Bibelstelle: 5. Mose 13

2 Ergebnisse

Das fünfte Buch Mose (G. de Koning)
Bibelstellen: 5Mo; 5Mo 1; 5Mo 2; 5Mo 3; 5Mo 4; 5Mo 5; 5Mo 6; 5Mo 7; 5Mo 8; 5Mo 9; 5Mo 10; 5Mo 11; 5Mo 12; 5Mo 13; 5Mo 14; 5Mo 15; 5Mo 16; 5Mo 17; 5Mo 18; 5Mo 19; 5Mo 20; 5Mo 21; 5Mo 22; 5Mo 23; 5Mo 24; 5Mo 25; 5Mo 26; 5Mo 27; 5Mo 28; 5Mo 29; 5Mo 30; 5Mo 31; 5Mo 32; 5Mo 33; 5Mo 34
Mose hat dieses Buch kurz vor seinem Tod geschrieben. Das letzte Kapitel, das von Moses Tod berichtet, ist vermutlich von Josua geschrieben worden. Das Buch beschreibt die besondere Situation, in der das Volk sich befindet. Einerseits hat es die ... mehrWüstenreise hinter sich, andererseits ist es kurz davor, das in Besitz zu nehmen, was Gott den Erzvätern versprochen hatte. Gottes Ziel ist es, das Volk auf die Eroberung und Inbesitznahme des Landes vorzubereiten.
Soll ein Christ in der Politik mitmachen? (C.H. Mackintosh)
Bibelstellen: 5. Mose 13, Stichwörter: Politik
Gott handelt jetzt in Gnade mit der Welt, und das sollten auch die Seinen tun. Er ist unser Vorbild. Wir sind dazu berufen, das Beispiel unseres Vaters nachzuahmen. Er sucht jetzt nicht mit der starken Hand seiner Macht seinen Rechten Geltung zu ... mehrverschaffen. Später wird Er das tun; aber in der jetzigen Zeit der Gnade schüttet Er den Reichtum seiner Segnungen und Wohltaten über die aus, deren ganzes Leben nur Feindschaft und Widerstand gegen Ihn ist. Nun sind auch wir als Christen sind dazu berufen, nach diesem moralisch herrlichen Prinzip zu handeln. Es könnte nun jemand einwenden: „Wie kann ich mit solchen Grundsätzen in der Welt vorankommen und meine Geschäfte führen? Wir würden beraubt und ruiniert werden. Menschen werden Pläne schmieden und uns zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen, da sie wissen, dass wir mit ihnen nicht vor Gericht ziehen. Sie werden unsere Habe nehmen oder sich Geld von uns borgen oder unsere Häuser besetzen und sich weigern, uns zu bezahlen. Kurz gesagt: Es ist doch unmöglich, sich in dieser Welt zu behaupten, ohne seine Rechte und seine Ansprüche geltend zu machen. Wozu haben wir denn auch die Obrigkeit?