Bibelstelle: 1. Thessalonicher 1

4 Ergebnisse

Danken und beten wir für die Mitgeschwister? (Kalender D.H.I.N.)
Bibelstellen: 1. Korinther 1; 1. Thessalonicher 1; Kolosser 4, Stichwörter: Danken; Gebet: persönlich
Wie viel Dank bleibt heute Gott vorenthalten, weil wir oft nur auf die Mängel der Gläubigen sehen, aber keinen Blick dafür haben, was Gott dennoch an ihnen gewirkt hat!
Was ist Bekehrung? (C.H. Mackintosh)
Eine Artikelserie über die Notwendigkeit, den Charakter und das Wesen einer biblischen Bekehrung
Artikel: 7, Bibelstellen: 1. Thessalonicher 1, Stichwörter: Bekehrung
Was ist Bekehrung? (1) (C.H. Mackintosh)
Die Notwendigkeit der Bekehrung
Bibelstellen: 1. Thessalonicher 1
Lieber Leser, wenn du unerrettet und unbekehrt bist, dann lass dir von uns ernstlich raten, diese Dinge zu durchdenken und dich zu bekehren, um dich retten zu lassen. Das ist der einzige Weg, Teil seines Königreiches zu werden. Das sagt uns ... mehrunser Herr Jesus Christus sehr deutlich; nicht ein Strich und Jota seiner heiligen Aussagen wird jemals verlorengehen. Himmel und Erde werden vergehen, aber seine Worte niemals. Keine Macht der Erde und der Hölle, der Menschen und des Teufels kann jemals die Worte unseres Herrn Jesus Christus zunichtemachen. Eine von diesen beiden Möglichkeiten für dich: Bekehrung hier auf der Erde oder Verdammnis danach.
Was können wir von den „Weisen aus dem Morgenland“ lernen? (C.H. Mackintosh)
Der Unterschied zwischen Wissen und Warten
Bibelstellen: 1. Thessalonicher 1, Stichwörter: Kommen des Herrn; Entrückung
Das zweite Kapitel von Matthäus liefert uns eine sehr treffende Veranschaulichung des Unterschieds zwischen bloßem prophetischem Wissen über Christus – zwischen der Ausübung des Verstandes auf den Buchstaben der Schrift ... mehrund dem Ziehen des Vaters zur Person Christi. Die weisen Männer, die offensichtlich durch den Finger Gottes geführt wurden, befanden sich auf wahrer und ernsthafter Suche nach Christus, und sie fanden Ihn. Was ihre Schriftkenntnis anbelangt, so hätten sie sich nicht für einen Augenblick mit den Hohenpriestern und Schriftgelehrten messen können; und doch, was nützte den Letztgenannten ihre Schriftkenntnis selbst? Ja doch, sie erwies sich ihnen als wirksame Instrumente für Herodes, der sie zu dem Zweck versammelte, um sich ihre Bibelkenntnis zu Nutzen zu machen in seiner Tod suchenden Feindschaft gegen den Gesalbten Gottes. Sie waren imstande, wie wir sagen, Kapitel und Vers anzuführen. Doch während sie dem Herodes mit ihrer Kenntnis Hilfe leisteten, folgten die weisen Männer durch das Ziehen des Vaters ihrem Weg zu Jesus. Wunderbarer Gegensatz!