Ruhe finden
aus „Du kannst ein glückliches Leben haben“

Elmo Clair Hadley

© SoundWords, online seit: 01.02.2004, aktualisiert: 22.07.2016

Leitverse: Matthäus 11,28-30

Mt 11,28-30: Kommet her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben. Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen; denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

Um ein glückliches Leben führen zu können, ist es wichtig, ruhig zu sein. In der Erklärung des Weges, um zu dieser Ruhe zu finden, sagt unser Herr: „Kommt her zu mir … Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir! … und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen; denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht“ (Mt 11,28-30).

Der Eine, der uns auffordert, sein Joch auf uns zu nehmen, war uns ein Vorbild, als Er sich dem Willen seines Vaters unterwarf und sprach: „Siehe, ich komme, um deinen Willen zu tun“ (Heb 10,9). Um Ruhe zu finden, müssen auch wir unseren Willen dem Willen Gottes unterwerfen. Das ist es, was „Nehmt auf euch mein Joch“ bedeutet. Hast du jemals ein Joch mit Ochsen gesehen? Wenn sie im Joch eingespannt sind, unterwerfen sie ihren Willen dem des Meisters.

Sünde ist die Ursache aller Traurigkeit in Gottes Universum, und die Wurzel aller Sünde ist Eigenwille oder das Bestreben, Gottes Willen durch unseren zu ersetzen. Nicht nur, dass uns dies in Konflikt mit unserem Schöpfer bringt, sondern es lässt auch Konflikte in uns selbst entstehen.

Ein Kind Gottes erhält eine neue, heilige Natur, wenn es wiedergeboren wird. Die heilige Natur liebt Gott und hasst Sünde. Auch hat der Christ den Geist Gottes in sich wohnen. Aus diesen Gründen entsteht ein innerer Konflikt, wenn ein Kind Gottes dem Eigenwillen und der Sünde nachgibt.

Wenn wir etwas herstellen, haben wir das Recht, seinen Gebrauch zu bestimmen. Genauso hat Gott das Recht zu sagen, was wir tun sollen, weil Er uns geschaffen hat. Wenn wir etwas kaufen, gehört es uns. Gott hat uns erkauft mit dem Blut seines Sohnes: „Oder wisst ihr nicht …, dass ihr nicht euch selbst gehört? Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Verherrlicht nun Gott mit eurem Leib!“ (1Kor 6,19.20). Wenn ein Kind geboren wird, wird von ihm erwartet, dass es den Eltern gehorcht. Wenn eine Person wiedergeboren wird, erwartet Gott Gehorsam von ihr (Joh 3,3; 1Joh 5,18; 1Pet 2,1.2).

Wir können nicht Gottes dreifachen Anspruch – als seine Schöpfung, als sein Eigentum und als seine Kinder – an uns ignorieren und inneren Frieden erwarten. Wir müssen Gottes Rechte beachten. Wenn wir uns bemühen, unseren Eigenwillen in Rebellion gegen Gottes Willen durchzusetzen, entsteht daraus folglich innerlicher Konflikt.

Vorheriger Teil Nächster Teil


Originaltitel: „Finding Rest“
Übersetzt aus: You Can Have a Happy Life
Quelle: www.stempublishing.com


Hinweis der Redaktion:

Die SoundWords-Redaktion ist für die Veröffentlichung des obenstehenden Artikels verantwortlich. Sie ist dadurch nicht notwendigerweise mit allen geäußerten Gedanken des Autors einverstanden (ausgenommen natürlich Artikel der Redaktion) noch möchte sie auf alle Gedanken und Praktiken verweisen, die der Autor an anderer Stelle vertritt. „Prüft aber alles, das Gute haltet fest“ (1Thes 5,21). – Siehe auch „In eigener Sache ...