Stichwort: Hölle

7 Ergebnisse
Die ewige Verdammnis (C.H. Mackintosh)
... oder gibt es doch eine zeitliche Begrenzung der „ewigen“ Verdammnis?
Bibelstellen: Johannes 3, Stichwörter: Hölle
In letzter Zeit habe ich sehr viel über den letzten Vers von Johannes 3 nachgedacht. Er scheint mir eine sehr kraftvolle Antwort zu zwei der führenden Irrlehren unserer Tage – nämlich zur Allversöhnung und zur ... mehrAllvernichtung – zu geben. „Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“
Für immer verloren ... (D.R. Reid)
Die Hölle – ein schrecklicher Ort
Bibelstellen: Lukas 16, Stichwörter: Hölle; Verdammnis
„Für immer“ ist ein Wort, das man sich nicht richtig vorstellen kann. Versuche es mal! Es ist, als würde man über den halben Weg zur Unendlichkeit nachdenken! Nun denke über ein ewiges Existieren nach – für ... mehrimmer und immer und immer … Was wäre, wenn solch eine Idee wahr wäre? Die Bibel lehrt uns, dass wir für immer existieren werden. Was als einfache geistige Übung begonnen hat, wird nun eine emotionale Erfahrung. Wenn das Konzept der ewigen Existenz in uns wächst, werden sich unsere Gefühle von Glück in Furcht wandeln – abhängig von unserer Beziehung mit Gott. Die Bibel lehrt, dass Gläubige für immer mit Gott leben werden, an einem Ort namens Himmel, während Ungläubige ewig an einem Ort namens Hölle leben werden.
Gibt es in der Hölle Einzelhaft? (SoundWords)
Oder werden sich die Ungläubigen dort wiedersehen?
Stichwörter: Hölle; Tod
Werden sich alle Ungläubigen in der Hölle wiedersehen, oder herrscht dort Einzelhaft und völlige Finsternis, so dass die Ungläubigen nur mit sich selber beschäftigt sind? Ich denke eigentlich Letzteres, weil z.B. in ... mehrMatthäus 8,12 steht: „Aber die Söhne des Reiches werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis.“ Außerdem noch in Lukas 16,19-31, wo wir in dem Gleichnis vom reichen Mann und dem armen Lazarus nur erwähnt finden, dass der Reiche im Hades den Lazarus und Abraham sah, aber keinen anderen.
Ist die Hölle zeitlich begrenzt? (Autor unbekannt)
Stichwörter: Hölle; Verdammnis
Der Mensch wehrt sich dagegen, wie Gott die Sünde einschätzt; er lässt Gottes Wertschätzung des Sündopfers nicht gelten; darum kann er auch nicht Gottes Beurteilung der Strafe akzeptieren. Gottes Wahrheit in dieser ... mehrAngelegenheit ist daher heutzutage ungeheuer wichtig, wo Sünde eine Lappalie ist, Sühne eine Erfindung und die Hölle eine Lüge ...
Ist die „ewige Verdammnis“ ewig? (J.N. Darby)
Stichwörter: Hölle; Verdammnis; Tod
Bedeutet „ewig“ wirklich ewig, und ist damit die „ewige Verdammnis“ ewig? Gegen die Lehre von der ewigen Verdammnis hat man viele Argumente vorgebracht. Sie sind geeignet, solche, die nur eine geringe Kenntnis des Wortes ... mehrGottes haben, wankend zu machen und den Glauben etlicher umzustoßen. Obgleich ich mich mit dieser Sache schon längere Zeit eingehend beschäftigt habe in der Absicht, darüber ausführlich zu schreiben, habe ich es doch für gut angesehen, zunächst diese kürzere Betrachtung herauszugeben, um unbefestigten Seelen damit zu dienen.
Keine Allversöhnung! – Was bedeutet das? (A.W. Pink)
Auszug aus „Eternal Punishment“
Stichwörter: Hölle; Allversöhnung
A.W. Pink behandelt in seiner Schrift „Eternal Punishment“ die Frage der ewigen Strafe und ihre Leugnung durch die Allversöhnung. In dem von uns hier vorgestellten Schlusswort geht er darauf ein, was die Tatsache einer ewigen Strafe ... mehrfür den Sünder, für einen, der sich über seinen Zustand nicht sicher ist, wie auch für einen wahren Gläubigen bedeutet.
Was passiert mit der Seele nach dem Tod? (J.N. Darby)
Stichwörter: Seele; Hölle; Verdammnis; Tod
Der Zustand der Seele nach dem Tode ist für jeden von uns von größtem Interesse. Die bekennende Christenheit hat die große Wahrheit der Wiederkunft Christi zur Aufnahme der Heiligen und zum Gericht der Erde vor dem Ende der ... mehrWelt verworfen. Sie hat die der Auferstehung durch das Neue Testament beigelegte Bedeutung aus dem Auge verloren und demzufolge der unbestimmten Vorstellung, dass man nach dem Tode zum Himmel gehe, einen absoluten Charakter eingeräumt, der jeden anderen Begriff von Glück und Herrlichkeit ausschließt – eine Vorstellung, die selbst im gesunden evangelischen Teil des Christentums herrscht. Die Schrift aber redet zu betont von der Wiederkunft des Herrn, als dass der Gedanke, durch den Tod zum Himmel zu gehen, den Geist des Gläubigen beherrschen sollte. Dieser Gedanke findet sich in der Schrift nur bei dem Räuber am Kreuz, dem die Verheißung zuteilwurde, mit Christus im Paradies zu sein.