Stichwort: Stiftshütte

3 Ergebnisse
Arbeit für Gott – Die Ausübung des Dienstes (8) (W.J. Ouweneel)
4. Mose 4; 5; 10
Bibelstellen: 4. Mose 4; 4. Mose 5; 4. Mose 10, Stichwörter: Stiftshütte
Wir haben an den beiden vorhergehenden Abenden über den Levitendienst gesprochen und versucht zu erkennen, was der Charakter dieses Dienstes ist. Wir haben gesehen, dass die Leviten ein Bild der Gläubigen sind, die berufen sind, Gott zu ... mehrdienen. Die Leviten dienten Aaron, der für uns ein Bild des Herrn Jesus als der Hohepriester ist. Die Leviten trugen und pflegten die Stiftshütte, die in erster Linie vorbildlich von der Herrlichkeit des Herrn Jesus selbst redet, aber auch von den herrlichen Wahrheiten bezüglich Christus und der Versammlung. Wahrer Levitendienst ist gekennzeichnet durch die Herrlichkeit des Herrn Jesus. Weiterhin haben wir gesehen, dass Levitendienst immer zur Förderung des priesterlichen Dienstes des Volkes Gottes beitragen sollte. Gestern Abend haben wir im Besonderen über die Einweihung der Leviten nachgedacht, über die Zehnten, die ihnen vonseiten des Volkes zukamen, also über ihren Unterhalt, und auch über die Levitenstädte.
Bild: © Beröa-Verlag
Der Bau der Stiftshütte (S. Ridout)
Artikel: 4, Stichwörter: Herrlichkeit Christi; Heiligkeit, Heiligung; Stiftshütte
Bild: © Beröa-Verlag
Die Stiftshütte (S. Streuper)
Die hohe Schule für einfältige Herzen
Stichwörter: Stiftshütte
In der Stiftshütte besitzen wir ein ganz besonderes Bild von den Dingen, die im Himmel sind, in der Wohnung Gottes. Das ist der Ort, an dem wir selbst „Kind des Hauses“ sein dürfen, wo wir uns täglich aufhalten ... mehrdürfen, um die Lieblichkeit des Herrn anzuschauen und um die Schätze, die Er mit uns teilen will, kennenzulernen. David wollte dort am liebsten jeden Tag dort hingehen (Ps 27). Wir haben jeden neuen Tag Gelegenheit, um dort hineinzugehen. Tun wir das auch? Als Himmelsbürger, die durch die Wüste dieser Welt ziehen, dürfen wir, genau wie Mose, täglich hineingehen. Dort lernen wir einzusehen, dass die Probleme der Wüstenreise in erster Linie dazu dienen, unser Vertrauen allein auf Gott zu setzen, und dass die Beschwerden – wie herb auch immer – zeitlicher Natur sind. Doch lehrt uns das nicht nur, die irdischen Dinge in ihren richtigen Proportionen zu sehen. Es lässt uns vor allen Dingen unseren geistlichen Reichtum kennenlernen, mit dem wir „in den himmlischen Örtern“ in Christus gesegnet sind.