Kategorie: Seelsorge

59 Einträge gefunden
Alles unter Kontrolle (D.R. Reid)
Philipper 1,12-14
Bibelstellen: Philipper 1, Stichwörter: Probleme
Umstände im Leben des wachsenden Christen ergeben sich nicht einfach so. Sie werden gelenkt. Unsere Lebensumstände können, menschlich gesprochen, großartig oder enttäuschend sein; sie können erfreulich oder tragisch ... mehrsein; sie können gerecht oder unfair sein. Und sie können sich über Nacht verändern oder viele Jahre gleich bleiben. Göttlich gesprochen werden unsere Umstände gelenkt in dem „Was“, „Wann“, „Wo“ und „Warum“. Aus Gottes Sicht sind unsere Lebensumstände niemals außer Kontrolle. Römer 8,28 sagt, „dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken“. Das bedeutet letztlich, dass Gott die Kontrolle über alle Umstände im Leben eines wachsenden Christen hat.
Aufrechterhalten in den Stürmen des Lebens (J.T. Mawson)
Matthäus 14,22.33
Bibelstellen: Matthäus 14, Stichwörter: Prüfungen
Lasst uns eine wundervolle Geschichte, die in den Evangelien berichtet ist, in unser Gedächtnis zurückrufen. Es war Nacht, und die Jünger unseres Herrn befanden sich auf dem See von Galiläa. Der Herr war auf der ruhigen ... mehrGebirgsseite im Gebet mit seinem Vater, und wir dürfen sicher sein, dass seine Jünger in diesem Gebet Erwähnung fanden. ...
Auserwählung und der Ratschluss Gottes (C.H. Mackintosh)
Können in Wirklichkeit nicht alle Menschen glauben?
Bibelstellen: 3. Mose 16, Stichwörter: Auserwählung; Ratschluss Gottes; Souveränität; Doppelte Prädestination; Prädestination; Calvin/Arminius
Diese Stellen (siehe oben) geben ein klares und unzweideutiges Zeugnis von der göttlichen Gnade gegen alle, ohne irgendwelche Rücksicht auf die Verantwortlichkeit des Menschen oder die ewigen Ratschlüsse Gottes. Das Wort Gottes zeigt ... mehrklar, dass der Mensch verantwortlich ist und Gott unumschränkt handeln kann. ...
Beabsichtigte Probleme (D.R. Reid)
Jakobus 1,2-8
Bibelstellen: Jakobus 1, Stichwörter: Probleme; Regierungswege Gottes
Probleme und Enttäuschungen gibt es in allen Formen. Es gibt große Probleme wie den tragischen Tod eines Freundes oder den unglücklichen Zerbruch einer Beziehung der Liebe. Es gibt mittlere Probleme wie die Streichung einer ... mehrUrlaubsreise im Frühjahr. Und es gibt kleine wie das Anstellen in einer längeren Reihe oder das Verlieren des Schlüsselbundes oder den „Moralischen“ an einem Regentag.
Befreiung von der Macht der Sünde (J.T. Mawson)
Formalismus und Zeremonien bringen uns nicht weiter ...
Bibelstellen: Johannes 1; Johannes 4; Johannes 7, Stichwörter: Befreiung; Sünde
Es mag sein, dass in diesen Tagen unseres Zusammenkommens in manchen Herzen Fragen aufsteigen: Fragen über die Vergangenheit, Fragen über die gegenwärtige Lebensweise, Fragen über die Zukunft und Fragen über das, was man tun ... mehrund wie und wo man dem Herrn, dem wir angehören, dienen soll. Einige mögen sogar schlaflose Nächte haben, weil sie durch diese Dinge in ihren Herzen beunruhigt sind.
Bitterkeit zieht eine schmutzige Spur (R. Kaemper)
Warum mit Bitterkeit nicht zu spaßen ist
Bibelstellen: Hebräer 12, Stichwörter: Bitterkeit
Es ist häufig ein Prozess, den man selber kaum wahrnimmt, der mit Enttäuschungen, Verletzungen oder Ärger beginnt. Ein Beispiel: Manche Geschwister gehören schon sehr lange zu einer Gemeinde, der sie treu gedient haben. Nun ... mehrrückt eine neue Generation nach, und manche Dinge ändern sich. Das Liedgut zum Beispiel, der Ablauf der Gemeindestunden, die Art wie über den Glauben geredet wird, oder einfach nur die äußere Gestaltung der Gemeinderäume. Das, was einem über Jahre lieb und teuer geworden ist, was einem Heimat und Sicherheit gegeben hat, verschwindet plötzlich immer mehr. Und vielleicht hat mancher sogar den Eindruck, um die Frucht seiner Arbeit betrogen worden zu sein, die er nach den vielen Jahren nun genießen will. Man kommt mit den Veränderungen nicht klar, man wird bitter darüber. Doch Bitterkeit ist nicht nur ein Problem der Älteren. Viele Jüngere sind enttäuscht, weil sich ihrer Meinung nach so wenig verändert und sie sich nicht ernst genommen fühlen, und sie verlassen die Gemeinde. Es gibt unendlich viele Gründe, bitter zu werden, und keiner ist sicher davor!
Böse, ungewollte Gedanken, die ich hasse … (F.G. Patterson)
Wie man dem Fleisch keinen Raum gibt …
Stichwörter: Böse Gedanken; Befreiung
Du schreibst von bösen, ungewollten Gedanken, die du hasst. Sie erheben sich in deinem Herzen, wenn du dich mit dem Herrn beschäftigen willst, ja sogar, wenn du wirklich an Ihn denkst. Dann hältst du dich dabei auf, diese zu bekennen, ... mehrund gerade die Beschäftigung mit dem Bekenntnis dient dazu, dass weitere schlechte Gedanken in dir geweckt werden, und es ist, wie du sagst, ein endloser Kampf.
Das Ausharren bis ans Ende (Botschafter)
In dieser Artikelreihe werden viele Schriftstellen zum Thema Heilssicherheit besprochen.
Artikel: 2, Stichwörter: Heilsgewissheit
Das Gesetz: Die Lebensregel des Christen? (C.H. Mackintosh)
Johannes 14,21; 1.Johannes 3,21-24; Römer 7–8
Bibelstellen: Johannes 14; 1. Johannes 3; Römer 7; Römer 8, Stichwörter: Gesetz vom Sinai; Gesetzlichkeit; Adventisten
Wenn wir unter Gesetz wären, so würde die Sünde über uns herrschen. Wir finden in der Schrift beständig, dass „Sünde“, „Gesetz“ und „Fleisch“ miteinander verbunden sind. Jemand, der ... mehrunter Gesetz steht, kann niemals das Glück kennenlernen, aus der Herrschaft der Sünde befreit zu sein. Schon hieran können wir erkennen, wie verkehrt es ist, jemandem das Gesetz aufzuerlegen. Man würde denjenigen in eine Stellung drängen, in der die Sünde mit unumschränkter Macht über ihn herrscht. Es ist ganz und gar unmöglich, Heiligkeit durch das Gesetz hervorzubringen. Wenden wir uns noch einen Augenblick Römer 7 zu. Wir lesen in Vers 4 dieses Kapitels: „Also seid auch ihr, meine Brüder“, das heißt also alle wahren Gläubigen, das ganze Volk Gottes, „dem Gesetz getötet worden durch den Leib des Christus, um eines anderen zu werden, des aus den Toten Auferweckten, auf dass wir Gott Frucht brächten.“ Es braucht kaum gesagt zu werden, dass wir nicht dem Gesetz getötet und zugleich „unter dem Gesetz“ sein können.
Bild: L. Binder
Das Herz erreichen ... (J.N. Darby)
... nicht nur das Gewissen
Stichwörter: Seelsorge
Die Peitsche und der Stock mögen gerecht sein, aber das Herz eines Menschen wird damit nicht gewonnen. Nicht Gerechtigkeit soll herrschen unter den Heiligen, sondern die Gnade Gottes herrsche durch Gerechtigkeit zu ewigem Leben.
Das Ziel der Seelsorge (L.J. Crabb)
Was wollen wir erreichen?
Bibelstellen: Römer 8; Kolosser 1, Stichwörter: Seelsorge
Wie vielen von uns geht es aber inmitten unserer Probleme nicht darum, Christus ähnlicher zu werden, sondern darum, wieder glücklich zu sein. Das Widersinnige aber ist, dass ich es nie sein kann, solange ich mich ausschließlich um ... mehrmein Glück bemühe. Mein übergeordnetes Ziel in jeder Situation sollte es sein, biblisch zu reagieren, dem Herrn den ersten Platz einzuräumen, mich so zu verhalten, wie Er es von mir erwartet. Wenn ich alle meine Anstrengungen darauf ausrichte, so zu werden, wie Christus mich haben möchte, dann werde ich erfahren, dass Er Selbst mich mit unbeschreiblicher Freude und einem Frieden erfüllt, der alles, was die Welt bieten kann, bei Weitem übertrifft. Allerdings muss ich mein Teil dazu beitragen. Durch einen festen, bewussten Willensentscheid muss ich das Ziel, glücklich werden zu wollen, zurückweisen und mich dem Ziel verschreiben, Christus ähnlicher zu werden. Dann werde ich erfahren, was wirkliches Glück ist.
Das „Sünde-als-Krankheit“-Modell (J.F. MacArthur)
Wenn Sünde nicht mehr Sünde genannt wird ...
Stichwörter: Sünde
Die vielleicht am weitesten verbreitete Art der Schuldverdrängung ist, jedes menschliche Fehlverhalten als eine Art Krankheit zu klassifizieren. Trinker und Drogensüchtige können Kliniken zur Behandlung ihrer „chemischen ... mehrAbhängigkeit“ aufsuchen. Kinder, die sich dauernd einer Autorität widersetzen, werden dadurch entschuldigt, dass man sie als „hyperaktiv“ oder als an einem „Aufmerksamkeitsdefizit“ leidend bezeichnet. Fresser sind nicht mehr zu verurteilen ...
Der vorbeugende Dienst Christi (W.T.P. Wolston)
Johannes 13
Bibelstellen: Johannes 13, Stichwörter: Fußwaschung
Vielleicht ist heute jemand hier, der rückfällig geworden ist, es wäre ja durchaus möglich. Wie geht Er nun mit Rückfälligen um? Lies nur Jeremia 2–4, bevor du heute Abend zu Bett gehst, und du wirst sehen, was Er ... mehrtut. Israel hatte Ihn vergessen, aber Er hat Israel niemals vergessen. Du denkst vielleicht: Na ja, es sind etliche Monate her, seitdem ich etwas mehr an Ihn gedacht habe, und viele schlimme Sachen sind seitdem passiert. – Stimmt, aber Er weiß alles darüber. Wenn du zu der Stelle in Jeremia 4 kommst, wirst du sehen, dass das Herz durch vollkommene Gnade wiederhergestellt wird. Bist du ein Rückfälliger? Du warst unehrlich, eigensinnig, dumm und stur, aber wie auch immer du sein magst, Er liebt dich. Und nun, kannst du Ihm jetzt ins Gesicht sehen und sagen: Ich werde meinen eigenen Weg gehen? – Nein, ich bin sicher, dass du das nicht kannst.
Die Errettung – möglich durch das Wirken des Menschen? (Botschafter)
Kann ein Gläubiger aus der Gnade fallen?
Bibelstellen: Johannes 3; Johannes 5; Epheser 2, Stichwörter: Calvin/Arminius
Nichts hat wohl die christliche Lehre mehr entstellt als der von vielen angenommene Lehrsatz, dass man aus der Gnade fallen könne. Wenn allerdings ein Mensch kraft seines eigenen Willens ein Kind Gottes werden könnte, so könnte er ... mehrauch im nächsten Augenblick kraft desselben Willens wieder ein Sklave Satans werden. Aber ebenso wenig wie ein Mensch durch die Wirkung seines eigenen Willens ein Kind Gottes werden kann, so kann auch kein Mensch das Verhältnis aufheben, welches Gott Selbst gegründet und aufgerichtet hat.
Die Gedanken Gottes erkennen (A.H. Rule)
Ein alter Brief
Bibelstellen: Psalm 25, Stichwörter: Abhängigkeit vom Herrn; Gottes Wille; Harren auf den Herrn
Wir erwarten nicht irgendeine Offenbarung oder etwas Außergewöhnliches, sondern Gott wird uns seinen Willen zeigen, indem Er uns auf die Seele legt, was Ihm wohlgefällig ist, oder Er zeigt uns seinen Willen durch eine glückliche ... mehrFügung. Das kann so klar und deutlich sein, dass wir Gewissheit haben, auch wenn wir das einem anderen nicht klarmachen können. Worauf es ankommt, ist, dass wir dem Herrn nahe sind und uns Ihm unterwerfen mit dem Wunsch: „Deine Wege, HERR, tu mir kund, deine Pfade lehre mich!“ (Ps 24,4).
Die Gnade Gottes (J.N. Darby)
1. Petrus 5,10
Bibelstellen: 1. Petrus 5, Stichwörter: Gnade
Es ist bei uns ein Mangel an Verständnis für die Gnade Gottes vorhanden. Der natürliche Mensch in uns misstraut Christus und der Gnade Gottes. Wenn wir gesündigt haben, sagt uns unser Herz: Du musst die Wurzel der Sünde ... mehrwegtun, ehe du zu Gott gehen kannst. Doch wenn wir den Gott aller Gnade besser kennten, würden wir sofort so, wie wir sind, zu Ihm eilen und uns vor Ihm tief demütigen, und Er würde uns nichts als Gnade erweisen.
Die sieben Prüfungen Hiobs (R. Liebi)
Jakobus 5,11
Bibelstellen: Jakobus 5; Hiob, Stichwörter: Hiob
Es ist eigenartig: Die sechs ersten Prüfungen brachten unsägliches Elend über Hiob - dennoch blieb Hiob ein Überwinder. Die letzte Prüfung war zwar sicher sehr unangenehm, aber bestimmt etwas, das man mit einem etwas ... mehr«breiten Rücken» einfach aushalten müsste. Doch hier versagte Hiob! ...
Du kannst ein glückliches Leben haben (E.C. Hadley)
Artikel: 11, Stichwörter: Seelsorge
Eine Artikelserie, die sich mit den folgenden Themen beschäftigt: Der Umgang mit der Schuld – Seelenfrieden – Der Umgang mit der Angst – Frieden in widrigen Umständen – Friede, der allen Verstand übersteigt ... mehr– Das Geheimnis innerer Gelassenheit in widrigen Umständen – Ruhe finden – Gott hat die Macht … auch über dein Leben?! – Wehre dich nicht gegen Gottes Erziehung – Uneigennütziger Dienst – Macht über die Sünde
Du kannst Frieden und Heilsgewissheit haben! (C.H. Mackintosh)
2. Mose 12,13
Bibelstellen: 2. Mose 12, Stichwörter: Heilsgewissheit; Blut; Calvin/Arminius; Frieden mit Gott
Wenn ein Israelit über den Genuss seines Friedens befragt worden wäre, was würde er geantwortet haben? Würde er gesagt haben: Ich weiß, es gibt keinen anderen Ausweg für mich als das Blut des Lammes, und ich ... mehrweiß, dass dies ein göttlich vollkommener Weg ist; noch mehr, ich weiß, dass das Blut vergossen und an meine Türpfosten gesprengt worden ist; aber dessen ungeachtet fühle ich mich nicht ganz ruhig; ich bin nicht ganz gewiss, ob ich in Sicherheit bin. Ich fürchte, dass ich das Blut nicht so schätze wie ich sollte, noch den Gott meiner Väter liebe wie ich sollte? Würde das seine Antwort gewesen sein?
Bild: L. Binder
Ehescheidung und Wiederheirat (H. Wilts (u.a))
Matthäus 5; 19; Markus 10; Römer 7; 1. Korinther 7
Bibelstellen: Matthäus 5, Stichwörter: Scheidung; Ehescheidung; Wiederheirat
Es würde mir viel leichter fallen und es würde mir mehr Freude machen, über den Reichtum und Segen der Ehe zu schreiben als über die Ehescheidung. Aber Umstände zwingen mich dazu, mich zu bemühen, das ins Licht zu ... mehrstellen, was die Schrift über dieses Thema sagt. Es wird dem gläubigen Bibelleser vollkommen klar sein, dass Gott bei der Einsetzung der Ehe eine monogame Ehe beabsichtigt hat, die die beiden Partner für das Leben verbinden sollte. „Die zwei werden ein Fleisch sein“ und „was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden“. Diese zwei Aussagen zeigen deutlich, dass nach Gottes Gedanken von Polygamie und Scheidung keine Rede ist.
Einige Gedanken über Gottes Tun (L. Schlotthauer)
Wie Gott mit seinen Kindern handelt
Stichwörter: Enttäuschungen; Ermutigung; Glaubensleben; Leid: allgemein
Das Tun Gottes mit seinen geliebten Kindern und Knechten, die Ihm doch so nahestehen und so wertvoll sind, erscheint uns oft rätselhaft. Wir fühlen uns nicht selten versucht zu fragen: „Warum, o Gott?“, aber wir erhalten keine ... mehrAntwort. Denn Gott ist, wie Elihu zu Hiob sagt, „erhabener als ein Mensch. … Denn über all sein Tun gibt er keine Antwort.“ Gott findet es nötig, mancherlei Prüfungen und Schwierigkeiten über die Seinen kommen zu lassen, ja, „wir müssen durch viele Trübsale in das Reich Gottes eingehen“. Er hat uns sehr lieb, und „wen der Herr liebt, den züchtigt er; er geißelt aber jeden Sohn, den er aufnimmt“. Und zwar tut Er dies zu unserem Nutzen, „damit wir seiner Heiligkeit teilhaftig werden“. „Nicht von Herzen plagt und betrübt er die Menschenkinder“; es ist nicht seine Freude, uns weh zu tun; nein, Absichten väterlicher Treue und Güte leiten Ihn. Liebe und Weisheit vereinigen sich in allen seinen Wegen.
Enttäuschungen und Stolz (F. McClung)
Aus Enttäuschungen lernen ...
Stichwörter: Enttäuschungen; Stolz; Frust
Haben dich andere Menschen enttäuscht? Hat dich jemand, der dir nahestand, durch sein Handeln verletzt und enttäuscht? Vielleicht hattest du gewisse Erwartungen, die sich nicht erfüllten, oder du verstehst nicht, warum eine ... mehrVerheißung des Herrn für dich sich nicht erfüllte?
Ess-Brech-Sucht (Bulimie) (M. Reissner)
Erste Hilfe ...
Stichwörter: Bulimie
„Gibt es keinen Ausweg?“, grübelt Tanja voller Sorgen. „Muss ich immer fressen und kotzen?“ Schon wieder ist ihr das passiert. Gerade hat sie eine Tafel Schokolade nach der anderen in sich hineingestopft. Danach ging sie ... mehrins Bad, wo sie so viel Wasser trank, dass ihr ganz übel wurde und sie alles in die Toilette erbrach. Und das tut sie oft.
Euthanasie – ein Euphemismus? (D.R. Reid)
2. Mose 20,13; 4,11; Hiob 2,10; 5. Mose 32,39; Prediger 3,1.2
Bibelstellen: 2. Mose 20; Prediger 3; Hiob 2, Stichwörter: Euthanasie; Sterbehilfe; Tod
Das Wort „Euthanasie“ bedeutet rein sprachlich „guter Tod“ oder „einfacher Tod“. Die Euthanasie ist der Akt der Tötung aus Gründen der Barmherzigkeit an hoffnungslos Kranken, Behinderten oder Verletzten. ... mehrKonsequenterweise ist Euthanasie im Allgemeinen eher bekannt als „gnädiges Töten“. Aber ist dieses Töten aus Mitleid in irgendeiner Form besser als Töten? Ist dieses „gnädige Töten“ nicht einfach nur ein Euphemismus für Mord?
Fromm den Eigenwillen kaschieren ... (H. Smith)
Jeremia 42–43
Bibelstellen: Jeremia 42; Jeremia 43, Stichwörter: Eigenwille; Jeremia
Einen falschen Schritt tun, um Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen, ist der sicherste Weg, gerade in diese Schwierigkeiten hineinzugeraten. Göttlichen Boden verlassen, um den Übungen des Glaubensweges zu entgehen, wird uns mit Problemen ... mehrauf dem Weg des Eigenwillens überhäufen und uns mit der Welt verstricken.