Calvinismus / Arminianismus

online seit: 01.01.2001, aktualisiert: 17.10.2016

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts spielte sich in den Niederlanden der bekannte Streit innerhalb der reformierten Kirchen ab zwischen den Theologieprofessoren Arminius und Gomarus und ihren Anhängern. Der Streit drehte sich vor allem um die Auserwählung, den „freien Willen“, die Reichweite der Versöhnung und ähnliche Themen. Während der berühmten Synode von Dordrecht (1618-19) wurden die Arminianer hinausgeworfen, und damit gab es für ihre Denkrichtung keinen Platz mehr innerhalb des niederländischen Calvinismus. Die Arminianer gingen ihren eigenen Weg als die sog. Remonstranten, die heute beinahe ausnahmslos liberal geworden sind. Aber sehr viele typisch arminianische Auffassungen leben auch heute noch in vielen evangelikalen Kreisen weiter. 

Die Arminianer hatten eine berühmte Anklageschrift eingereicht unter dem Namen Remonstranz, was so viel bedeutet wie „Protest“ oder „Widerlegung“; daher auch der Name „Remonstranten“. In dieser Protestschrift legten sie fünf Behauptungen vor, auf die die Calvinisten mit fünf Antworten reagierten. Diese Antworten sind bekannt geworden als die „Fünf Punkte des Calvinismus“. Im Englischen beginnen diese fünf Punkte mit den Buchstaben T, U, L, I und P, die zusammen das Wort tulip (= „Tulpe“) bilden.*

Diese fünf Punkte kann man wie folgt beschreiben:


  Calvinistischer Standpunkt

  Arminianischer Standpunkt
1)  Totale Verdorbenheit des Menschen 1)  Freier Wille des Menschen
2)  Bedingungslose Auserwählung 2)  Bedingte Auserwählung
3)  Beschränkte Versöhnung 3)  Unbeschränkte Versöhnung
4)  Unwiderstehliche Gnade 4)  Widerstehliche Gnade
5)  Ausharren der Heiligen 5)  Abfall der Heiligen
Weitere Punkte des calvinistischen Standpunktes  
6) Christus trug die Sünden bereits in Seinem Leben
7) Gesetzeserfüllung notwendig zur Rechtfertigung
8) Die Lehre von der doppelten Prädestination
9) Neue Geburt vor der Bekehrung  

    Zu diesen neun Punkten haben wir folgende Artikel veröffentlicht:

Thema Links / Artikel

1) Totale Verdorbenheit des Menschen oder freier Wille?
 

Wie verderbt ist der Mensch? SoundWords
Hat der Mensch einen freien Willen? S. Isenberg
Gott verändert seine Haltung der Welt gegenüber D. Schürmann
 

2) Bedingungslose Auserwählung und die Souveränität Gottes bzw. die Verantwortung des Menschen

Auserwählung wozu? (Persönliche Auserwählung ja oder nein?) D. Schürmann
Die Auserwählung „Botschafter des Heils“
Auserwählung und der Ratschluss Gottes C.H. Mackintosh
Folgen einer Überbetonung der Souveränität Gottes S. Isenberg
Auserwählung, Vorherbestimmung und Vorkenntnis A. Remmers
Der Ratschluss Gottes H. Bouter
Auserwählung: Souveränität Gottes und Verantwortung des Menschen H.J. Ronsdorf
 

3) Beschränkte Versöhnung oder unbeschränkte Versöhnung?

Versöhnung F.B. Hole
Wer wurde versöhnt? Gott oder der Mensch oder beide? C. Briem
Hat Gott die Welt versöhnt? D. Schürmann
Trug Christus die Sünden aller Menschen? R.A. Huebner
Starb Christus für die Sünden der ganzen Welt? W. Kelly
Sühnung der Sünden aller Menschen? J.N. Darby
Die zwei Seiten der Sühnung J.N. Darby
Jom Kippur B. Oberhänsli
 

4) Unwiderstehliche Gnade oder widerstehliche Gnade?
 

Die Errettung möglich durch das Wirken des Menschen?
Was sind die Folgen der Wiedergeburt? (Teil 3) C.H. Mackintosh

5) Ausharren der Heiligen oder Abfall der Heiligen
 

Heilsgewissheit G. Cutting
Du kannst Heilsgewissheit haben! C.H. Mackintosh
Können Gläubige verlorengehen? (Teil 1) J.G. Fijnvandraat
Können Gläubige verlorengehen? (Teil 2) J.G. Fijnvandraat
Können Gläubige verlorengehen? (Teil 3) J.G. Fijnvandraat
Können Gläubige verlorengehen? (Teil 4) J.G. Fijnvandraat

6) Trug der Herr Jesus die Sünden bereits in Seinem Leben oder lediglich in den drei Stunden der Finsternis?
 

Trug der Herr Jesus unsere Sünden bereits in seinem Leben? S. Isenberg
Trug Christus unsere Sünden auf das Kreuz? C. Briem

7) Gesetzeserfüllung von Christus war notwendig für unsere Rechtfertigung / Der Wert des Todes Christi
 

Was ist die Grundlage unserer Rechtfertigung? D. Schürmann
„Aktiver“ und „passiver“ Gehorsam Christi D. Schürmann
Kann der Tod Christi uns allein ein Anrecht auf den Himmel geben? D. Schürmann
Rechtfertigung – durch die Gesetzeserfüllung Christi? F.B. Hole
Der Wert des Todes Christi J.N. Darby
MacArthur–Studienbibel Eine kritische Analyse M. Arhelger

8) Die Lehre von der doppelten Prädestination
 

Doppelte Prädestination im Römerbrief? R. Brockhaus
Doppelte Prädestination im Judasbrief? W.J. Ouweneel
Bedeutet Auserwählung, dass einige beim Heil übergangen werden? D. Schürmann
Was sind die Folgen der Wiedergeburt? (Teil 3) C.H. Mackintosh
Folgen einer Überbetonung der Souveränität Gottes S. Isenberg
Auserwählung: Souveränität Gottes und Verantwortung des Menschen H.J. Ronsdorf
 

9) Neue Geburt vor oder nach der Bekehrung?
 

Was ist die Wiedergeburt?  (Teil 1) C.H. Mackintosh
Bist du wirklich bekehrt? mach dir nichts vor ... C.H. Mackintosh

* Die Einleitung stammt aus einem Artikel von W.J. Ouweneel, der 1994 in der holländischen Monatszeitschrift Bode van het heil in Christus erschien.


Hinweis der Redaktion:

Die SoundWords-Redaktion ist für die Veröffentlichung des obenstehenden Artikels verantwortlich. Sie ist dadurch nicht notwendigerweise mit allen geäußerten Gedanken des Autors einverstanden (ausgenommen natürlich Artikel der Redaktion) noch möchte sie auf alle Gedanken und Praktiken verweisen, die der Autor an anderer Stelle vertritt. „Prüfet aber alles, das Gute haltet fest“ (1Thes 5,21). – Siehe auch „In eigener Sache ...