt uns, dass der Teufel durch den Tod Dessen „zunichtegemacht“ worden ist, der „Blutes und Fleisches teilhaftig“ wurde. Aber auf welche Weise geschah dies, da ja der Teufel nicht tot ist, und der ... mehrTod nach wie vor über die Leiber der Gläubigen wie der Ungläubigen herrscht? Auch durch die Innewohnung Christi in dem Gläubigen ist dessen Leib noch nicht von den Folgen der Sünde, vom Tode, erlöst. „Wir selbst seufzen in uns selbst, erwartend … die Erlösung unseres Leibes“ (Röm 8,23). Doch unser „Geist ist Leben der Gerechtigkeit wegen“ (V. 10). Der Heilige Geist hat meinem Geist ewiges Leben vermittelt, ein Leben, das durch den Tod nie angetastet werden kann. Der Tod hat alle Macht über mein vom Geist geschenktes, vom Geist erfülltes Leben verloren. Auf welche Weise? „Der Gerechtigkeit wegen“; sie hat alles Todeswürdige durch den Tod des Einen hinweggetan, der in Gleichgestalt des Fleisches der Sünde am Kreuze starb. Wir werden, was den Geist betrifft, „den Tod nicht sehen ewiglich“ (Joh 8,51). Das Gesagte wirft sein Licht auf unsere Stelle in Hebräer 2. Wenn unser Heiland uns auch nicht vom physischen Tod errettet hat, so hat Er uns doch von jener „Todesfurcht“ befreit, durch die der Teufel die Menschen „das ganze Leben hindurch“ in Knechtschaft hält.
Und die Toten leben doch (H.-J. Ronsdorf)
Die Unsterblichkeit der Seele
Bibelstellen: Lukas 16; 1. Korinther 15, Stichwörter: Seele; Unsterblichkeit der Seele; Tod
Dies ist biblisch besehen ein fraglicher Begriff. Das Erste betrifft die Unsterblichkeit. Das Neue Testament (NT) bezieht sie nur auf den Leib, und zwar den in der Auferstehung zum ewigen Leben (1Kor 15,53.54; s.a. Röm 8,11). Nicht die Seele, ... mehrsondern der Leib der Gläubigen wird unsterblich sein. Das Zweite ist die Hervorhebung der Seele. Sie wird durch diesen Begriff als unsterblich bezeichnet. Wenn es aber um die ewige Existenz des Menschen geht – und das will dieser Begriff ja bedeuten – dann meint die Bibel niemals nur einen Teil des Menschen, sondern den ganzen Menschen. Nehmen wir die Worte des Paulus, dann fasst er den ganzen Menschen, wenn es um seine Zukunft geht so zusammen: Geist, Seele und Leib.
Was ist dein Leben wert? (W. Kelly)
1. Johannes 2,7-11 – Ein Gedanke zum Thema Selbstmord
Bibelstellen: 1. Johannes 2, Stichwörter: Selbstmord; Tod
Wie wir bereits in den vorangegangenen Versen gesehen haben, ist der Gehorsam das erste und wesentlichste Kennzeichen dafür, dass jemand Leben aus Gott hat. Es liegt im Wesen des Gehorsams, dass man nicht nur tut, was in sich recht ist, sondern ... mehres in Anerkennung der Autorität Gottes tut und weil man Ihm wohlgefällig sein will.
Was passiert mit der Seele nach dem Tod? (J.N. Darby)
Stichwörter: Seele; Hölle; Verdammnis; Tod
Der Zustand der Seele nach dem Tode ist für jeden von uns von größtem Interesse. Die bekennende Christenheit hat die große Wahrheit der Wiederkunft Christi zur Aufnahme der Heiligen und zum Gericht der Erde vor dem Ende der ... mehrWelt verworfen. Sie hat die der Auferstehung durch das Neue Testament beigelegte Bedeutung aus dem Auge verloren und demzufolge der unbestimmten Vorstellung, dass man nach dem Tode zum Himmel gehe, einen absoluten Charakter eingeräumt, der jeden anderen Begriff von Glück und Herrlichkeit ausschließt – eine Vorstellung, die selbst im gesunden evangelischen Teil des Christentums herrscht. Die Schrift aber redet zu betont von der Wiederkunft des Herrn, als dass der Gedanke, durch den Tod zum Himmel zu gehen, den Geist des Gläubigen beherrschen sollte. Dieser Gedanke findet sich in der Schrift nur bei dem Räuber am Kreuz, dem die Verheißung zuteilwurde, mit Christus im Paradies zu sein.
Wohin kommt der Christ, wenn er stirbt? (U. Weck)
Stichwörter: Tod
Der Prediger gibt eine erste – vorläufige – allgemeine Antwort entsprechend seiner Einsicht: „… und der Staub zur Erde zurückkehrt, so wie er gewesen, und der Geist zu Gott zurückkehrt, der ihn gegeben ... mehrhat“ (Pred 12,7).
Worte über das Sterben (G.V. Wigram)
Hebräer 9,27.28
Bibelstellen: Hebräer 9, Stichwörter: Tod; Letzte Worte
Werde ich einmal sterben? „Natürlich wirst du das früher oder später“, werden die meisten Menschen antworten. „Ich weiß es nicht“, ist die Antwort, die die meisten Bibelleser geben sollten. Unter den ... mehrGläubigen hätten nur solche, die eine besondere Offenbarung darüber erhalten haben wie Petrus, dass sie sterben werden (Joh 21,19; 2Pet 1,14) und Paulus (2Tim 4,6), das Recht zu sagen: „Mit Sicherheit werde ich sterben.“ Petrus konnte so sprechen, denn der Herr Jesus hatte ihm ausdrücklich die Märtyrerkrone verheißen. Paulus wusste von sich das Gleiche. Ich aber bin nur ein ganz „gewöhnlicher“ Christ und gebe nicht vor, Petrus oder Paulus zu sein. Ich gebe nicht vor, irgendwelche Offenbarungen direkt vom Herrn selbst über mein eigenes persönliches Leben erhalten zu haben. Daher muss und darf ich mit dem allgemeinen Licht über diesen Gegenstand zufrieden sein, so wie Gott es in seinem Wort seiner Familie gibt. Es ist ein klares und helles Licht, das auf sein Volk scheint.