Psalm 112

Hamilton Smith

© SoundWords, online seit: 27.02.2017

Der Herr wird für die Segnungen gepriesen, die Er demjenigen schenkt, der Gott fürchtet.

Die Segnung, die in diesem Psalm betrachtet wird, ist im Gegensatz zur himmlischen Segnung des Christen eher irdischer und jüdischer Natur. Aber ob nun für den irdischen oder den himmlischen Heiligen: Die praktische Freude einer jeden Segnung entspringt einem Leben in der Furcht Gottes.

Vers 1

 Ps 1112,1: Lobt den HERRN! Glückselig der Mann, der großes Gefallen hat an seinen Geboten!

Der letzte Psalm schloss mit der Behauptung: „Die Furcht des Herrn ist der Weisheit Anfang.“ Dieser Psalm beginnt mit einem Lobpreis für den Herrn wegen seiner Segnungen, die Er demjenigen darreicht, der den Herrn fürchtet. Dabei handelt es sich nicht um eine gesetzliche Furcht, die vor dem Richter Angst hat, sondern um die ehrerbietige Furcht eines Menschen, der Freude daran hat, den Willen dessen zu tun, den er fürchtet.    

Verse 2.3

Ps 112,2.3: 2 Seine Nachkommen werden mächtig sein im Land; es wird gesegnet werden das Geschlecht der Aufrichtigen. 3 Vermögen und Reichtum wird in seinem Haus sein, und seine Gerechtigkeit besteht ewig.

Nun werden die Segnungen  beschrieben. Der Gottesfürchtige ist gesegnet „im Land“, seine Nachkommen sind „mächtig“ und er ist reich an materiellen Gütern.

Verse 4.5

Ps 112,4.5: 4 Den Aufrichtigen geht Licht auf in der Finsternis: Er ist gnädig und barmherzig und gerecht. 5 Wohl dem Mann, der gnädig ist und leiht! Er wird seine Sachen durchführen im Gericht …

Der Charakter dessen, der auf diese Weise gesegnet ist, wird nun skizziert. Er ist gütig, voller Mitgefühl und gerecht. In seinem Wandel zeigt er Gunst und er handelt mit Weisheit.

Verse 6-9

Ps 112,6-9: 6 … denn in Ewigkeit wird er nicht wanken. Zum ewigen Andenken wird der Gerechte sein. 7 Er wird sich nicht fürchten vor schlechter Nachricht; fest ist sein Herz, es vertraut auf den HERRN. 8 Befestigt ist sein Herz; er fürchtet sich nicht, bis er mit Genugtuung auf seine Bedränger sieht. 9 Er streut aus, gibt den Armen; seine Gerechtigkeit besteht ewig; sein Horn wird erhöht werden in Ehre.

Weiterhin werden wir darüber belehrt, wie der Gottesfürchtige versorgt und bewahrt wird. Derjenige, der für andere sorgt, wird nicht wanken, weil Gott ewig seiner gedenkt. Er wird sich nicht vor böser Nachricht oder vor seinen Feinden fürchten, denn sein Herz ist fest und beständig; es vertraut auf den Herrn. Er  teilt seinen Nächsten und auch den Armen aus und wird in Ehren gehalten.

Vers 10

Ps 112,10: Der Gottlose wird es sehen und sich ärgern; mit seinen Zähnen wird er knirschen und vergehen; das Begehren der Gottlosen wird untergehen.

Die Herrschaft Gottes bringt Segen für die Gottesfürchtigen, über die Bösen aber das Gericht.


Übersetzung: Frank Cisonna

Letzte Aktualisierung: 18.02.2017


Hinweis der Redaktion:

Die SoundWords-Redaktion ist für die Veröffentlichung des obenstehenden Artikels verantwortlich. Sie ist dadurch nicht notwendigerweise mit allen geäußerten Gedanken des Autors einverstanden (ausgenommen natürlich Artikel der Redaktion) noch möchte sie auf alle Gedanken und Praktiken verweisen, die der Autor an anderer Stelle vertritt. „Prüfet aber alles, das Gute haltet fest“ (1Thes 5,21). – Siehe auch „In eigener Sache ...