Sehnsucht nach ...
Bevor daraus eine Sehnsucht der Betrogenen wird

Matthias Reissner

© M. Reissner, online seit: 24.11.2001

„Und jetzt? Was soll ich machen?“, fragt Sandra ihre Mutter. „Für mich ist doch alles schon gelaufen. Ich bin doch nur noch ein Objekt. Nur noch ein Wrack“, kommt es mit tränenerstickter Stimme aus ihr heraus. Arme Sandra! Und dabei wollte sie nur eins: Geborgenheit, Anerkennung, angenommen werden, jemanden lieb haben, jemanden, der sie liebt hat, dem sie vertrauen kann, … Und dann kam alles ganz anders …

Liebes Mädchen, lieber Junge, bitte lies diesen Artikel sehr aufmerksam. Dadurch können viele Enttäuschungen in deinem Leben vermieden werden.

Mit dem zweiten Teil der Pubertät, so um die zwölf Jahre herum, beginnt ein neuer Abschnitt in deinem Leben. Plötzlich werden für die Mädchen die Jungen und für die Jungen die Mädchen interessant. Ja, und dann geht es los. Dann wird alles vermischt. Dann beginnt man von Liebe zu reden und meint doch nur eins: körperlichen Kontakt (küssen, Petting, miteinander schlafen). Woher sollen sie auch etwas anderes meinen? Woher sollen sie auch wissen, was Liebe wirklich ist? Woher auch, wenn ihnen die Erwachsenen etwas anderes vorleben?! Ist das denn so schlimm, wenn ein 13-jähriges Mädchen schon zehn oder mehr Jungen „hatte“? Hauptsache es macht Spaß, oder?

Liebes Mädchen, lieber Junge, täusche dich bitte nicht. Bitte lass die Finger davon. Es gibt schon sehr, sehr viele Teens, besonders Mädchen, die damit schon schlechte Erfahrung gemacht und dabei alles verloren haben. Die besonders Leidtragenden sind dabei die Mädchen. Sie haben sich nicht nur körperlich entblößt, nein, sondern auch seelisch. Sie haben ihre komplette Unschuld verloren. Bitte denke daran, wie Psychologen bestätigen: Ein Mädchen liebt nur einmal! Selbst wenn sie mehrere hatte, mit ihrem Herzen und Gedanken ist und bleibt sie immer noch bei dem Ersten. Wir wollen das einmal mit Möbeln vergleichen: Ein Junge ist wie eine Kommode mit vielen Schubladen. In der einen hat er sein Hobby, in der anderen sein Auto … In einer dieser Schubladen hat er auch das Mädchen. Jede Schublade kann man einzeln öffnen.

Ganz anders schaut es bei den Mädchen aus. Sie gleichen einem Kleiderschrank. Dieser Schrank hat nur eine Tür. Wenn dieser Schrank offen ist, dann ist er wirklich ganz offen. Niemand vermag diesen Schrank jemals zu verschließen. Wenn ein Mädchen einmal Feuer gefangen hat, dann ist das so. Daher eine Bitte an alle Jungen: Bitte mache den Mädchen keine falschen Hoffnungen. An die Mädchen habe ich diese Bitte: Gib dich bitte nur dem hin, von dem du wirklich weißt, dass er dich liebt und nicht nur deinen Körper – und halte die von Gott gegebenen Grenzen ein. Er wusste, warum Er die Sexualität für die Ehe schuf: Er wollte nicht, dass Mädchen leiden sollen. An dieser Stelle wollen wir auch die Sicht, wie die Bibel darüber spricht, nicht verschweigen. In 1. Korinther 6,9 heißt es, dass ein Hurer, das Reich Gottes nicht ererben wird. Wobei Hurerei bedeutet: jeglicher Geschlechtsverkehr vor und außerhalb der Ehe. Ebenso hat „jeder, der eine Frau ansieht, ihrer zu begehren, schon Ehebruch mit ihr begangen in seinem Herzen“ (Mt 5,28). In 1. Korinther 5 musste jemand wegen Hurerei aus der Gemeinde ausgeschlossen werden und in Hebräer 13,4 heißt es, dass Gott Hurer und Ehebrecher richten wird. Und wenn du in etwas „reingeschliddert“ bist? So gehe mit deinen Problemen zu einem Seelsorger und bekenne dem Herrn Jesus deine Schuld. Es gibt auch für dich Vergebung, wenn du aufrichtig mit deiner Schuld zu Gott kommst!

In einer Gruppe Teens wurde auch über das Problem gesprochen. Dabei meldete sich ein Mädchen zu Wort und sagte: „Was soll ich denn tun? Ich bin 16 Jahre, mein Freund ist 17 Jahre. Er will unbedingt mit mir schlafen. Wenn ich das nicht tue, dann lässt er mich sitzen.“ – „Den Kerl ließe ich sausen“, sagten ein paar Mädchen spontan. Sie dreht sich um und sagt: „Aber ich liebe ihn!“ Was nun? – Schweigen. – „Okay, du liebst ihn. – Liebt er auch dich?“ Erstaunt schaute sie auf. „Er sagt es und will die ganze Vereinigung mit mir.“ – „Nun, ich habe nicht gefragt, ob er dich begehrt, das kann ich mir vorstellen. Du bist eine junge, hübsche, attraktive Frau, nein, ich meine, ob er dich wirklich liebt. Liebe heißt: Du! Nur du für immer.“ Nach kurzem Nachdenken kam es dann von ihr: „Wie soll ich das wissen?“ Ja, woher weiß ich das?

„Nehmen wir mal an (und hoffen, dass das nicht passiert): Auf der Straße fährt dich ein Auto an, du bist querschnittsgelähmt, sexuell ist nichts mehr drin. Wird dein Freund bei dir bleiben?“ „Wie soll ich das wissen?“, war ihre Antwort.

„Nehmen wir weiter an, du fährst mit deinem Freund auf dem Motorrad. Ihr habt einen Unfall. Dein Gesicht und dein Körper sind entstellt. Bleibt er dann bei dir? Bleibt er dir treu? Liebt er dich, die Sandra, oder liebt er nur deinen Körper?“

Da wurde ja ein seltsames Wort erwähnt: Treue. Weißt du, was das ist?

Kehren wir nochmals zu dem Gespräch zurück. „… wenn er dich liebt, dann wird er warten bis zur Ehe. Denn du bist für ihn eine wertvolle Perle, für die es sich zu warten lohnt, um die es sich zu kämpfen lohnt; er wird dich achten! Ein Bibelvers sagt: ‚Werft eure Perlen nicht vor die Schweine!‘“ (Mt 7,6). Darauf sagte eines der Mädchen: „Juwelen, die am Straßenrand liegen, sind wertlos!“

Jawohl, Liebe will gelernt sein. Sie braucht Geduld, Vertrauen, Hingabe, Opfer und – eben: Treue. Selbst Liebeskummer lohnt sich! Es gibt nichts Besseres für die eigene seelische Reife, als verzichten zu lernen und die Persönlichkeit des anderen mehr zu achten als die eigenen Wünsche. Und es gibt keine tiefere Begegnung, als das Einander-Suchen, Verfehlen und schließlich einander zu finden ohne Schmerz. Liebe, Leid und verzichten zu können gehören eng zusammen. Eines gibt es nicht ohne das andere.

Und, respektieren wir einander? Bin ich stolz auf meinen Partner? Gegenseitige Achtung ist das Fundament jeder echten und starken Liebe. Liebe nimmt den anderen an, wie er ist, mit seinen Sitten und Gebräuchen, sogar mit seinen Fehlern. Niemals denken, es werde sich noch manches ändern. Daher: Träumen wir noch Wunschbilder voneinander oder nehmen wir einander an, wie wir sind? Können wir einer dem anderen nachgeben und ihm verzeihen?

Denke bitte daran: ein Wesensmerkmal der Partnerschaft ist jene schenkende Liebe, nach der sich jeder (so wie auch Sandra), vom Kleinkind bis zum Opa, sehnt: Wärme, Herzlichkeit, Sympathie, Geborgenheit, Güte, … Echte Zärtlichkeit findet immer einen Weg, die Liebe zu verzaubern. Ein Lächeln, ein gutes Wort, ein „vielsagender“ Händedruck bzw. Blick.

Weißt du auch, dass Gott deine Sehnsucht nach Liebe kennt? Oh ja, der Herr kennt genau dein Herz, deine Wünsche und Sehnsucht und Er spricht offen in Seinem Wort zu dir darüber. Lies Johannes 4! Dort spricht der Herr über Sehnsucht. Der Frau in diesem Kapitel ging es bis dahin um Sex ohne wahre Liebe, oder hatte sie nur den „richtigen“ Mann noch nicht gefunden? Achte bitte darauf: Diese Sexualität bringt keine Erfüllung der Sehnsucht. Sex ohne oben genannte Liebe und den Rahmen, den Gott dafür gibt, wird dir höchstens Spaß und Befriedigung für den Augenblick geben. Aber danach kommen immer Reue, Verlassensein, Einsamkeit und eben wieder diese Sehnsucht. Willst du das so für dich? Nein, sicherlich nicht.

Lies bitte in der Bibel auch das sogenannte Hohelied. Hier spricht Gott über die Sehnsucht der Liebe, über die Sehnsucht der Liebenden zueinander. Und hier ist es die Liebe, die Höhen und Tiefen von Mann und Frau übersteht. Es ist die Liebe, die stärker ist als der Tod (Hld 8,6.7).

Bitte Jesus Christus im Gebet, Er möge dich führen. Er wird auch dir, Schritt für Schritt, den Weg zu einem erfüllten Leben zeigen. Bitte Ihn, Er möge dir den richtigen Partner zeigen. Und, auch wenn du jetzt vielleicht noch keinen Namen kennst, bete für deinen Partner.

Du hast noch weitere Fragen zu diesem Thema? Dann darfst du dich vertrauensvoll an mich wenden. Meine E-Mail-Adresse bekommst du von der SoundWords-Redaktion. Selbstverständlich werde ich alles vertraulich behandeln.

Letzte Aktualisierung: 16.08.2016

Weitere Artikel in der Kategorie Seelsorge (58)


Hinweis der Redaktion:

Die SoundWords-Redaktion ist für die Veröffentlichung des obenstehenden Artikels verantwortlich. Sie ist dadurch nicht notwendigerweise mit allen geäußerten Gedanken des Autors einverstanden (ausgenommen natürlich Artikel der Redaktion) noch möchte sie auf alle Gedanken und Praktiken verweisen, die der Autor an anderer Stelle vertritt. „Prüfet aber alles, das Gute haltet fest“ (1Thes 5,21). – Siehe auch „In eigener Sache ...