Gottes Auseinandersetzungen mit Israel (14)
Jesaja 54

Hamilton Smith

© SoundWords, published: 05.01.2019

In Kapitel 53 kündigt der Geist Gottes die Leiden unseres Herrn an, ebenso die darauffolgenden Herrlichkeiten. In Kapitel 54 werden wir darüber belehrt, dass auf die Erhöhung des Christus die Wiederherstellung der jüdischen Nation folgt.

Verse 1-6

Jes 54,1-6: 1 Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren, brich in Jubel aus und jauchze, die keine Wehen gehabt hat! Denn die Kinder der Vereinsamten sind zahlreicher als die Kinder der Vermählten, spricht der HERR. 2 Mache den Raum deines Zeltes weit, und man spanne die Behänge deiner Wohnstätte aus; spare nicht! Mache deine Seile lang, und deine Pflöcke stecke fest! 3 Denn du wirst dich ausbreiten nach rechts und nach links; und deine Nachkommenschaft wird die Nationen in Besitz nehmen und die verödeten Städte bevölkern. 4 Fürchte dich nicht, denn du wirst nicht beschämt werden, und schäme dich nicht, denn du wirst nicht zuschanden werden; sondern du wirst die Schmach deiner Jugend vergessen und dich an die Schande deiner Witwenschaft nicht mehr erinnern. 5 Denn der dich gemacht hat, ist dein Mann – HERR der Heerscharen ist sein Name –, und der Heilige Israels ist dein Erlöser: Er wird der Gott der ganzen Erde genannt werden. 6 Denn wie eine verlassene und im Geist betrübte Frau ruft dich der HERR – und wie eine Frau der Jugend, wenn sie verstoßen ist, spricht dein Gott.

Israel hatte sich vormals der Nähe Jahwes erfreut, dargestellt im Bild des Ehebundes. Aber ach, sie waren Gott gegenüber untreu gewesen, hatten das Gesetz gebrochen, sich zu den Götzen gekehrt und ihren Messias abgelehnt. Deshalb waren Jerusalem und die anderen Städte verwüstet worden. Wie eine untreue Frau, die verlassen worden ist, so hatte Jahwe das Volk Israel in seinem Zorn verlassen und sein Angesicht von ihnen abgewandt.

Trotzdem wird, wie wir gesehen haben, ein Überrest zur Buße gebracht werden. Dieser wird aufgrund der Leiden Christi zum Segen gelangen und die wiederhergestellte Nation bilden, die sogar die Zahl der Juden während der Zeit ihrer Verwüstung übertreffen wird. Passend zu diesem Wachstum ist die wiederhergestellte Nation berufen, sich zu freuen und ihre Grenzen zu erweitern. Weiterhin wird vorausgesagt, dass die Einwohner Jerusalems die Nachkommen der Heidenvölker besitzen werden, denn ihr Gott ist der Erlöser, der Heilige Israels, der als „der Gott der ganzen Erde“ anerkannt werden wird.

Verse 7-10

Jes 54,710: 7 Einen kleinen Augenblick habe ich dich verlassen, aber mit großem Erbarmen will ich dich sammeln. 8 Im Zornesausbruch habe ich einen Augenblick mein Angesicht vor dir verborgen, aber mit ewiger Güte werde ich mich deiner erbarmen, spricht der HERR, dein Erlöser. 9 Denn dies soll mir sein wie die Wasser Noahs, als ich schwor, dass die Wasser Noahs die Erde nicht mehr überfluten sollten; so habe ich geschworen, dass ich nicht mehr über dich ergrimmen und dich nicht mehr schelten werde. 10 Denn die Berge mögen weichen und die Hügel wanken, aber meine Güte wird nicht von dir weichen und mein Friedensbund nicht wanken, spricht der HERR, dein Erbarmer.

Doch auch wenn Gott sein Volk in seinem Zorn verlassen hatte, so wird Er es doch mit „großem Erbarmen“ und „ewiger Güte“ wieder sammeln. Und dann wird es ein nicht endender Segen sein. Genauso wie Gott geschworen hatte, dass die Wasser Noahs nie mehr über die Erde gehen sollen, genauso würde Er nie mehr über Israel zornig sein. Die unverrückbar scheinenden „Berge mögen weichen und die Hügel wanken“, aber Gottes „Güte wird nicht … weichen“ von Israel.

Verse 11-14

Jes 54,11-14: 11 Du Elende, Sturmbewegte, Ungetröstete! Siehe, ich lege deine Steine in Bleiglanz und gründe dich mit Saphiren; 12 und ich mache deine Zinnen aus Rubinen und deine Tore aus Karfunkeln und dein ganzes Gebiet aus Edelsteinen. 13 Und alle deine Kinder werden von dem HERRN gelehrt sein, und der Frieden deiner Kinder wird groß sein. 14 Durch Gerechtigkeit wirst du befestigt werden. Sei fern von Angst, denn du hast dich nicht zu fürchten, und von Schrecken, denn er wird dir nicht nahen.

Dann benutzt der Prophet kostbare Steine als Bild für die moralische Schönheit, die vom wiederhergestellten Volk Israel ausgehen wird. Die jüdische Nation wird vom Herrn gelehrt sein. Ihr Friede wird groß sein, denn sie werden in Gerechtigkeit befestigt sein. Man wird sie nicht mehr unterdrücken, noch werden sie in Angst und Schrecken leben.

Verse 15-17

Jes 54,15-17: 15 Siehe, wenn man sich auch zusammenrottet, so ist es nicht von mir aus; wer sich gegen dich zusammenrottet, der wird um deinetwillen fallen. 16 Siehe, ich habe den Schmied geschaffen, der das Kohlenfeuer anbläst und die Waffe hervorbringt, seinem Handwerk gemäß; und ich habe den Verderber geschaffen, um zu zerstören. 17 Keiner Waffe, die gegen dich gebildet wird, soll es gelingen; und jede Zunge, die vor Gericht gegen dich aufsteht, wirst du schuldig sprechen. Das ist das Erbteil der Knechte des HERRN und ihre Gerechtigkeit von mir aus, spricht der HERR.

Es mag solche geben, die sich gegen Israel zusammenrotten. Unter der Regierung Gottes wird es aber anderen nicht länger erlaubt sein, über sein Volk zu triumphieren. Im Gegenteil: Ihr Widerstand gegen Gottes Volk wird zu ihrem eigenen Sturz führen, denn Gott hat Instrumente bereitet, die im Gericht über die Feinde eingesetzt werden. Keiner Waffe, die gegen die Knechte den Herrn bereitet wurde, wird es gelingen, sie zu überwältigen. Und jede Zunge, die gegen sie spricht, wird im Gericht zum Schweigen gebracht.

Vorheriger Teil Nächster Teil


Übersetzt aus God’s Controversies with Israel. Isaiah 40 to 57. A Brief Exposition, 1941
Quelle: www.stempublishing.com

Übersetzung: Frank Cisonna


Note from the editors:

The SoundWords editorial team is responsible for the publication of the above article. It does not necessarily agree with all expressed thoughts of the author (except of course articles of the editorial staff) nor would it like to refer to all thoughts and practices, which the author represents elsewhere. “But examine all things, hold fast the good” (1Thes 5:21).—See also „In own cause ...”