Autor: Kietzell, Fritz von

6 Ergebnisse
Den Willen Gottes erkennen (F.v. Kietzell)
Oder gehen wir „eigene Wege“?
Stichwörter: Gottes Wille
Die Frage, wie ich bei irgendeiner an mich herantretenden Entscheidung erkennen könne, welches der Wille Gottes für mich sei, hat mich schon in jungen Jahren immer wieder beschäftigt, und ich zweifle nicht, dass sich viele unserer ... mehrLeser und Leserinnen auch damit beschäftigen werden. Fragen wie „Sollen wir Zeichen fordern?“ beweisen dies; und die Frage der Partnerwahl, die viele junge Christen angeht, legt es mir nahe, einmal einige Gedanken über das Erkennen des Willens Gottes niederzuschreiben.
Einer – etliche – alle (F.v. Kietzell)
Johannes 12,3-8
Bibelstellen: Johannes 12, Stichwörter: Johannesevangelium
Kaum eine schönere, erhebendere Begebenheit finden wir auf dem irdischen Wege des Herrn, als die Geschichte seiner Salbung mit der „echten, sehr kostbaren“ Narde durch Maria in Bethanien. „Das Haus aber wurde von dem Geruch ... mehrder Salbe erfüllt.“ Eine einzig dastehende, liebliche Erquickung des Herrn am Beginn seines Leidensweges, ein wenig Honigseim, den Er, der wahre Jonathan, im vorüberschreiten bei der letzten, entscheidenden Verfolgung des Erbfeindes zu seinem Munde führte! „Und seine Augen wurden hell“ (1Sam 14,27). Nicht dass unser Herr, wie jener, dies irgendwie bedurft hätte; wir wissen, dass ein Ermatten bei Ihm, dem Sohne Gottes, nicht in Frage kam. Dennoch, welche Freude war es für Ihn!
Siehe, das Lamm Gottes! (F.v. Kietzell)
Johannes 1,29
Bibelstellen: Johannes 1; Matthäus 27; Markus 15, Stichwörter: Lamm Gottes
„Aber von der sechsten Stunde an …“ – So und ähnlich leiten die drei ersten Evangelien deutlich erkennbar einen neuen Abschnitt ein, in dem, wie wir sehen werden, das Leiden des Herrn von Menschenhand völlig ... mehrzurücktrat hinter dem, was Er von Gottes Seite aus litt, was Er leiden musste, wenn eine „Sühnung für unsere Sünden“ zustande kommen sollte, „nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die ganze Welt“.
Bild: L. Binder
Verrat und Gefangennahme des Herrn (F.v. Kietzell)
Bibelstellen: Matthäus 26; Markus 14; Lukas 22, Stichwörter: Leiden des Herrn
Vielen von uns wird es nicht entgangen sein, dass der Heilige Geist der Tat des Judas in der Schrift einen besonderen und auffälligen Platz gibt. Von keiner Zeitspanne des Lebens unseres Herrn berichtet Er so viel wie von dieser Nacht; aber ... mehrwenn Er sie kurz bezeichnen will, nennt Er sie „die Nacht, in welcher der Herr Jesus überliefert wurde“ (1Kor 11,23). Und nie wird der Name des Judas genannt, ohne dass auch zugleich an seinen Verrat erinnert wird: „Judas, der Iskariot, der ihn auch überlieferte.“
Von Bethanien nach Gethsemane (F.v. Kietzell)
Bibelstellen: Lukas 22; Johannes 18, Stichwörter: Gethsemane
Nur langsam, wie zögernd, tritt Er in die Tiefe des Gartens ein; erst nimmt Er Seine drei vertrautesten Jünger mit, um Sich dann auch von ihnen zu trennen. „Er zog sich ungefähr einen Steinwurf weit von ihnen zurück“, ... mehrund dort, in völliger Absonderung, „kniete Er nieder“, „fiel auf die Erde“, ja „auf Sein Angesicht“ – dort brachte Er „sowohl Bitten als Flehen dem, der ihn aus dem Tode zu erretten vermochte, mit starkem Geschrei und Tränen dar“. Und wie auf Seinem ganzen Wege – mit Ausnahme der drei Stunden der Finsternis am Kreuze – der Himmel über Ihm geöffnet war und „die Engel Gottes auf- und niederstiegen auf den Sohn des Menschen“ (Joh 1,51), so auch hier: „Es erschien ihm aber ein Engel vom Himmel, der ihn stärkte“ (Lk 22,43). Geliebter Leser! Dort lag Er um deiner und meiner Errettung willen „in ringendem Kampfe“, in immer „heftiger“ werdendem Gebet.
Von dem einen zum anderen Bethanien (F.v. Kietzell)
Artikel: 2, Stichwörter: Johannesevangelium