Stichwort: Sohnschaft

8 Ergebnisse
Auserwählung – wozu? (D. Schürmann)
Wurde der Christ persönlich vor Grundlegung der Welt auserwählt?
Bibelstellen: Epheser 1, Stichwörter: Calvin/Arminius; Auserwählung; Prädestination; Sohnschaft; Kindschaft
Vielleicht gibt es für einen Gläubigen kaum etwas Höheres als die Dinge, die in diesem Artikel betrachtet werden sollen. Ist es nicht herrlich, zu wissen, dass der große Gott im Himmel, der mächtige Schöpfer aller ... mehrDinge, von Ewigkeit an „Gedanken des Friedens“ über dich und mich ganz persönlich gehabt hat? Als die Welten noch nicht da waren, als die Engel noch nicht geschaffen waren, als die Himmel noch nicht bestanden und die Erde nicht war, da hat Er an dich – wenn du auch ein Kind Gottes bist – und mich gedacht. Du glaubst nicht, dass diese Stelle das besagt? Lies trotzdem weiter, am Schluss werden wir auf bestimmte Gegenargumente eingehen.
Auserwählung, Vorherbestimmung und Vorkenntnis (A. Remmers)
Gottes ewiger Ratschluss
Bibelstellen: Römer 9, Stichwörter: Ratschluss Gottes; Souveränität; Prädestination; Calvin/Arminius; Auserwählung; Sohnschaft
Die biblischen Begriffe Vorkenntnis, Auserwählung und Vorbestimmung erinnern uns immer wieder daran, dass das Erlösungswerk des Herrn Jesus am Kreuz von Golgatha auf einen Plan Gottes zurückgeht, dessen Ursprung in der Ewigkeit liegt. ... mehrIn diesem ewigen Ratschluss kommt nicht nur die göttliche Allwissenheit dessen zum Ausdruck, der das Ende bereits am Anfang verkünden kann (Jes 46,10), sondern auch Sein bestimmter, unumstößlicher Wille (Apg 2,23; Eph 1,11) und Sein ewiger Vorsatz (Eph 3,11).
Der Epheserbrief (1) (M. Behnam)
Kapitel 1
Bibelstellen: Epheser 1, Stichwörter: Sohnschaft
Er war ein Apostel „durch Gottes Willen“. Hier sehen wir also die Quelle seines Dienstes, der zum Segen und zur Freude der Gläubigen zu jeder Zeit ausschlug. Es war der Vorsatz Gottes, den, der zuvor ein Lästerer und Verfolger ... mehrder Versammlung Gottes war, zu einem auserwählten Gefäß zu machen, den Namen des Herrn sowohl vor Nationen als Könige und Söhne Israels zu tragen (Apg 9,15).
Der Epheserbrief (1) (J.N. Darby)
Kapitel 1
Bibelstellen: Epheser 1, Stichwörter: Epheserbrief; Sohnschaft
Der Brief an die Epheser stellt uns in der ausführlichsten Weise sowohl die persönlichen Segnungen der Heiligen als auch die gemeinschaftlichen Segnungen der Versammlung vor. Zugleich legt uns dieser Brief die Ratschlüsse Gottes im ... mehrBlick auf die Herrlichkeit Christi dar. Christus Selbst wird als derjenige betrachtet, der als das Haupt der Versammlung alle Dinge in eins zusammenbringen und unter Seiner Hand bewahren wird. Wir sehen hier, dass die Versammlung in die innigste Beziehung zu Christus gebracht worden ist, genauso wie das auf die einzelnen Glieder, die zusammen die Versammlung bilden, in ihren persönlichen Beziehungen zum Vater Selbst zutrifft. Die Versammlung wird in ihrer himmlischen Stellung gesehen, die ihr durch die souveräne Gnade Gottes geschenkt worden ist.
Die ewige Sohnschaft (W.J. Ouweneel)
Stichwörter: Jesus: als Sohn; Sohnschaft
Es gibt kein Thema in der Heiligen Schrift, das wir so behutsam und ehrfurchtsvoll behandeln müssen wie die Mitteilungen über die Person des Herrn Jesus Christus. Andererseits gibt es aber auch kein Thema, dessen Studium so viel Segen ... mehrfür das persönliche Glaubensleben eines Christen in sich birgt. Was sollte anziehender sein und mehr Befriedigung schenken als die Beschäftigung mit dem Sohn Gottes, der uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat? Und doch – auf welchem Gebiet sollte Satan mehr darauf aus sein, Fußangeln und Fallen zu legen, durch die wir straucheln und zu Schaden kommen könnten? So beschäftigte sich der Autor vor etlichen Jahren in diesem Artikel mit der ewigen Sohnschaft des Herrn Jesus, ein Thema, dem wir nicht gleichgültig gegenüber stehen dürfen.
Gottes Souveränität bei der Erlösung des Menschen (6) (R.A. Huebner)
Gottes Souveränität im Epheserbrief
Bibelstellen: Epheser 1; Epheser 2, Stichwörter: Sohnschaft
Am Anfang unserer Betrachtung des Römerbriefes haben wir festgestellt, dass im Römer- und im Epheserbrief der Sünder auf unterschiedliche Art und Weise gesehen wird. Der Römerbrief sieht den Sünder als jemand, der in ... mehrSünden lebt und den Tod verdient hat. Wir sind mit Christus gestorben und betrachten uns nun als solche, die für Gott leben. In Epheser 2 dagegen wird der Sünder als tot in Übertretungen und Sünden gesehen und als jemand, der es nötig hat, lebendig gemacht zu werden. Beide Sichtweisen sind richtig, und beide Briefe ergänzen einander. Wir dürfen nicht irgendeine Schriftstelle anführen gegen das, was in Epheser 2 dargestellt wird, und einwenden: „Wie kann ein Toter glauben?“ Zugegeben, ein Toter kann nicht glauben, und deshalb benötigt er die lebendig machende Kraft Gottes, der ihm Glauben und eine neue Natur einpflanzt.
Sind die Gläubigen des Alten Testaments Kinder Gottes? (R.A. Huebner)
Johannes 11,52.53; 1,12; Römer 9,7.8; Galater 4,1-7
Bibelstellen: Johannes 1; Johannes 11; Römer 9, Stichwörter: Kinder Gottes; Dispensationalismus; Sohnschaft
In diesem kurzen Artikel sollen einige Bibelstellen aufgezeigt werden, die deutlich machen, dass die Gläubigen des Alten Testamentes Kinder Gottes sind.
Sohnschaft (S.B. Anstey)
Stichwörter: Sohnschaft; Kindschaft
Der Begriff Sohnschaft wird in der Schrift in Verbindung mit Israel und mit der Gemeinde verwendet, jedoch auf ganz unterschiedliche Weise. Im Zusammenhang mit Israel bezieht sich Adoption (= Annahme zum Sohn) darauf, dass Israel unter den ... mehrVölkern der Erde an einen bevorzugten Ort in Bezug auf Gott gebracht wird (2Mo 4,22). Aber im christlichen Sinn hat Adoption damit zu tun, dass ein Kind Gottes in der Familie Gottes an den bevorzugten Platz des Sohnes selbst gesetzt wird, dadurch dass es den innewohnenden Heiligen Geist besitzt. Sohnschaft geht noch über Annahme hinaus, indem der Gläubige nämlich an den Vorrechten und an der Freiheit teilhat, die in der Gegenwart Gottes nur ein Sohn haben kann.