Loc din Biblie: 2. Tesaloniceni 2

7 Rezultate

14 motive pentru răpirea credincioşilor înaintea necazului cel mare (W.A. Lickley)
Locuri din Biblie: 1 Tesaloniceni 4.13-17; 5.4; 2 Tesaloniceni 2.1,2; Coloseni 3.4; Tit 2.13; Iuda 14, Cuvinte cheie: Răpire; Revenirea lui Hristos; Necazul cel mare
Într-unul din pasajele anterioare am văzut în rezumat evenimentele care se vor derula după venirea Domnului pentru ai Săi, ca să se împlinească cele spuse în 1 Tesaloniceni 4.15-18. În acest context s-a spus: ... mai mult„Timpul de necaz al groazei, al fricii şi încercărilor a venit” (H. şi N. 1988, pag. 211 la mijloc; compară cu Matei 24.21,22). Scriitorului [acestui articol] îi sunt cunoscute părerile diferite referitoare la întrebarea „Va trece Biserica prin necazul cel mare?”. Şi el prezintă punctul de vedere al acelora care cred că Scriptura răspunde la aceasta cu NU.
Când începe ziua Domnului? (D. Schürmann)
Locuri din Biblie: 2 Tesaloniceni 2.3,4; Maleahi 4.5,6; Apocalipsa 11.2; Faptele spostolilor 2.19,20; 1 Corinteni 4.3: Zaharia 14.1-5, Cuvinte cheie: Ziua Domnului; Dispensaţionalism
În acest articol scurt se vor cerceta unele pasaje din Biblie care fac unele afirmaţii despre ceea ce trebuie să aibă loc înainte de ziua Domnului şi prin aceasta să determine perioada de timp în care începe această zi.
Der zweite Brief an die Thessalonicher (G. de Koning)
Locuri din Biblie: 2Thes; 2Thes 1; 2Thes 2; 2Thes 3
Der zweite Brief an die Thessalonicher (2) (H. Smith)
2. Thessalonicher 2
Locuri din Biblie: 2. Thessalonicher 2, Cuvinte cheie: Tag des Herrn, der; Kommen des Herrn
Im zweiten Abschnitt des Briefes behandelt der Apostel das spezielle Thema, das der Anlass für den zusätzlichen Brief an die Gläubigen in Thessalonich war. Der Feind hatte während ihrer Prüfungs- und Verfolgungszeit die ... mai multGelegenheit genutzt und sie verführt. Daher dachten sie, dass der Tag des Herrn schon da sei und dass daher die Gläubigen vor dem endgültigen Segen durch die große Drangsal gehen müssten, die der Tag des Herrn über die ganze Welt bringen wird.
Drei beruhigende Zeichen (D.R. Reid)
2. Thessalonicher 2,1-10
Locuri din Biblie: 2. Thessalonicher 2, Cuvinte cheie: Entrückung
Der Tag des Herrn ist das Thema des Apostels Paulus in der ersten Hälfte von 2. Thessalonicher 2. Besonders betont er drei Zeichen, die mit dem Tag des Herrn verbunden sind. In seinem ersten Brief an die Thessalonicher hat Paulus unterschieden ... mai multzwischen der „Entrückung“ und dem „Tag des Herrn“. Beide Ereignisse sind nahe gelegene Endzeitereignisse, aber sie sind nicht identisch. Bei der Entrückung kommt der Herr Jesus, um alle wahren Gläubigen zu holen, um dann mit ihnen in der Herrlichkeit zu sein. Diese Lehre wird in der zweiten Hälfte von 1. Thessalonicher 4 erörtert. Der Tag des Herrn, der in der ersten Hälfte von 1. Thessalonicher 5 zu finden ist, beinhaltet die Ereignisse rund um die Wiederkehr des Herrn zur Erde, um sein ruhmreiches Königreich zu gründen, sowie um die Drangsal (die der Entrückung folgt), die Wiederkehr des Herrn im Gericht und die Zeit des Königreiches des Herrn auf der Erde.
Ehe für alle – was nun? (S. Isenberg)
Stichtag: 30. Juni 2017
Locuri din Biblie: Römer 1; 2. Thessalonicher 2; Epheser 5, Cuvinte cheie: Ehe; Homosexualität
Nun ist es so weit: Seit dem 30. Juni 2017 ist der Weg frei für die „Ehe für alle“. Wahrlich ein Datum, das in die Geschichte eingehen wird. Auf facebook schrieb jemand: „Der Unglaube und die Gottlosigkeit ist final in ... mai multder Familien- und Ehe-Ethik und -Politik angekommen.“ Schon lange ist das einst christliche Abendland säkularisiert, und es wird lediglich in die Tat umgesetzt, was sowieso die Mehrheit der Menschen in unserem Land denkt.
Werke und Worte – zu Gottes Ehre (A. Gibert)
2. Thessalonicher 2,16.17
Locuri din Biblie: 2. Thessalonicher 2, Cuvinte cheie: Fleiß; Arbeit
Der gläubige Christ soll arbeiten, vielleicht nicht unbedingt wie der Apostel Paulus „Tag und Nacht“ (2Thes 3,8), aber „in der Stille“ (2Thes 3,12). Unter dem Vorwand ihres Glaubens oder der nahen Wiederkunft des Herrn ... mai multglaubten manche, „nichts arbeiten“ zu müssen (2Thes 3,11), was der Apostel „unordentlich wandeln“ nennt. Das erste, wenn nicht gar das wichtigste „Werk“ des Gläubigen ist die Arbeit für seinen Lebensunterhalt und den seiner Angehörigen (1Thes 4,11), die ihm erlaubt, „dem Bedürftigen etwas zu geben“ (Eph 4,28) oder für das Werk des HERRN einzulegen (Heb 13,16). Doch wir sollen nicht nur gute Werke tun, sondern auch ein gutes Wort haben zur Erbauung. Gibt es etwas Besseres, als vom Herrn Jesus zu sprechen und von dem Evangelium der Gnade?